ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax steigt - 12 900 Punkte zu hohe Hürde

Datum: 24.10.19
Uhrzeit: 18:36

FRANKFURT (dpa-AFX) - Erfreuliche Geschäftszahlen haben dem Dax am Donnerstag Auftrieb gegeben. Zwar konnte der deutsche Leitindex die Marke von 12 900 Punkten nicht halten, die er am Morgen getestet hatte. Zum Handelsende stand aber immerhin ein Plus von 0,58 Prozent auf 12 872,10 Punkte zu Buche. Damit setzte er den jüngsten Aufwärtstrend fort und hielt sich weiter auf dem höchsten Niveau seit Sommer 2018.

Analyst Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets betonte, dass der Dax noch Luft nach oben habe, falls er sich auch an den kommenden Tagen über 12 805 Zählern behaupten könne. Für einen Vorstoß in Richtung 13 400 Punkte - womit er sich seinen Rekordständen nähern würde - fehle aber noch "ein dynamischer Ausbruch der Wall Street nach oben". Der MDax für mittelgroße Werte schloss am Donnerstag 0,47 Prozent höher bei 26 299,38 Punkten.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verabschiedete sich mit einem Plus von 0,40 Prozent bei 3621,37 Zählern aus dem Handel. Auch für die nationalen Indizes in Paris und London ging es bergauf. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial notierte zum europäischen Handelsende dagegen knapp im Minus.

Im Dax überzeugten vor allem die guten Quartalsberichte von BASF und Daimler : Mit Kursgewinnen von jeweils über drei Prozent zählten der Chemiekonzern und der Autobauer zu den Favoriten der Anleger. Umsatz und Gewinn der Ludwigshafener waren im dritten Quartal trotz schwieriger Geschäftsbedingungen nicht so stark zurückgegangen wie von einigen befürchtet. Derweil erfreute Daimler die Analysten nach zuletzt zwei Prognosesenkungen vor allem mit dem freien Mittelzufluss aus der Geschäftstätigkeit. Dieser ist wichtig für die Gewinnausschüttung an die Aktionäre.

MDax-Spitzenreiter war der Gabelstaplerhersteller Kion mit knapp zehn Prozent Kursplus. Er übertraf mit seinem Quartalsbericht durch die Bank die Erwartungen. Das beflügelte auch die Titel des Konkurrenten Jungheinrich , die im Nebenwerte-Index SDax um über zwei Prozent vorrückten.

Dahinter ging es im MDax für Siltronic um über sechs Prozent bergauf - ungeachtet nun vorsichtigerer Aussagen zum Jahr. Die Analystenerwartungen für das operative Ergebnis (Ebitda) liegen aber laut von Siltronic zur Verfügung gestellten Daten bereits etwas unter der Mitte der vom Unternehmen implizierten Bandbreite.

Beim Apple-Zulieferer Dialog Semiconductor konnten sich die Anleger über einen Kursgewinn von fast drei Prozent und einen der vorderen MDax-Plätze freuen. Auch der Chipentwickler hatte im vergangenen Quartal überraschend gut abgeschnitten, wie vorläufige Zahlen belegten. Dagegen verloren die Titel von Index-Schlusslicht Puma rund dreieinhalb Prozent - trotz guter Zahlen und angehobener Jahresziele des Sportartikelherstellers. Die Aktien hatten allerdings erst Mitte Oktober ein Rekordhoch erreicht.

Zu den schwächsten Dax-Werten gehörten die Vorzüge von Henkel mit fast anderthalb Prozent Minus. Der Vorstandschef des Konsumgüterherstellers Hans Van Bylen, geht zum Jahresende. Sein Nachfolger wird der bisherige Finanzvorstand Carsten Knobel, wie Henkel nach einer Aufsichtsratssitzung bestätigte. Davor hatte bereits das "Manager Magazin" über einen bevorstehenden Führungswechsel berichtet.

Die rote Laterne im SDax übernahm Aixtron mit einem fast achtprozentigen Kursrutsch. Der Spezialanlagenbauer für die Chipindustrie ist hinsichtlich seiner Umsatzentwicklung im Gesamtjahr vorsichtiger geworden.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,41 Prozent auf 0,39 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,10 Prozent auf 144,87 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,22 Prozent auf 171,85 Punkte. Der Euro kostete zuletzt 1,1103 US-Dollar. Die EZB hatte den Referenzkurs zuvor unverändert zum Mittwoch auf 1,1128 Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8986 Euro gekostet./gl/he

--- Von Gerold Löhle, dpa-AFX ---

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
AIXTRON SE 8,03 EUR 11.12.19 17:35 Xetra
APPLE INC 270,77 USD 11.12.19 22:00 Nasdaq
BASF SE 67,55 EUR 11.12.19 17:35 Xetra
DAIMLER AG 49,50 EUR 11.12.19 17:35 Xetra
DIALOG SEMICONDUCTOR PLC 45,02 EUR 11.12.19 17:35 Xetra
HENKEL AG & CO VZ 94,34 EUR 11.12.19 17:35 Xetra
JUNGHEINRICH AG VZ 23,80 EUR 11.12.19 17:35 Xetra
KION GROUP AG 61,08 EUR 11.12.19 17:35 Xetra
PUMA SE 67,25 EUR 11.12.19 17:35 Xetra
SILTRONIC AG NAMENS-AKTIEN O.N. 83,56 EUR 11.12.19 17:35 Xetra
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):