dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 06.11.2019 - 15.15 Uhr

Datum: 06.11.19
Uhrzeit: 15:19

ROUNDUP: Wirecard wächst kräftig weiter - Prognose für 2020 wie erwartet

ASCHHEIM/MÜNCHEN - Der Zahlungsdienstleister Wirecard kann weiter auf den Schwung durch den Boom beim Onlineshopping bauen. Auch im kommenden Jahr rechnet Wirecard mit einem kräftigen Gewinnwachstum, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll dann auf zwischen 1 und 1,12 Milliarden Euro klettern, wie das Dax -Unternehmen am Mittwoch in Aschheim bei München mitteilte. Experten hatten mit einem Wert in der Mitte der Spanne gerechnet.

ROUNDUP: Lufthansa streicht 1300 Flüge wegen Flugbegleiter-Streiks

FRANKFURT - Die Lufthansa hat wegen des ab Donnerstag angekündigten 48-Stunden-Streiks der Flugbegleiter 1300 Flüge gestrichen. In dem am Mittwoch veröffentlichten Sonderflugplan fallen am Donnerstag 700 und am Freitag 600 von jeweils rund 3000 Verbindungen der gesamten Lufthansa-Gruppe aus, wie das Unternehmen mitteilte.

ROUNDUP: Societe Generale punktet trotz dürren Handelsgeschäfts - Aktie legt zu

PARIS - Ein Einbruch im Aktienhandel hat der französischen Großbank Societe Generale (SocGen) im dritten Quartal einen starken Gewinnrückgang eingebrockt. Doch das Geldhaus konnte seine Kapitalausstattung weiter verbessern, und Bankchef Fréderic Oudéa kommt mit der Verkleinerung des Handelsgeschäfts schneller voran als geplant, wie die SocGen am Mittwoch in Paris mitteilte.

ROUNDUP 2: BMW fasst nach schwachem Jahresbeginn wieder Tritt

MÜNCHEN - Der Autobauer BMW hat im dritten Quartal nach einem schwierigen Jahresbeginn auch dank der teureren SUVs wieder deutlich besser abgeschnitten. Im Vergleich mit dem sehr schwachen Vorjahreszeitraum legten die Münchner bei Umsatz und Gewinn deutlich zu. Der seit Mitte August amtierende neue Konzernchef Oliver Zipse konnte in seiner ersten Zwischenbilanz am Mittwoch damit weitaus bessere Zahlen vorlegen als zuletzt sein Vorgänger Harald Krüger.

ROUNDUP: Adidas setzt auf starkes Schlussquartal

HERZOGENAURACH - Der Sportartikelhersteller Adidas steuert auf ein weiteres Rekordjahr zu. Im vierten Quartal geht das Management um Konzernchef Kasper Rorsted von einer deutlichen Umsatzbeschleunigung aus. Der Konzern bestätigte daher bei der Vorlage der Zahlen für das dritte Quartal am Mittwoch in Herzogenaurach seine Ziele für das laufende Jahr. Allerdings zeigte sich Rorsted beim Umsatz vorsichtig - das obere Ende der ausgegebenen Spanne eines währungsbereinigten Umsatzwachstum von 5 bis 8 Prozent dürfte der Konzern nicht mehr erreichen.

ROUNDUP: Heidelberger Druck nach Quartalszahlen an der Börse im Aufwind

HEIDELBERG - Die Heidelberger Druckmaschinen AG konnte ihre Ergebnisse nach einem schwachen Jahresauftakt im zweiten Geschäftsquartal stabilisieren. An der Börse sorgten die Zahlen des SDax -Konzerns für Euphorie, mit rund 9 Prozent auf 1,30 Euro kletterten die Papiere zuletzt an die Indexspitze.

