dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 04.11.2019 - 15.15 Uhr

Datum: 04.11.19
Uhrzeit: 15:20

ROUNDUP 2: Siemens Healthineers steigert Gewinn - Labordiagnostik bremst

ERLANGEN - Der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers hat seinen Gewinn im vergangenen Geschäftsjahr deutlich gesteigert und will auch in den kommenden Jahren seinen Wachstumskurs fortsetzen. Dabei soll das Ergebnis mittelfristig stärker steigen als der Umsatz. Während sich die Geschäfte mit der Bildgebung und der Präzisionsmedizin gut entwickeln, bleibt die Labordiagnostik das Sorgenkind der Siemens-Tochter. Wegen der anhaltenden Anlaufschwierigkeiten rechnet der Konzern mit einer Durststrecke.

ROUNDUP: Flugbegleiter wollen Lufthansa zwei volle Tage bestreiken

FRANKFURT - Passagiere der Lufthansa müssen zum Ende dieser Woche wieder mit Streiks der Flugbegleiter rechnen. Die Gewerkschaft Ufo hat zu einem 48-Stunden-Ausstand bei der Lufthansa-Kerngesellschaft am kommenden Donnerstag und Freitag (7. und 8. November) aufgerufen. Betroffen seien alle Abflüge aus Deutschland, teilte die Gewerkschaft am Montag in Frankfurt mit.

Lufthansa prüft rechtliche Schritte gegen Flugbegleiter-Streik

FRANKFURT - Die Lufthansa will den angekündigten Streik der Flugbegleiter mit juristischen Mitteln stoppen. Man verurteile den "massiven" Aufruf der Gewerkschaft Ufo auf das Schärfste und prüfe rechtliche Schritte dagegen, erklärte ein Unternehmenssprecher am Montag in Frankfurt. Gleichzeitig werde mit Hochdruck an einem Ersatzflugplan gearbeitet. Die Ufo hat ihre Mitglieder für Donnerstag und Freitag (7. und 8. November) zu einem 48-Stunden-Streik bei der Lufthansa-Kerngesellschaft aufgerufen. Bedroht sind alle LH-Abflüge aus Deutschland.

ROUNDUP 2: VW-Lastwagentochter Traton warnt vor schwierigem Jahr 2020

MÜNCHEN - Volkswagens Lkw- und Bustochter Traton erwartet im kommenden Jahr scharfen Gegenwind. "Wir bestätigen unsere Ziele für 2019, bereiten uns aber gleichzeitig intensiv auf ein deutlich schwierigeres Umfeld im Jahr 2020 vor", sagte VW -Nutzfahrzeugvorstand und Traton-Chef Andreas Renschler am Montag in München. Der Auftragseingang ging in den ersten neun Monaten um 6 Prozent auf knapp 170 000 Lkw und Busse zurück.

ROUNDUP: Telefonica Deutschland legt beim Umsatz deutlich zu - Aktie im Plus

MÜNCHEN - Der Mobilfunknetzbetreiber Telefonica Deutschland (O2) hat im dritten Quartal überraschend hohe Zuwächse verzeichnet. Im Kerngeschäft mit Mobilfunkdienstleistungen erzielte die O2-Mutter das stärkste Wachstum seit der milliardenschweren Übernahme von E-Plus vor fünf Jahren, wie das Unternehmen am Montag in München mitteilte. Die Zahl der Mobilfunk-Vertragskundenanschlüsse kletterte von Juli bis Ende September um 392 000, der Serviceumsatz legte bereinigt um Regulierungseffekte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,7 Prozent zu.

ROUNDUP: British-Airways-Mutter IAG übernimmt spanische Air Europa

LONDON/LLUCMAJOR - Die British-Airways-Mutter IAG steht vor der Übernahme der spanischen Fluggesellschaft Air Europa. Der Kaufpreis liege bei einer Milliarde Euro, teilte die International Airlines Group (IAG) am Montag in London mit. Man habe sich mit der Air-Europa-Eigentümerin Globalia verbindlich auf die Übernahme geeinigt. Der Deal soll in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres vollzogen werden. Die Behörden müssen dem Vorhaben aber noch zustimmen.

Ferrari hebt Prognose nach gutem Lauf an - Aktie zieht an

MARANELLO - Der Luxussportwagenbauer Ferrari wird dank kräftiger Zuwächse optimistischer für das laufende Jahr. Die Prognose für den operativen Gewinn schraubte das Unternehmen nach dem schwungvollen dritten Quartal in die Höhe. Nun geht Ferrari von einem Umsatz von rund 3,7 Milliarden Euro aus und kalkuliert mit einem bereinigten operativen Ergebnis (Ebitda) von etwa 1,27 Milliarden Euro, wie Ferrari am Montag in Maranello mitteilte. Bislang hatte es lediglich geheißen, die Erlöse sollten mehr als 3,5 Milliarden Euro betragen. Das operative Ergebnis erwarteten die Italiener zuvor bei 1,2 bis 1,25 Milliarden Euro.

