Deutsche Umwelthilfe fordert Planungsstopp für LNG-Terminals

Datum: 03.12.19
Uhrzeit: 15:17

BERLIN (dpa-AFX) - In der Diskussion um das bundesweit erste Terminal für Flüssigerdgas (LNG) hält die Deutsche Umwelthilfe (DUH) neben Brunsbüttel auch den Standort Wilhelmshaven aus Umwelt- und Sicherheitsgründen nicht für genehmigungsfähig. Das zeige ein neues Rechtsgutachten, das der Verein am Dienstag in Berlin vorstellte.

Der Standort liege in unmittelbarer Nähe mehrerer Gebiete mit höchsten naturschutzfachlichen Schutzstatus. Zudem handele es sich um einen Bereich, in dem die Folgen des Klimawandels durch einen Meeresspiegelanstieg und die Zunahme extremer Sturmfluten besonders drastisch sein würden, warnte die Umwelthilfe.

DUH-Bundesgeschäftsführer Sascha Müller-Kraenner verwies darauf, dass die Terminals allgemein unwirtschaftlich seien und fossiles Flüssigerdgas dem Klima schade. Vor allem das in den USA durch Fracking gewonnene Erdgas habe eine schlechtere Klimabilanz als Kohle.

Auch der Standort Brunsbüttel (Schleswig-Holstein) sei nicht genehmigungsfähig. Dort habe man bereits eine umfangreiche Nachprüfung auf den Weg gebracht. Je nach Planungsverlauf schloss Müller-Kraenner nicht aus, bei einem Genehmigungsverfahren den Klageweg zu beschreiten.

Planungen mit unterschiedlichen Konzepten gibt es auch in Stade und Rostock. Für diese beiden Standorte kündigte die DUH ebenfalls Prüfungen an. LNG konterkariert aus Sicht Müller-Kraenners die Klimaziele: "Während die Bundesregierung der klimafreundlichen Windenergie einen Stein nach dem anderen in den Weg legt, forciert sie Investitionen in klima- und umweltschädliche LNG-Terminals."/hr/DP/nas

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
RWE AG 30,96 EUR 17.01.20 17:35 Xetra
UNIPER SE 29,45 EUR 17.01.20 17:35 Xetra
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):