dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 19.02.2020 - 15.15 Uhr

Datum: 19.02.20
Uhrzeit: 15:20

ROUNDUP 2: Telekom sieht sich gerüstet für US-Kraftakt - Aktie an Dax-Spitze

BONN - Die Deutsche Telekom will das starke vergangene Geschäftsjahr als Steilvorlage für die anstehende Megaübernahme in den USA nutzen. Nach einem möglichst schnellen Abschluss der Fusion der US-Tochter T-Mobile US mit dem Rivalen Sprint will Telekom-Chef Tim Höttges mit dann 140 Millionen US-Kunden den Platzhirschen Verizon und AT&T die Marktführerschaft streitig machen. 2019 konnte er auf breiter Front Erfolge vorweisen, auch bei einstigen Sorgenkindern. Die T-Aktie stieg am Mittag nach der guten Kursentwicklung der letzten Tage noch einmal deutlich.

ROUNDUP 2/Virus und Wettbewerb: Covestro bleibt unter Druck - Sparprogramm

DÜSSELDORF - Mehr Wettbewerb, träge Autokonjunktur und Coronavirus: Der Kunststoffkonzern Covestro rechnet im laufenden Jahr mit einem weiteren Gewinnrückgang. "Auch 2020 wird für uns herausfordernd bleiben", sagte Konzernchef Markus Steilemann am Mittwoch bei der Bilanzvorlage in Düsseldorf. Jetzt soll noch mehr gespart werden.

ROUNDUP 2: Puma erwartet 2020 trotz Coronavirus Umsatz- und Gewinnsprung

HERZOGENAURACH - Der Sportartikelhersteller Puma setzt zum nächsten Rekordsprung an. In diesem Jahr erwartet das Unternehmen mit zwei sportlichen Großereignissen - der Fußballeuropameisterschaft sowie den olympischen Spielen - erneut deutliche Zuwächse bei Umsatz und Ergebnis. Das Coronavirus belastet allerdings die Geschäfte in China. Das Management um Konzernchef Björn Gulden zeigte sich jedoch zuversichtlich, dass die negativen Auswirkungen nur kurzfristiger Natur sind. Die Aktie sprang am Mittwochvormittag nach zwischenzeitlichen Verlusten fast 8 Prozent nach oben.

ROUNDUP 2: Boeing findet neues Problem bei 737-Max-Krisenjets

CHICAGO - Der angeschlagene US-Luftfahrtkonzern Boeing ist bei seinem nach zwei Abstürzen mit Flugverboten belegten Krisenjet 737 Max auf ein neues Problem gestoßen. Während der Wartungsarbeiten seien in Treibstofftanks einiger Maschinen, die derzeit zwischengelagert werden, Fremdkörper gefunden worden, teilte Boeing am Dienstag (Ortszeit) mit. Dies habe zu einer umfassenden internen Untersuchung und sofortigen Korrekturen im Produktionssystem geführt. Alle noch nicht ausgelieferten 737 Max werden inspiziert. Das ist viel Aufwand: Boeing hatte rund 400 Jets auf Halde produziert, die wegen des Flugverbots noch nicht zu Kunden gebracht werden konnten.

ROUNDUP 2/Real ist verkauft: Doch für die Beschäftigten geht das Bangen weiter

DÜSSELDORF - Die Supermarktkette Real ist nach monatelangem Tauziehen endlich verkauft: Doch für die 34 000 Beschäftigten in den 276 Filialen und für Millionen Real-Kunden geht die Ungewissheit weiter. Es dürfte noch Monate dauern, bis sie Klarheit bekommen, ob "ihre" Filiale weiterbetrieben, verkauft oder geschlossen wird. Verdi-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger sprach am Mittwoch von einem "bitteren Tag für die Real-Beschäftigten". Die Gewerkschafterin warnte vor der möglichen Vernichtung von mehr als 10 000 Arbeitsplätzen im Zuge der Übernahme.

ROUNDUP: Wachstum von Gerresheimer unter Druck - Aktie im Minus

DÜSSELDORF - Trotz einer robusten Nachfrage von Pharma- und Kosmetikunternehmen nach Ampullen, Kunststoffbehältern und Flakons ist der Spezialverpackungshersteller Gerresheimer im Geschäftsjahr 2018/2019 (per Ende November) nur wenig gewachsen. Gründe waren ein Auftragsverlust im neuen Geschäftsbereich Advanced Technologies rund um Mikropumpen zur Medikamentengabe sowie eine schwache Nachfrage nach bestimmten Glas-Pharmabehältern durch Großkunden in Nordamerika.

ROUNDUP: Hapag-Lloyd profitiert von besseren Frachtraten - Aktie legt zu

HAMBURG - Die Container-Reederei Hapag-Lloyd hat im abgelaufenen Jahr von besseren Frachtraten und Sparmaßnahmen profitiert. So konnte der Konzern den Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) 2019 um mehr als 80 Prozent auf 811 Millionen Euro steigern. Das teilte die Reederei am Mittwoch in Hamburg mit dem Verweis auf vorläufige Zahlen mit.

