DGAP-Adhoc: Telefónica Deutschland Holding AG: Telefónica Deutschland informiert über Strategie-Update inklusive mittelfristiger Unternehmensziele und kündigt Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr 2019 an (deutsch)

Datum: 11.12.19
Uhrzeit: 07:59

Telefónica Deutschland Holding AG: Telefónica Deutschland informiert über Strategie-Update inklusive mittelfristiger Unternehmensziele und kündigt Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr 2019 an

^ DGAP-Ad-hoc: Telefónica Deutschland Holding AG / Schlagwort(e): Dividende/Sonstiges Telefónica Deutschland Holding AG: Telefónica Deutschland informiert über Strategie-Update inklusive mittelfristiger Unternehmensziele und kündigt Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr 2019 an

11.12.2019 / 07:59 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

München, 11. Dezember 2019

Telefónica Deutschland informiert über Strategie-Update inklusive mittelfristiger Unternehmensziele und kündigt Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr 2019 an

- Durchbruch in der Netzqualität mit Note "gut" in den großen Netztests

- Beschleunigung des Wachstumskurses durch den Start eines smarten Investitionsprogramms zur weiteren Steigerung der Netzqualität

- Erwartetes Umsatzwachstum [1] von kumuliert mindestens 5% in den Jahren 2020-22 mit kontinuierlicher Margenverbesserung [2] sowie einer Investitionsquote [3] von 17-18% in der Spitze in den Jahren 2020/21 und anschließender Normalisierung

- Dividendenvorschlag von 0,17 EUR je Aktie für das Geschäftsjahr 2019 und als Untergrenze während der Investitionsphase

Mit dem Eintritt in das nächste Jahrzehnt beginnt für Telefónica Deutschland auch die Ära von 5G und damit ein neues Kapitel in der Firmengeschichte.

Vor fast 25 Jahren auf dem deutschen Markt gestartet, hat Telefónica Deutschland seitdem Skaleneffekte aufgebaut und ist heute im deutschen Markt der Marktführer im mobilen Privatkundengeschäft. Die jüngsten Netztests haben eine wesentliche Qualitätssteigerung bestätigt, die das Unternehmen erfolgreich für seine Kunden umgesetzt hat. Damit hat Telefónica Deutschland in den letzten Quartalen auch ein deutliches Umsatz-Momentum aufgebaut.

In der 5G-Welt strebt Telefónica Deutschland an, den Wachstumskurs weiter zu beschleunigen unter anderem durch die Geschäftsfelder:

- Steigerung des Marktanteil im Mobilfunk in ländlichen Gebieten bei gleichzeitiger Festigung der starken Position in Städten

- Intelligente Bündelung von Festnetz- und Mobilfunkprodukten sowie mobilen Festnetzersatzprodukten, um unseren Kunden technologie-agnostische Produkte anbieten zu können

- Wahrnehmung der Chancen im Geschäftskundenmarkt, insbesondere im KMU-Segment

Gleichzeitig wird das Unternehmen sein Transformationsprogramm "Digital4Growth" weiter vorantreiben und damit sein Ziel, der "Mobile Customer & Digital Champion" im deutschen Markt zu werden.

Telefónica Deutschland erwartet für den Dreijahreszeitraum zwischen 2020 und 2022 ein kumuliertes Umsatzwachstum1 von mindestens 5%. Das OIBDA2 wird von den oben genannten Umsatzströmen sowie weiteren Effizienzsteigerungen profitieren, womit das Unternehmen eine kontinuierliche Margenverbesserung anstrebt.

