DGAP-News: SCHIRP & PARTNER Rechtsanwälte mbB: WIRECARD: too many unanswered questions - German law firm Schirp & Partner demands the appointment of special auditor (deutsch)

Datum: 21.10.19
Uhrzeit: 17:12

SCHIRP & PARTNER Rechtsanwälte mbB: WIRECARD: too many unanswered questions - German law firm Schirp & Partner demands the appointment of special auditor

^ DGAP-News: SCHIRP & PARTNER Rechtsanwälte mbB / Schlagwort(e): Rechtssache/Hauptversammlung SCHIRP & PARTNER Rechtsanwälte mbB: WIRECARD: too many unanswered questions - German law firm Schirp & Partner demands the appointment of special auditor

21.10.2019 / 17:11 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Wirecard: too many unanswered questions - German law firm Schirp & Partner Rechtsanwälte demands the appointment of special auditor under section 142 of the German Stock Corporation Act

German fintech group Wirecard has failed to answer urgent questions raised by the Financial Times, especially in recent articles published on Tuesday and Wednesday last week. The Financial Times has unearthed documents that seem to show 34 key clients of Wirecard's Dubai subsidiary, equivalent to one quarter of Wirecard group's reported turnover and half its EBITDA for fiscal year 2016, who as per the Financial Times' reporting have in part ceased operations and in part could not confirm a business relationship with the company. Wirecard has responded rather lamely to these allegations, denying all impropriety but refusing to go into the details and state specifically which particular allegation it considers untrue. Most astonishingly, Wirecard has claimed that the 34 companies mentioned by the Financial Times were "labels of customer clusters", each cluster aggregating hundreds of individual genuine clients. This explanation has in itself raised eyebrows around the globe and does not seem to satisfy common financial reporting standards.

Wirecard has since then named KPMG as its own auditor to look into the matter. Leading German lawyers feel that this is not nearly enough. Dr. Wolfgang Schirp from Schirp & Partner Rechtsanwälte mbB in Berlin: "In the current situation, an independent auditor is needed. Investors cannot confide in someone who reports to the Wirecard board. Therefore, we are assembling a group of investors to force the appointment of a special auditor under section 142 of the German Stock Corporation Act. This special auditor will independently examine the matter and report to shareholders. To reach the quorum of 1/20 of Wirecard's capital needed under section 122 of the German Stock Corporation Act, we welcome participation by as many shareholders as possible".

For further information and for participation, please contact: Dr. Wolfgang Schirp, Schirp & Partner Rechtsanwälte mbB, Leipziger Platz 9, D - 10117 Berlin, Germany, Tel. +49-30-3276170, Fax +49-30-32761717, mail: schirp@schirp.com URL: www.schirp.com

---------------------------------------------------------------------------

21.10.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

893601 21.10.2019

°

Quelle: dpa-AFX
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):