Freeenet-Beteiligung Sunrise kommt abgeblasene UPC-Übernahme teuer zu stehen

Datum: 13.11.19
Uhrzeit: 07:27

ZÜRICH/OPFIKON (dpa-AFX) - Der Schweizer Telekomkonzern Sunrise hat die Übernahme des Kabelanbieters UPC Schweiz nun auch offiziell begraben. Gegen die Zahlung einer Vertragsstrafe von 50 Millionen Franken (46 Mio Euro) soll der Kaufvertrag mit UPC-Besitzerin Liberty Global nun gekündigt werden, wie Sunrise am Mittwoch bei der Vorlage von Quartalszahlen in Opfikon mitteilte. Insgesamt werde die abgeblasene Übernahme Zusatzkosten von 70 bis 75 Millionen Franken auslösen. Sunrise-Chef Olaf Swantee hatte den Deal wegen des Widerstands unter anderem von Großaktionär Freenet bereits für "tot" erklärt. Freenet hält knapp ein Viertel der Sunrise-Anteile.

Liberty Global hofft derweil laut eigener Mitteilung vom Dienstag auf einen neuen Deal für seine Tochter. Das Unternehmen will mit dem Sunrise-Verwaltungsrat und Freenet weiter Gespräche führen. Freenet hatte unter anderem den Kaufpreis als zu hoch kritisiert, zudem stieß dem deutschen Mobilfunkanbieter die Finanzierung über eine Kapitalerhöhung sauer auf.

Der Umsatz kletterte zwischen Juli und September im Jahresvergleich um ein Prozent auf 474 Millionen Franken. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen stieg um 9,4 Prozent auf 179 Millionen Franken, wofür aber maßgeblich Bilanzierungsänderungen verantwortlich waren. Ohne diese hätte das Plus 2 Prozent betragen. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 48 Millionen Franken, gut die Hälfte mehr als vor einem Jahr. Die Prognose für das Gesamtjahr bestätigte Sunrise./men/stk

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
FREENET AG 20,55 EUR 13.12.19 17:35 Xetra
SUNRISE COMMUNICATIONS GR. AG NAM.-.. 65,65 EUR 28.06.19 22:26 Tradegate
SWISSCOM AG 441,40 EUR 28.06.19 22:26 Tradegate
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):