Um diese Wachstumschancen zu nutzen, startet Telefónica Deutschland ein zweijähriges, Investitionsprogramm mit Schwerpunkt Netz. In dessen Mittelpunkt stehen der verstärkte Ausbau der Versorgung von ländlichen Gebieten vor allem mit 4G und die Beschleunigung der Kapazität in Städten insbesondere mit 5G. Grundlage wird ein smartes Investitionsprofil sein, das eine neue Allokation des Spektrums und die effiziente Nutzung von Technologien vorsieht und die geplante Abschaltung unseres 3G-Netzes bis Ende 2022 berücksichtigt. Daher erwarten wir, dass sich die Investitionsquote in den nächsten zwei Jahren in der Spitze auf 17-18% beläuft und bereits 2022 wieder auf ein normales Niveau zurückkehrt.

Dieses zweijährige Investitionsprogramm ist eine Voraussetzung, um auch in Zukunft ein attraktives FCF-Profil in einem wettbewerbsorientierten Marktumfeld beizubehalten. Telefónica Deutschland strebt weiterhin eine starke Bilanz mit erheblicher finanzieller Flexibilität und geringer Verschuldung [4] an, diese belief sich auf 1,8x zum 30. September 2019 auf Basis von IFRS 16. Die Anpassung des Verschuldungsgrads auf kleiner oder gleich 2,5x berücksichtigt den oben genannten Investitionsbedarf und die Umsetzung von IFRS 16. Dennoch hat das Unternehmen weiterhin einen erheblichen Spielraum in Bezug auf die Beibehaltung des BBB Investment Grade Ratings durch Fitch.

Telefónica Deutschland setzt weiterhin auf eine attraktive Aktionärsvergütung mit unveränderter Dividendenpolitik seit dem Börsengang im Jahr 2012 und strebt weiterhin eine hohe Ausschüttungsquote im Verhältnis zum FCF [5] nach Leasingzahlungen (FCF aL) an. Im Kontext des anstehenden 2-jährigen Investitionsprojektes beabsichtigt Telefónica Deutschland daher, der Hauptversammlung im Mai 2020 eine Dividende von 0,17 EUR je Aktie für das Geschäftsjahr 2019 vorzuschlagen. Das Unternehmen sieht darin eine Untergrenze während der Investitionsphase, mit Potential etwa durch eine mögliche Monetarisierung der passiven Infrastruktur in der Zukunft sowie die weitere Geschäftsentwicklung mit Blick auf die Einführung neuer Technologien.

Telefónica Deutschland bestätigt den Ausblick für das Gesamtjahr 2019. Das Unternehmen veranstaltet um 10 Uhr GMT eine Live-Präsentation in London; um dem Live-Webcast zu verfolgen, melden Sie sich bitte hier an

Weiter Informationen: Telefónica Deutschland Investor Relations Georg-Brauchle-Ring 50 D-80992 München t +49 (0)89 2442-1010 f +49 (0)89 2442-2000 e ir-deutschland@telefonica.com

[1] Exklusive regulatorischer Effekte [2] Bereinigt um Sondereffekte und exklusive negative regulatorischer Effekte [3] Investitionen zu Umsatz [4] Verschuldungsgrad ist definiert als Nettofinanzschulden geteilt durch das OIBDA für die letzten zwölf Monate bereinigt um Sondereffekte. Daher liegt der Berechnung des Verschuldungsgrads unter IFRS 16 ein extrapoliertes, rollierendes 12 Monats-OIBDA zugrunde. Erst mit Veröffentlichung der Geschäftszahlen 2019 wird ein Verschuldungsgrad unter IFRS 16 auf Basis von Ist-Werten ausgewiesen werden können. [5] Bereinigt um Leasingverträge, Spektrumzahlungen und Sondereffekte

---------------------------------------------------------------------------

11.12.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Unternehmen: Telefónica Deutschland Holding AG Georg-Brauchle-Ring 50 80992 München Deutschland Telefon: +49 (0)89 24 42 0 Internet: www.telefonica.de ISIN: DE000A1J5RX9 WKN: A1J5RX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 933193

MDAX TecDAX

Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------

933193 11.12.2019 CET/CEST

°

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
TELEFÓNICA DEUTSCHLAND HLDG AG 2,73 EUR 17.01.20 17:35 Xetra
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):