ROUNDUP: Hamburger Hafen fasst wieder Tritt - Virus wird Umschlag kosten

HAMBURG - Der Hamburger Hafen will in den kommenden Jahren klimafreundlicher werden. Das betreffe nicht nur den Schiffsverkehr und den Güterumschlag, sondern auch die Industrie im Hafen, sagte Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos) am Mittwoch in Hamburg. "Wir stehen vor einem riesigen Transformationsprozess", erklärte er. "Die Dekarbonisierung - der Weg weg von fossilen Energieträgern - ist eine gewaltige Aufgabe." Eine Schlüsselrolle spiele klimaneutral erzeugter "grüner" Wasserstoff. Der Bedarf im Hafen liege bei mehr als 120 000 Tonnen pro Jahr.

ROUNDUP: Telefonica Deutschland dämmt Verluste weiter ein - Aktie im Minus

MÜNCHEN - Der Mobilfunkbetreiber Telefonica Deutschland (O2) kommt beim Abbau seiner Verluste aus der milliardenschweren Übernahme von E-Plus weiter voran. Im abgelaufenen Geschäftsjahr belief sich das Minus laut vorläufigen Zahlen unter dem Strich auf 212 Millionen Euro, nach 230 Millionen im Vorjahr, wie das Unternehmen am Mittwoch in München mitteilte. Dem Konzern machen noch immer hohe Abschreibungen im Zuge des 2014 erfolgten Zukaufs zu schaffen. Dabei geht es um zwei teure Lizenzen, die in einer früheren Rekordauktion ersteigert wurden.

VIRUS/ROUNDUP: Coronavirus belastet Sportartikelhersteller zum Jahresauftakt

HERZOGENAURACH - Die Auswirkungen des Coronavirus belasten die Sportartikelhersteller im ersten Quartal. Sowohl Adidas als auch Puma warnten am Mittwoch vor einer deutlichen Beeinträchtigung ihrer Geschäfte in China, da auf behördliche Anordnung eine Vielzahl von Läden geschlossen bleiben muss und die Kundenfrequenz in anderen Geschäften erheblich gesunken ist. Zuvor hatte bereits der weltgrößte Sportartikelhersteller Nike vor Einbußen gewarnt. Die Aktien von Adidas und Puma gaben daraufhin zumindest zeitweise nach.

ROUNDUP: Scout24 bleibt auf Wachstumskurs - Aktie gibt nach

MÜNCHEN - Der Online-Marktplatzbetreiber Scout24 hat 2019 weiter bei Umsatz und operativem Gewinn zugelegt. Besonders gut liefen die Portale AutoScout24 und Immobilienscout24. Der Konzernumsatz stieg nach ersten Berechnungen insgesamt um 15,4 Prozent auf 613,6 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch in München mitteilte. Bereinigt um Konsolidierungseffekte - inklusive Finanzcheck für das gesamte Jahr 2018; ohne das Technologieunternehmen Classmarkets und ohne AutoScout24 Spanien - legten die Erlöse um 11,8 Prozent zu.

Weitere Meldungen

-Bosch verspricht Einschränkungen für künstliche Intelligenz -Bombardier-Kunden in Deutschland fordern mehr Qualität -Sixt verhandelt über Verkauf seiner Leasing-Tochter -ROUNDUP: Landesbank Helaba baut bis zu 400 Stellen ab -Büromöbelhändler Takkt bekommt schwächere Konjunktur zu spüren -VIRUS: Adva rechnet nun mit negativer Ergebnismarge - Kurs sackt ab -Autozulieferer ElringKlinger mit Ergebniseinbruch -Weihnachtsgeschenk für Douglas: Parfümeriekette wächst kräftig -Protest gegen Datteln 4 zum Besuch der finnischen Regierungschefin -Vorerst kein Vergleich um Kündigung von Ex-Ufo-Chef -Qatar Airways stockt Anteil bei British-Airways-Mutter IAG auf -Roche erhält von FDA für Tecentriq bei Lungenkrebs vorrangige Prüfung -Italienischer Reifenhersteller Pirelli will profitabler werden - Aktie legt zu -Faber Castell koppelt Finanzierung an Nachhaltigkeit -K+S-Konkurrent Nutrien rechnet 2020 wieder mit besserer Nachfrage -ROUNDUP 2: 'Irgendwo schneit's immer' - Skihersteller zuversichtlich

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/fba

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
ADIDAS AG 192,75 EUR 03.04.20 09:32 Xetra
AT&T INC 28,76 USD 02.04.20 22:10 NYSE
BOEING 123,27 USD 02.04.20 22:10 NYSE
COVESTRO AG INHABER-AKTIEN O.N. 27,00 EUR 03.04.20 09:32 Xetra
DEUTSCHE TELEKOM AG 11,59 EUR 03.04.20 09:32 Xetra
GERRESHEIMER AG 60,55 EUR 03.04.20 09:27 Xetra
HAPAG-LLOYD AG NAMENS-AKTIEN O.N. 66,60 EUR 03.04.20 09:27 Xetra
NIKE INC. 'B' 80,14 USD 02.04.20 22:10 NYSE
PUMA SE 51,08 EUR 03.04.20 09:32 Xetra
SCOUT24 AG NAMENS-AKTIEN O.N. 52,80 EUR 03.04.20 09:32 Xetra
TELEFÓNICA DEUTSCHLAND HLDG AG 2,30 EUR 03.04.20 09:32 Xetra
T-MOBILE US INC. 84,41 USD 02.04.20 22:00 Nasdaq
VERIZON COMMUNICATIONS INC 55,25 USD 02.04.20 22:10 NYSE
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):