Aktien Frankfurt Ausblick: Stabil vor Fed-Zinsentscheid

Datum: 11.12.19
Uhrzeit: 08:22

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax dürfte sich zur Wochenmitte nach den deutlichen Kursschwankungen am Vortag vorerst in ruhigem Fahrwasser bewegen. Gut eine Stunde vor der Eröffnung signalisierte der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex ein Plus von 0,09 Prozent auf 13 082 Punkte. Der EuroStoxx 50 wird kaum verändert erwartet.

Es sei nicht auszuschließen, dass bereits einige Akteure am Markt allmählich die Bücher für dieses Jahr schließen, um die bereits erzielten Kursgewinne nicht mehr zu gefährden, schrieben die Experten der Helaba in ihrem Tagesausblick. "Insofern muss damit gerechnet werden, dass das Handelsgeschehen in den kommenden Tagen nach und nach an Schwungkraft verliert."

In den USA steht an diesem Abend der Zinsentscheid der US-Notenbank auf der Agenda. Es dürfte der Fed nicht gerade leicht fallen, eine verlässliche Einschätzung für den US-Wirtschaftsausblick zu geben, sagte Commerzbank-Devisenexpertin Thu Lan Nguyen. Denn im Handelsstreit sehe es zunehmend danach aus, als ob die Entscheidung über die am Sonntag vorgesehene Einführung weiterer US-Zölle auf chinesische Importe in letzter Sekunde falle.

Am Vortag hatte die Hoffnung auf eine Verschiebung der Zölle den Dax stabilisiert, nachdem er zuvor unter 12 900 Punkte gefallen war.

Unter den Einzelwerten am deutschen Aktienmarkt stehen am Mittwoch Aurubis nach Jahreszahlen im Blick. Vorbörslich rückten sie auf der Handelsplattform Tradegate zum Xetra-Schluss um 1,8 Prozent vor. Der Kupferkonzern gab laut Händlern vor dem Hintergrund zuvor schon bekannter Aussagen einen ordentlichen Jahresbericht ab.

Hornbach Holding gewannen vorbörslich auf Tradegate bei allerdings dünnem Umsatz mehr als 5 Prozent dazu. Der Baumarktkonzern erhöhte nach einem guten dritten Geschäftsquartal die Gewinnprognose. Die Papiere von Borussia Dortmund profitierten mit einem Plus von 5 Prozent vom Einzug des Fußballvereins in das Achtelfinale der Champions League.

Aktien-Umstufungen, die bewegen könnten, betreffen Airbus , Bechtle und Hellofresh . Jefferies senkte für die Anteile des Flugzeugbauers den Daumen und votiert nun mit "Hold". Die HSBC stufte die Papiere des IT-Dienstleisters Bechtle ebenfalls auf "Hold" ab. Bei Hellofresh änderte JPMorgan die Anlagempfehlung von "Overweight" auf "Neutral"./ajx/jha/

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
AIRBUS GROUP SE 136,78 EUR 17.01.20 17:35 Euronext Paris
AURUBIS AG 53,36 EUR 17.01.20 17:35 Xetra
BECHTLE AG 134,20 EUR 17.01.20 17:35 Xetra
BORUSSIA DORTMUND GMBH &CO .KGAA (B.. 8,63 EUR 17.01.20 17:35 Xetra
HELLOFRESH SE 22,75 EUR 17.01.20 17:35 Xetra
HORNBACH HOLDING AG & CO. KGAA 60,60 EUR 17.01.20 17:35 Xetra
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):