ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax schafft den Sprung auf Rekordhoch

Datum: 22.01.20
Uhrzeit: 10:11

FRANKFURT (dpa-AFX) - Eine Erholung der Kurse in Asien hat den Dax am Mittwoch auf ein Rekordhoch getrieben. Der deutsche Leitindex hatte im frühen Handel bei 13 640 Punkten einen neuen Höchststand erreicht und übertrumpfte damit seine bisherige Bestmarke vom Januar 2018. Zuletzt blieb noch ein Plus von 0,23 Prozent auf 13 587,55 Punkte.

"Der deutsche Leitindex konnte sich nicht weiter den Rekordständen in den USA entziehen", schrieb Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank. "Irgendwann ist der Bewertungsunterschied zwischen den deutschen und US-Unternehmen zu groß und wird von den Marktteilnehmern aufgeholt." Weiterhin beobachtet werden müsse die Ausbreitung des Coronavirus speziell in Asien, die zuletzt an den Börsen für Nervosität gesorgt hatte. Die Situation ähnelt Lipkow zufolge der ehemaligen Sars-Pandemie vor ein paar Jahren. Die damalige Panik hatte zeitweise zu größeren Kursverlusten an den chinesischen Börsen geführt. Insgesamt stünden die Börsenampeln aber weiterhin auf grün, fuhr der Experte fort.

Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte legte zuletzt um 0,14 Prozent auf 28 808,03 Zähler zu, nachdem auch er im frühen Handel ein Rekordhoch erklommen hatte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 bewegte sich zuletzt kaum vom Fleck.

An der Dax-Spitze zogen die Aktien von Infineon um gut 1 Prozent an. Händler verwiesen als Antrieb auf gute Nachrichten von IBM : Das Computer-Urgestein hatte zum Jahresende trotz anhaltender Schwächen im IT-Kerngeschäft ein ganz leichtes Umsatzplus geschafft. Der erste Geschäftszuwachs seit sechs Quartalen übertraf die Erwartungen. Zudem habe die Gewinnprognose für 2020 positiv überrascht, sagte ein Händler.

Die Aktien von Daimler hingegen schwankten zu Handelsbeginn deutlich und lagen zuletzt 0,5 Prozent im Minus. Der Autobauer hatte im abgelaufenen Jahr 2019 schlechter abgeschnitten als erwartet.

Im MDax litten die Anteilsscheine des Salz- und Düngemittelkonzerns K+S und des Batterie-Herstellers Varta unter negativen Analystenkommentaren. Sie verloren mehr als 6 beziehungsweise rund 4 Prozent.

Die Papiere von S&T sicherten sich mit einem Plus von 2,6 Prozent einen der Spitzenplätze im Nebenwerte-Index SDax . Der österreichische IT-Dienstleister hatte wegen einer guten Auftragslage bei hochmargigen Geschäften die mittelfristige Gewinnprognose angehoben./la/fba

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
DAIMLER AG 39,82 EUR 25.02.20 15:41 Xetra
INFINEON TECHNOLOGIES AG 20,62 EUR 25.02.20 15:41 Xetra
INTERNATIONAL BUS MACHINE CORP 146,32 USD 25.02.20 15:41 NYSE
K+S AG 7,99 EUR 25.02.20 15:38 Xetra
S & T AG 22,96 EUR 25.02.20 15:40 Xetra
VARTA AG 79,90 EUR 25.02.20 15:40 Xetra
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):