ROUNDUP: Dünner Winterflugplan bremst Wachstum bei Fraport - Aktie knickt ein

FRANKFURT - Die Kürzungen im Winterflugplan vieler Airlines bremsen das Geschäft des Frankfurter Flughafenbetreibers Fraport . Die Zahl der Passagiere an Deutschlands größtem Luftfahrt-Drehkreuz werde daher in diesem Jahr voraussichtlich nur um etwa zwei Prozent zulegen, teilte das Unternehmen bei der Vorlage seiner Zwischenbilanz am Mittwoch mit. Bisher hatte Vorstandschef Stefan Schulte einen Zuwachs zwischen zwei und drei Prozent angepeilt.

ROUNDUP: Brenntag wird wegen schwacher Nachfrage wie erwartet vorsichtiger

ESSEN - Die schwache Weltwirtschaft belastet den Chemikalienhändler Brenntag weiter. "Das Marktumfeld hat sich seit Jahresbeginn kontinuierlich eingetrübt", sagte Unternehmenschef Steven Holland laut Mitteilung am Mittwoch. Dieser Abwärtstrend habe im dritten Quartal vor allem das operative Geschäft in den Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) sowie Nordamerika belastet. Momentan erwartet Holland keine Verbesserung des Umfelds, die zu einer höheren Nachfrage für den Rest des Jahres führen könnte. Deshalb erwartet der MDax-Konzern nun den bereinigten operativen Gewinn (Ebitda) am unteren Ende der Mitte Juli gesenkten Spanne von Stagnation bis zu einem Wachstum von 4 Prozent.

ROUNDUP: Maue Autokonjunktur macht Zulieferer Norma zu schaffen

MAINTAL - Die schwache Autokonjunktur hat dem Verbindungstechnikspezialisten Norma im dritten Quartal weiter zugesetzt. "Die angespannte Situation auf dem globalen Automobilmarkt stellt nach wie vor eine Herausforderung für uns dar", verdeutlichte Finanzvorstand Michael Schneider, der seit dem Abgang des ehemaligen Konzernchefs Bernd Kleinhens im Sommer dessen Aufgaben mit übernommen hat. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ging der Überschuss um gut ein Fünftel auf 16,4 Millionen Euro zurück, wie das SDax -Unternehmen am Mittwoch im hessischen Maintal bei der Vorlage ausführlicher Zahlen mitteilte.

ROUNDUP: RTL fährt dank Produktions- und Digitalgeschäft Umsatzplus ein

LUXEMBURG - Der Medienkonzern RTL Group behauptet sich trotz Schwierigkeiten im Kerngeschäft weiter mit steigenden Digitalumsätzen. Auch im Produktionsbereich konnte das Unternehmen in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres erneut zulegen. Konzernweit ging es mit den Erlösen somit im Vergleich zum Vorjahr um rund 3 Prozent auf 4,6 Milliarden Euro nach oben, bereinigt um Wechselkurseffekte sowie Zu- und Verkäufe sogar noch etwas mehr, wie das im MDax notierte Unternehmen am Mittwoch in Luxemburg mitteilte. Den Ausblick für das laufende Jahr bestätigte das Management. An der Börse gab die Aktie im Mittagshandel dennoch um gut ein Prozent nach.

ROUNDUP: Dialog Semiconductor emanzipiert sich weiter von Apple

LONDON - Der Chipentwickler Dialog Semiconductor sieht sich nach einem starken dritten Quartal auf gutem Weg, seine Abhängigkeit vom Großkunden Apple weiter zu reduzieren. Ein Rekordumsatz und ein deutlich gesteigertes operatives Ergebnis im Vergleich zum Vorjahreszeitraum machen den Vorstand des MDax-Konzerns optimistisch, dass die im Gang befindliche Emanzipation gelingen wird. "Wir haben erneut ein hervorragendes Quartal verzeichnet", befand Konzernchef Jalal Bagherli bei der Vorlage endgültiger Zahlen am Mittwoch in London.

