Scheuer will Flughäfen besser vor illegalen Drohnen schützen

Datum: 10.12.19
Uhrzeit: 13:55

BERLIN (dpa-AFX) - Das Bundesverkehrsministerium will deutsche Flughäfen besser vor illegalen Drohnen schützen. Dazu wird die Entwicklung eines entsprechenden Abwehrsystems unterstützt, wie das Ministerium am Dienstag mitteilte. Zuerst hatten die Zeitungen der Funke Mediengruppe darüber berichtet. Am Hamburger Flughafen soll getestet werden, wie eindringende Drohnen aufgespürt, identifiziert und notfalls abgefangen werden können, damit der Flugverkehr nicht gestört wird. Das Abwehrsystem hat den Namen "Falke". Es wird vom Verkehrsministerium mit 2,1 Millionen Euro gefördert.

Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sagte der Funke Mediengruppe, "Falke" sorge für effektiven Schutz an Flughäfen vor illegal operierenden Drohnen. Weil sich nicht jeder an das Gesetz halte, müssten bei jeder neuen Technologie mögliche Risiken im Blick behalten werden. An dem Projekt sind laut Ministerium neben dem Hamburger Flughafen unter anderem die Helmut-Schmidt Universität Hamburg, die Bundespolizei und die Deutsche Lufthansa beteiligt. Laut Funke Mediengruppe wurden im vergangenen Jahr 158 Fälle gemeldet, in denen Drohnen den Flugverkehr in Deutschland störten. Im ersten Halbjahr 2019 waren es demnach 70 Fälle./hoe/DP/niw

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
DEUTSCHE LUFTHANSA AG 14,47 EUR 22.01.20 17:35 Xetra
EASYJET PLC 18,40 USD 09.01.20 17:24 FINRA other OTC..
FRAPORT AG FFM AIRPORT SERVICE AG 70,40 EUR 22.01.20 17:35 Xetra
INTERNATIONAL CONSOLIDATED AIRLINE 7,56 EUR 22.01.20 16:35 Tradegate
RYANAIR HOLDINGS 15,58 EUR 22.01.20 17:35 Xetra
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):