Sportartikelhersteller Under Armour setzt in Nordamerika weniger um

BALTIMORE - Der Sportartikelhersteller wird mit Blick auf den Umsatz für das Gesamtjahr pessimistischer. Statt eines Umsatzwachstums von 3 bis 4 Prozent rechnet der US-Konzern jetzt nur noch mit einem Anstieg um 2 Prozent, wie er am Montag in Baltimore mitteilte. Beim operativen Gewinn erwartet der Konkurrent von Adidas und Puma nun allerdings das obere Ende der angepeilten Spanne von 230 bis 235 Millionen US-Dollar. Am Finanzmarkt kamen die Nachrichten aber schlecht an. Im vorbörslichen US-Handel verlor die Under-Armour-Aktie zwölf Prozent.

E-Auto-Zulassungszahl hat sich nahezu verdoppelt

BERLIN - Elektroautos finden in Deutschland zunehmend Käufer. Von Januar bis Oktober wurden knapp 53 000 E-Autos zugelassen, rund 89 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das geht aus Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamts hervor. Beliebter sind bei den Käufern Hybride, die Elektro- und Verbrennungsmotor kombinieren. Rund 190 000 wurden davon in diesem Jahr bislang zugelassen, drei Viertel mehr als im Vorjahreszeitraum.

Weitere Meldungen

-VW mit weiterem Dämpfer in USA - Audi und Porsche legen zu -Buffett mit Gewinnsprung - Cash-Rekord erreicht 128 Milliarden Dollar -IPO: Saudischer Ölgigant Aramco erhält Genehmigung für Börsengang -ROUNDUP: Brexit und Boeing-Debakel dämpfen Euphorie bei Ryanair -Wirecard-Chef Braun: Umsätze in Vorjahren korrekt verbucht -ROUNDUP/Umbruch in Autobranche: Spitzentreffen im Kanzleramt -ROUNDUP/Romanze in der Firma: McDonald's entlässt Vorstandschef -'BöZ': VW Financial Services will Geschäft ohne Kapitalerhöhung ausbauen -Medien: US-Regierung prüft chinesische Erfolgs-App Tiktok -Milliarden-Auftrag: Philippinische Airline ordert 16 Airbus-Jets -'WSJ': US-Behörden prüfen bei Under Armour Praktiken bei Buchhaltung -VW-Tochter Bentley verliert Gerichtsstreit um Namensrechte -Bolivien stoppt Lithium-Projekt mit deutscher Firma -'FAS': Ex-Airbus-Chef Tom Enders wird Aufsichtsrat der Lufthansa -Sanofi erzielt positive Ergebnisse mit Diabetes-Medikament bei Kindern -Studie: Autobauer halten sich bei Rabatten zurück -IPO: Rostocker Biotech-Unternehmen Centogene plant Börsengang in USA -ROUNDUP: Volkswagen beginnt in Zwickau mit Serienfertigung des ID.3 -Merkel sagt 'erhebliche Anstrengungen' für E-Auto-Infrastruktur zu -ROUNDUP: Hypoport bestätigt seine Jahresziele - Aktie dreht nach Rekordhoch ab -ROUNDUP/Gouverneur: Bolivien stoppt Lithium-Projekt mit deutscher Firma -ROUNDUP: Stada übernimmt Arzneifirma in Tschechien -Miele-Chef: Kein weiterer Stellenabbau geplant -ROUNDUP: Uber testet sein erstes Land-Taxi -Reus beim BVB weiter fraglich - Brandt: 'Nicht verstecken' -Volkswagen baut in Zwickau erstes elektrisches Großserien-Modell ID.3 -BMW baut 4100 Ladepunkte für E-Autos -VW und Ex-Vorstand Neußer streiten über Kündigung nach Dieselskandal -Thyssenkrupp investiert 250 Millionen in Kieler U-Boot-Werft -Investor Benko verteidigt Karstadt-Projekt am Hermannplatz -Fresenius kauft Diagnostikanbieter in Kolumbien -ING Deutschland fördert Weiterbildung per Tarifvertrag -Symrise schließt ADF-Übernahme ab -Zeitschriftenverleger fordern staatliche Hilfe für Zustellung -Chinesischer Konzern kauft Steigenberger-Hotels -Wissenschaftler Dienst äußert rechtliche Zweifel am Mietendeckel -Früherer Hugo-Boss-Chef soll S.Oliver umbauen -Mehr als jedes zehnte Unternehmen Opfer von Cyber-Angriffen

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
ADIDAS AG 275,50 EUR 09.12.19 12:59 Xetra
DEUTSCHE LUFTHANSA AG 17,06 EUR 09.12.19 12:59 Xetra
FERRARI N.V. 166,17 USD 06.12.19 22:02 NYSE
INTERNATIONAL CONSOLIDATED AIRLINE 6,64 EUR 06.12.19 22:26 Tradegate
SIEMENS HEALTHINEERS AG 42,74 EUR 09.12.19 12:59 Xetra
TELEFÓNICA DEUTSCHLAND HLDG AG 2,78 EUR 09.12.19 13:00 Xetra
TRATON SE 24,47 EUR 09.12.19 12:56 Xetra
VOLKSWAGEN AG VZ 176,20 EUR 09.12.19 12:59 Xetra
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):