ROUNDUP: Hannover Rück erwartet trotz hoher Schäden Rekordgewinn

HANNOVER - Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück rechnet trotz immenser Großschäden 2019 mit einem Rekordgewinn. Der Überschuss dürfte statt auf 1,2 Milliarden auf mehr als 1,25 Milliarden Euro klettern, kündigte Vorstandschef Jean-Jacques Henchoz am Mittwoch in Hannover an. Für das kommende Jahr gab der Manager das neue Ziel von 1,2 Milliarden Euro aus. Denn der 2019 erzielte Sondergewinn von 100 Millionen Euro aus der Übernahme des Lebensversicherers Generali Leben wird sich 2020 kaum wiederholen.

Weitere Meldungen

-TLG Immobilien wird für 2019 zuversichtlicher - Fusion mit Arountown angestrebt -Stahlkonzern Voestalpine senkt nach Gewinneinbruch Prognose -Bertelsmann profitiert von weiter wachsenden Digitalgeschäften -DZ Bank auf Kurs zu Milliardengewinn -Handelskonzern Ahold Delhaize verdient mehr als erwartet -Bericht zu Dammbruch in Brasilien: Unternehmen meldete Mängel nicht -GESAMT-ROUNDUP: Dortmund nach Aufholjagd in der Spur - Leipzig nicht zu stoppen -ROUNDUP/Bitkom: Rekordschäden durch Angriffe auf Unternehmen -ROUNDUP: Springer stellt Weichen für schnelleres Wachstum - Gewinn rückläufig -ROUNDUP/Aufbau des 5G-Netzes: Huawei-Chef weist Sicherheitsbedenken zurück -Ryanair weist Bericht über Probleme wegen Rissen zurück -Axa hält Überschussbeteiligung in deutscher Lebensversicherung stabil -Deutsche-Bank-Vize: Keine Negativzinsen für Gros der Privatkunden -Verlustreiches Start-up WeWork belastet Softbank -ROUNDUP: Kleiner Gewinn beim Waffenhersteller Heckler & Koch -ROUNDUP/'WSJ': Kopiererhersteller Xerox wirft ein Auge auf PC-Urgestein HP -Hohe Nachfrage nach Fördergeldern: KfW wieder mit Milliardengewinn -Viele Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn ausgefallen -Evotec kooperiert mit Schweizer Vifor Pharma bei Nierenkrankheiten -Auftragsbestand bei Alstom so hoch wie nie -BVB bangt um Einsatz des Offensivduos Reus und Sancho -Tom Tailor legt Jahresabschluss für 2018 vor -Weiterer Betrieb ruht nach Listerien-Fund

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/mis

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
ADIDAS AG 278,20 EUR 12.12.19 17:35 Xetra
APPLE INC 271,46 USD 12.12.19 22:15 Nasdaq
ASSICURAZIONI GENERALI S.P.A. 18,36 EUR 12.12.19 17:35 Xetra
BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG 74,81 EUR 12.12.19 17:35 Xetra
BRENNTAG AG 49,25 EUR 12.12.19 17:35 Xetra
DEUTSCHE LUFTHANSA AG 16,63 EUR 12.12.19 17:35 Xetra
DIALOG SEMICONDUCTOR PLC 44,68 EUR 12.12.19 17:35 Xetra
FRAPORT AG FFM AIRPORT SERVICE AG 77,84 EUR 12.12.19 17:35 Xetra
HANNOVER RUECK SE 171,30 EUR 12.12.19 17:35 Xetra
HEIDELBERGER DRUCKMASCHINEN AG 1,19 EUR 12.12.19 17:35 Xetra
NORMA GROUP SE 38,66 EUR 12.12.19 17:35 Xetra
RTL GROUP S.A. 43,50 EUR 12.12.19 17:35 Xetra
SOCIÉTÉ GÉNÉRALE S.A. 30,11 EUR 12.12.19 17:36 Euronext Paris
WIRECARD AG 105,60 EUR 12.12.19 17:35 Xetra
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):