ECKERT & ZIEGLER IM FOKUS: Kurse aufwärts, Wachstum ostwärts

Datum: 04.12.19
Uhrzeit: 08:41

BERLIN (dpa-AFX) - Der Strahlen- und Medizintechnikkonzern Eckert & Ziegler profitiert von einer steigenden Nachfrage nach Krebs-Therapien. Seine Kapazitäten baut das erst im Sommer in den SDax aufgestiegene Unternehmen vor allem in China aus. Nach einer Kurs-Rally im Anschluss an die Bekanntgabe der Neunmonatszahlen wurde jüngst die Milliarden-Marke bei der Marktkapitalisierung geknackt. Was sonst noch im Unternehmen los ist, was die Aktie bewegt und was die Analysten sagen:

WAS BEI ECKERT & ZIEGLER LOS IST:

Nachdem Eckert & Ziegler im Juni im zweiten Anlauf den Sprung in den Index für Nebenwerte, den SDax, geschafft hatte, folgte mit der Prognoseerhöhung im Juli die nächste gute Nachricht für die Anleger. Zudem gab das Unternehmen zwei Kooperationsvereinbarungen in China bekannt. So soll gemeinsam mit einem Partner eine Produktionsanlage für Radiopharmazeutika gebaut werden und es sollen in einem Gemeinschaftsunternehmen Tumor-Bestrahlungsgeräte hergestellt und anschließend vermarktet werden. Mit den beiden Unternehmens-Kooperationen zielt der Vorstand nun auf den laut Weltgesundheitsorganisation 4 Millionen Patienten starken Markt für Krebs-Therapien in China ab.

Während Eckert & Ziegler die Kapazitäten in der Strahlenmedizin ausbaut, trennt sich das Berliner Unternehmen von anderen Geschäftsbereichen: Der Dienstleistungsbereich rund um den Rückbau von Kernkraft-Anlagen wechselte zum ersten September den Besitzer. Weiterhin soll durch Zusammenlegungen an der Effizienz-Schraube gedreht werden. Nach der Verschmelzung der belgischen Tochter mit dem Mutterkonzern im letzten Jahr sollen nun die beiden bisher unabhängigen Strahlenmedizin-Sparten zusammengefasst werden.

Etwas eingetrübt wird das Gesamtbild lediglich von einer etwaigen Sonderbelastung im vierten Quartal im Zuge von Formfehlern in den Halbjahresberichten 2017 und 2018. Hinzu kommt eine turnusmäßige Überprüfung von Meilensteinzahlungen. Beides zusammen könnte den Gewinn um bis zu 1,8 Millionen Euro schmälern.

WAS DIE AKTIE MACHT:

Seit dem Jahresbeginn kennt der Aktienwert von Eckert & Ziegler nur eine Richtung, und zwar nach oben. Um rund 210 Prozent legten die Papiere seit Jahresanfang zu, auf zuletzt rund 197 Euro. Kein Wunder also, dass nach dem SDax-Aufstieg im Juni nun die Milliarden-Marke bei der Marktkapitalisierung übersprungen wurde. Ende letzten Jahres lag sie noch bei nur 312 Millionen Euro.

Im Index der kleineren Unternehmen liegt der Wert der Aktie auf Rang drei, hinter Xing-Mutter New Work und Technologie-Dienstleister Hypoport . Bereits im Sommer 2018 begann die Aktie an Wert zuzulegen und erreichte Ende des vergangenen Jahres einen Kurs von gut 60 Euro. Davor pendelte er jahrelang zwischen 15 Euro und 40 Euro.

WAS DIE ANALYSTEN SAGEN:

Aliaksandr Halitsa von der Privatbank Hauck & Aufhäuser bezeichnete die bestätigte Prognose für den Gewinn pro Aktie von 4 Euro als "konservativ". In einer jüngst veröffentlichten Studie stellte er fest: Die Resultate hätten die Wachstumsstory des Herstellers radioaktiver Komponenten für Medizin- und Messtechnik voll unterstrichen.

Selbst bei einem Gewinnrückgang von 46 Prozent im vierten Quartal sei die Jahresprognose noch zu halten. Nach Ansicht des Experten geht die zurückhaltende Prognose auf die erwartete Sonderbelastung in Höhe von bis zu 1,8 Millionen Euro zurück. Doch selbst wenn die Strafzahlung der BaFin und eine mögliche Neubewertung von Meilensteinzahlungen das Ergebnis in voller Höhe mindere, sei ein übertreffen der Gewinnprognose im Gesamtjahr möglich. Er empfahl daher einen Kauf der Papiere, mit einem Kursziel von 210 Euro.

Die DZ Bank hob den fairen Wert für die Aktie nach den Neunmonatszahlen von 155,50 auf 156,10 Euro an und beließ die Einstufung auf "Halten". Das Medizintechnik-Unternehmen habe ein unerwartet starkes drittes Quartal hinter sich, schrieb Analyst Sven Kürten in einer Studie. Auch Kürten hielt die Prognose daher für "konservativ"./ssc/mne/fba/stk

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
ECKERT & ZIEGLER STRAHLEN- UND MEDI.. 192,40 EUR 22.01.20 17:20 Xetra
HYPOPORT AG 356,00 EUR 22.01.20 17:18 Xetra
NEW WORK SE 305,00 EUR 22.01.20 17:01 Xetra
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):