Aktien Zürich Schluss: Trump-Tweet schickt Börsen wieder nach unten

Datum: 02.12.19
Uhrzeit: 18:31

ZÜRICH (dpa-AFX) - An der Schweizer Börse sind die Anleger zu Wochenbeginn nach einem Zoll-Tweet von US-Präsident Donald Trump wieder in Deckung gegangen. Die USA werden laut Trump wieder Zölle auf Stahl und Aluminium aus Argentinien und Brasilien verhängen. Der US-Präsident begründete den Schritt mit der "massiven" Abwertung der Landeswährungen der beiden südamerikanischen Länder.

Dabei hatte es nach einem neuen Allzeithoch kurz nach Handelsstart noch sehr positiv ausgesehen. Das kurzzeitige Rekordhoch wurde zunächst von starken Konjunkturdaten getragen. Die chinesische Industrie hatte trotz Handelsstreit mit den USA ein starkes Lebenszeichen von sich gegeben.

Der SMI schloss am Montag 1,38 Prozent tiefer bei 10 348,44 Punkten. Das neue Rekordhoch wurde bei 10 551,51 Zählern notiert. Der 30 Werte zählende SLI büßte 1,32 Prozent auf 1590,44 und der umfassende SPI 1,32 Prozent auf 12 509,02 Zähler ein. Alle 30 SLI-Werte schlossen im Minus.

Am Ende der Tabelle standen zuletzt gut gelaufene Werte wie Sonova (minus 2,8 Prozent) oder Vifor (minus 2,4 Prozent) sowie stark auf Störungen im chinesisch-amerikanischen Handelskonflikt sensibel reagierende Papiere wie Swatch (minus 2,9 Prozent) und Richemont (minus 1,5 Prozent).

Aber auch defensive Papiere waren vor größeren Abgaben nicht gefeit. So büßten etwa Swisscom und Novartis jeweils 1,8 Prozent und Givaudan 1,7 Prozent ein. Auch andere defensive Schwergewichte wurden verkauft: Roche verloren 1,6 Prozent und Nestlé 1,3 Prozent. Dass auch die als Absicherung geltenden Papiere aus den Depots gekippt wurden, deutet laut Marktbeobachtern darauf hin, dass Anleger dem Markt insgesamt den Rücken kehrten.

Vergleichsweise gut schnitten einige Finanzwerte wie Swiss Life (minus 0,3 Prozent) und UBS (minus 1,0 Prozent) ab, auch Alcon und LafargeHolcim befanden sich mit Abgaben von 0,5 unter den am besten laufenden Blue Chips.

Im Fokus der Anleger standen auch die AMS -Anteilsscheine, die sich am Montag um 0,9 Prozent verbilligten. Nach wie vor ist unklar, ob AMS sich im zweiten Anlauf eine Mehrheit am Leuchtenkonzern Osram sichern kann. Am kommenden Donnerstag nach Börsenschluss wird das Ergebnis des Übernahmeversuchs erwartet./ra/mk/AWP/fba

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
ALCON AG NAMENS-AKTIEN SF -,04 61,57 USD 24.01.20 22:02 NYSE
AMS AG 38,10 EUR 24.01.20 22:26 Tradegate
COMPAGNIE FINANCIERE RICHEMONT SA 76,70 USD 24.01.20 21:46 FINRA other OTC..
GIVAUDAN SA 2.482,00 EUR 28.06.19 22:26 Tradegate
LAFARGEHOLCIM LTD 48,16 EUR 24.01.20 17:35 Euronext Paris
NOVARTIS AG 95,00 USD 24.01.20 17:42 FINRA other OTC..
OSRAM LICHT AG 45,74 EUR 24.01.20 17:35 Xetra
ROCHE HOLDING AG GENUßSCHEINE O.N. 246,05 EUR 28.06.19 22:25 Tradegate
SWATCH GROUP SA 251,40 EUR 28.06.19 22:26 Tradegate
SWISS LIFE HOLDING AG 436,00 EUR 28.06.19 22:25 Tradegate
SWISSCOM AG 441,40 EUR 28.06.19 22:26 Tradegate
UBS GROUP AG NAMENS-AKTIEN SF -,10 12,65 USD 24.01.20 22:02 NYSE
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):