Aktien Frankfurt Ausblick: Dax über 12 800 Punkte erwartet

Datum: 24.10.19
Uhrzeit: 08:26

FRANKFURT (dpa-AFX) - Inmitten der angelaufenen Berichtssaison dürfte der Dax am Donnerstag erneut den Sprung über die Hürde von 12 800 Punkten wagen. Gut eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsstart signalisierte der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex ein Plus von 0,24 Prozent auf 12 829 Zähler. Bereits am Mittwoch hatte er kurzzeitig wieder bei 12 819 Punkten einen neuen Höchststand seit Juli vergangenen Jahres erreicht. Innerhalb der vergangenen drei Wochen hat der Dax mittlerweile rund sechseinhalb Prozent gewonnen.

Neben zahlreichen Quartalsberichten - darunter die von BASF und Daimler - steht an diesem Tag die Europäische Zentralbank im Fokus. Zwar werden keine neuen Weichenstellungen erwartet, doch es ist die letzte Zinssitzung von EZB-Präsident Mario Draghi, der dann ausscheiden wird. Am Markt wird mit einer Bestätigung des extrem lockeren geldpolitischen Kurses gerechnet. Auf der Pressekonferenz dürften allerdings die unterschiedlichen Meinungen im Rat über die Ausrichtung der EZB zur Sprache kommen.

Der Autobauer Daimler, der in diesem Jahr bereits zweimal seine Jahresziele gekappt hatte, scheint nun wieder überzeugen zu können. Beim Umsatz im dritten Quartal traf er die Markterwartung exakt, das operative Ergebnis (Ebit) fiel sogar etwas besser als erwartet aus. Das könnte die wegen der Konjunkturschwäche gesenkte Prognose für die Trucksparte in den Hintergrund treten lassen. Vorbörslich ging es für die Aktie auf der Handelsplattform Tradegate um etwas mehr als ein Prozent nach oben im Vergleich zum Xetra-Börsenschluss.

Positiv dürfte auch der Quartalsbericht des Chemieriesen BASF aufgenommen werden. Trotz der schwachen Konjunktur lief es in einzelnen Sparten besser als erwartet, so dass der Gewinn weniger deutlich als angenommen zurückging.

Gelobt wurden am Markt außerdem einige Zahlenwerke von MDax -Unternehmen, allen voran die "exzellenten vorläufigen Zahlen" des Chipherstellers Dialog Semiconductor . Auf Tradegate ging es um etwas mehr als vier Prozent nach oben.

Ceconomy gewannen auf Tradegate sogar satte sieben Prozent. Dank einer besser als erwartet ausgefallenen operativen Geschäftsentwicklung in Spanien, Italien und Deutschland im vierten Geschäftsquartal blickt der Händler für Unterhaltungselektronik nun optimistischer auf das Gesamtgeschäftsjahr 2018/19. Statt eines rückläufigen operativen Ergebnisses wird nun ein stabiles erwartet, wie das Unternehmen am Vorabend informierte. Das komplette Zahlenwerk will Ceconomy eine Woche vor Heiligabend vorlegen.

Der Handelskonzern Metro legte ebenfalls seine Eckzahlen zum vierten Geschäftsquartal vor und bekräftigte sein Ziel für das operative Jahresergebnis.

Adva lieferte Händlern zufolge ebenfalls starke Quartalszahlen und auch der Umsatzausblick sei besser als erwartet ausgefallen, hieß es. Vorbörslich ging es für den Anteilsschein des Telekomausrüsters aufwärts.

Auch der Bericht des Gabelstaplerherstellers Kion wurde gelobt. Erfreut wurde unter anderem auf die wieder gestiegenen Aufträge verwiesen. Während es für das Kion-Papier auf Tradegate daher ebenfalls nach oben ging, büßte die Aixtron -Aktie dort rund dreieinhalb Prozent ein. Der Spezialanlagenbauer rechnet für das laufende Geschäftsjahr mit weniger Umsatz als im Vorjahr./ck/fba

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
ADVA OPTICAL NETWORKING SE 8,09 EUR 22.01.20 17:35 Xetra
AIXTRON SE 9,79 EUR 22.01.20 17:35 Xetra
BASF SE 64,16 EUR 22.01.20 17:35 Xetra
CECONOMY AG 4,97 EUR 22.01.20 17:35 Xetra
DAIMLER AG 45,42 EUR 22.01.20 17:35 Xetra
DIALOG SEMICONDUCTOR PLC 43,00 EUR 22.01.20 17:35 Xetra
KION GROUP AG 58,66 EUR 22.01.20 17:35 Xetra
METRO AG (NEW) 12,73 EUR 22.01.20 17:35 Xetra
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):