ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow über 27 000 Punkte - S&P 500 mit Rekord

Datum: 28.10.19
Uhrzeit: 21:36

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben sich am Montag wieder mehrheitlich zu Rekorden aufgeschwungen. Dem Leitindex Dow Jones Industrial gelang es immerhin, erneut die Hürde von 27 000 Punkten zu überwinden. Auftrieb gaben Aussagen des US-Präsidenten zum Verlauf der Handelsgespräche mit China. Donald Trump hatte vor Journalisten gesagt: "Wir sind dem Zeitplan voraus." Das stimmte die Anleger optimistisch.

Zum Handelsschluss rückte der Dow um 0,49 Prozent auf 27 090,72 Punkte vor. Bis zu seinem bisherigen Rekord im Juli bei knapp unter 27 400 Punkten ist es damit nicht mehr weit. Neue Höhen erklommen zugleich der marktbreite S&P 500 und die technologielastigen Nasdaq-Indizes: Der S&P 500 gewann letztlich 0,56 Prozent auf 3039,42 Punkte. Der Nasdaq-Auswahlindex 100 kletterte um 1,01 Prozent auf 8110,70 Punkte.

Neben Trumps Kommentar zum Verlauf der Gespräche mit China stehen im Wochenverlauf weitere wichtige Neuigkeiten an. Neben der auf Hochtouren laufenden Berichtssaison und zahlreichen Konjunkturdaten wird die US-Notenbank in den Blick rücken. Am Mittwoch dürfte die Fed die nächste Zinssenkung bekanntgeben, wie mehrheitlich gehofft wird.

Microsoft sprangen an der Dow-Spitze um 2,5 Prozent hoch. Der Softwarekonzern hatte im Wettbewerb um einen Cloud-Computing-Auftrag des US-Verteidigungsministeriums den Konkurrenten Amazon ausgestochen. Amazon legten dennoch an der Nasdaq um 0,9 Prozent zu.

Walgreens legten im Dow nach einer Berg- und Talfahrt schließlich um 0,7 Prozent zu. Der Pharmagroßhändler und Apothekenkonzern hatte zwar auf bereinigter Basis beim Ergebnis je Aktie besser als erwartet abgeschnitten, beim operativen Gewinn (Ebit) habe es indes eine negative Überraschung gegeben, hieß es etwa bei Goldman Sachs.

AT&T rückten im S&P 100 um 4,3 Prozent vor. Der US-Telekom- und Medienkonzern hatte mit seinem Quartalsbericht auch eine Reihe von ambitionierten Finanzzielen für die nächsten drei Jahre angekündigt. Der Online-Musikdienst Spotify hatte einen unerwartet hohen Anstieg seiner aktiven Nutzer verzeichnet, was die Aktie des Streaminganbieters um 16,2 Prozent nach oben katapultierte.

Um fast ein Drittel auf 129,72 US-Dollar sprangen die Anteile von Tiffany & Co hoch. Der französische Luxusgüterkonzern LVMH bestätigte Kreiseberichte, denen zufolge er mit dem US-Juwelier eine Übernahme sondiert hat. Laut Analyst Guillaume Gauvillé von der Credit Suisse ist eine Tiffany-Aktie jedoch deutlich mehr wert als die von LVMH gebotenen 120 US-Dollar.

Dass der Google-Mutterkonzern Alphabet laut Medienberichten wie etwa dem US-Fernsehsender CNBC den Fitnessband-Pionier Fitbit kaufen will, gab dessen Papieren kräftig Auftrieb. Sie sprangen um fast ein Drittel hoch. Die A- und C-Aktien von Alphabet legten um jeweils rund knapp 2 Prozent zu./he

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
ALPHABET INC 1.480,39 USD 17.01.20 22:00 Nasdaq
ALPHABET INC A 1.479,52 USD 17.01.20 22:00 Nasdaq
AMAZON COM INC 1.864,72 USD 17.01.20 22:00 Nasdaq
AT&T INC 38,38 USD 17.01.20 22:05 NYSE
LVMH MOET HENNESSY LOUIS VUITTON SE 439,05 EUR 17.01.20 17:39 Euronext Paris
MICROSOFT CORP 167,10 USD 17.01.20 22:00 Nasdaq
SPOTIFY TECHNOLOGY S.A. 148,34 USD 17.01.20 22:01 NYSE
WALGREENS BOOTS ALLIANCE INC 54,41 USD 17.01.20 22:00 Nasdaq
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):