ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Optimimus im Handelsstreit treibt an

Datum: 15.11.19
Uhrzeit: 18:28

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Freitag im Schlepptau einer fortgesetzten Rekordrally an der Wall Street Gewinne verbucht. Neue Hoffnung im US-chinesischen Handelsstreit stützte zu Wochenschluss im frühen New Yorker Handel die Kurse und sorgte auch hierzulande dafür, dass es der Markt klar ins Plus schaffte.

Der EuroStoxx 50 verabschiedete sich 0,62 Prozent höher bei 3711,61 Punkten in das Wochenende. Im Vergleich zur Vorwoche hat er damit ein Plus von 0,3 Prozent eingefahren. Der französische Cac 40 stieg am Freitag um 0,65 Prozent auf 5939,27 Punkte. Der britische FTSE 100 hingegen legte nur um 0,14 Prozent zu. Er schloss bei 7302,94 Punkten.

Ein erstes Abkommen zwischen den USA und China zur Beilegung des Handelsstreits kommt laut US-Wirtschaftsberater Larry Kudlow in Reichweite. Man erreiche die finale Phase, sagte der Berater von US-Präsident Donald Trump am späten Donnerstagabend vor Journalisten in Washington. "Wir stehen jeden Tag mit ihnen in Verbindung", sagte Kudlow mit Blick auf die chinesische Handelsdelegation.

"Der Optimismus hat beim Handelsdeal wieder die Oberhand. Die Anleger glauben wieder an einen kurzfristigen Deal. Es scheint, also hätten alle vergessen, wie häufig diese Hoffnung bereits enttäuscht wurde", gab Marktexperte Thomas Altmann von QC Partners zu bedenken.

Aus Unternehmenssicht ging es am Freitag ruhiger zu, da in der abklingenden Phase der Berichtssaison nur noch wenige große Unternehmen ihre Quartalszahlen präsentierten. Eines davon war der Schifffahrtskonzern A.P. Møller-Maersk , dessen Nettogewinn im dritten Quartal die durchschnittliche Analystenschätzung übertroffen hatte. Die Aktien legten um fast sechs Prozent zu.

In Paris waren die Papiere von ArcelorMittal mit einem Anstieg um 2,5 Prozent der Spitzenreiter. Der Stahlkonzern kann seinen insolventen indischen Konkurrenten Essar Steel übernehmen, nachdem Indiens höchstes Gericht den milliardenschweren Deal freigegeben hatte.

Gefragt waren ferner die Anteilscheine von Orange mit einem Plus von 1,4 Prozent. Der französische Telekomkonzern erwägt einem Pressebericht zufolge, seine Mobilfunkmasten in ein eigenes Unternehmen auszugliedern.

Die Konsolidierungsbewegung in der Mobilfunk-Infrastrukturbranche und der damit verbundene Versuch, den Ausbau effizienter zu gestalten, lenkte die Aufmerksamkeit auch auf Branchenausrüster wie Nokia und Ericsson , deren Aktien anzogen. Nokia waren mit einem Plus von 2,8 Prozent der Spitzenreiter im EuroStoxx.

Nokia auf den Fersen war die Aktie des Halbleiter-Branchenausrüsters ASML , die mit einem Kursanstieg um 2,1 Prozent von der allgemein guten Stimmung im Sektor profitierten. Zu tun hatte dies am Freitag mit einem unerwartet optimistischen Quartalsausblick des US-Wettbewerbers Applied Materials ./tih/he

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
A.P. MOLLER-MAERSK B 1.134,00 EUR 23.01.20 22:26 Tradegate
APPLIED MATERIALS INC 63,89 USD 23.01.20 22:00 Nasdaq
ASML HOLDING N.V. 269,25 EUR 24.01.20 11:14 Euronext Amster..
ERICSSON AB SER.B 7,34 EUR 24.01.20 11:09 Xetra
NOKIA CORPORATION 3,67 EUR 24.01.20 11:14 Xetra
ORANGE S.A. ACTIONS PORT. EO 4 13,15 EUR 24.01.20 11:15 Euronext Paris
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):