dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 18.10.2019 - 15.15 Uhr

Datum: 18.10.19
Uhrzeit: 15:20

ROUNDUP: Renault schockt Investoren mit Gewinnwarnung - Autosektor unter Druck

BOULOGNE-BILLANCOURT - Die schwächelnde Autonachfrage erwischt den französischen Hersteller Renault in seiner Führungskrise noch stärker als gedacht. Nachdem das vorige Management seine Hoffnung auf einen Umsatzanstieg bereits im Juli begraben hatte, musste das neue Führungsteam am Donnerstagabend nach Börsenschluss in Boulogne-Billancourt verkünden, dass es nun sogar von einem merklichen Rückgang ausgehe.

ROUNDUP: Führungswechsel bei Ceconomy - Aktien weiter unter Druck

DÜSSELDORF - Der Führungswechsel beim Elektronikhändler Ceconomy (Media Markt, Saturn) hat dem Aktienkurs des Handelskonzerns keinen Auftrieb gegeben. Im Gegenteil: Die Ceconomy-Aktie verlor am Freitagvormittag zunächst noch einmal mehr als acht Prozent an Wert. Die Geschäftsführerin der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz, Jella Benner-Heinacher, bemängelte im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur, die wirklichen Probleme des Konzerns seien auch nach dem Machtwort des Aufsichtsrats ungelöst.

ROUNDUP: Danone wird beim Umsatz pessimistischer - Quartal unter Erwartungen

PARIS - Der französische Lebensmittelkonzern Danone zeigt sich für das laufende Geschäftsjahr pessimistischer. Obwohl das Wachstum im dritten Quartal anzog, liegt das Unternehmen nach den ersten neun Monaten weiter hinter der Jahresplanung zurück. Investoren reagierten verschreckt und warfen die Papiere auf den Markt. Die Aktie verlor am späten Vormittag knapp 7 Prozent. Zuvor waren die Papiere gut gelaufen und kamen in im Jahresverlauf auf ein Plus von 28 Prozent.

ROUNDUP: Munich Re will Gewinnziel trotz teurer Katastrophen übertreffen

MÜNCHEN - Lukrative Finanzgeschäfte und günstige Währungskurse beflügeln die Gewinnpläne des Rückversicherers Munich Re . Trotz hoher Großschäden erzielte der Dax-Konzern im dritten Quartal nach vorläufigen Berechnungen einen Gewinn von rund 850 Millionen Euro, wie er am Freitag in München mitteilte. Dies wären rund 75 Prozent mehr als im Vorjahr, als die Zerstörungen durch Taifun "Jebi" und Hurrikan "Florence" bei den Münchnern teuer zu Buche geschlagen hatten.

Kreise: AMS erwägt neue Offerte für Osram

PREMSTÄTTEN/MÜNCHEN - Der österreichische Sensorspezialist AMS denkt nach der geplatzten Übernahme des deutschen Lichtkonzerns Osram laut Insidern über eine neue Offerte nach. Der AMS-Aufsichtsrat wolle einen solchen Schritt in seiner Sitzung an diesem Freitag besprechen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstagabend unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.

Kreditkarten-Riese American Express steigert Gewinn kräftig

NEW YORK - Der US-Kreditkartenanbieter American Express hat im dritten Quartal dank boomender Verbraucherausgaben deutlich besser verdient. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum legte der Überschuss um sechs Prozent auf knapp 1,8 Milliarden Dollar (1,6 Mrd Euro) zu, wie der Finanzkonzern am Freitag in New York mitteilte. Die Erlöse kletterten um acht Prozent auf elf Milliarden Dollar.

Coca-Cola übertrifft Erwartungen

ATLANTA - Für den Getränkekonzern Coca-Cola ist es im dritten Quartal etwas besser gelaufen als von Experten erwartet. Das Unternehmen steigerte seinen Umsatz ("Net Revenue") um 8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 9,5 Milliarden Dollar (8,55 Milliarden Euro). Experten hatten etwas weniger erwartet. Der Gewinn je Aktie sankt auf vergleichbarer Basis um 6 Prozent auf 0,56 Dollar und lag damit etwas unter den Erwartungen der Experten. Verantwortlich dafür waren laut Konzern Währungseffekte.

VW steigert Absatz im September nach schwachem Vorjahresmonat

WOLFSBURG - Der Autobauer Volkswagen hat im September deutlich mehr Fahrzeuge ausgeliefert als im schwachen Vorjahresmonat. Im vergangenen Monat lieferte VW konzernweit 904 200 Fahrzeuge an seine Kunden aus, wie der Dax -Konzern am Freitag in Wolfsburg mitteilte. Das sind 9,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Im September 2018 hatte noch die Einführung des Abgas- und Verbrauchstest WLTP Volkswagen hart getroffen, da der Autohersteller viele Modelle noch nicht nach den neuen Vorgaben zertifiziert hatte und sie deswegen nicht verkaufen konnte.

Lkw-Hersteller Volvo AB verzeichnet herben Auftragseinbruch - Umsatz steigt

STOCKHOLM - Der schwedische Nutzfahrzeug- und Baumaschinenhersteller Volvo bekommt die sich eintrübende Lkw-Konjunktur immer stärker zu spüren. Im dritten Quartal verzeichnete der Konzern einen herben Einbruch bei den Auftragseingängen. Die Zahl der bestellten Lastwagen ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 45 Prozent auf 35 726 Fahrzeuge zurück, wie Volvo am Freitag in Stockholm mitteilte.

Lufthansa will Warnstreik der Flugbegleiter ins Leere laufen lassen

FRANKFURT/MÜNCHEN - Die Lufthansa will den für Sonntagvormittag angekündigten Warnstreik ihrer Flugbegleiter ins Leere laufen lassen. "Unser Ziel ist es, das volle Flugprogramm darzustellen", erklärte am Freitag eine Unternehmenssprecherin in Frankfurt. Die Vorbereitungen dazu liefen auf Hochtouren.

Weitere Meldungen

-Industrie macht sich für Weltraumbahnhof in Deutschland stark -Zu geringe Nachfrage: Dr. Oetker nimmt Schoko-Pizza aus Sortiment -Ford plant mit VW und Amazon größtes E-Auto-Ladenetz Nordamerikas -ROUNDUP: Zuckerberg verteidigt laschen Umgang mit Fakten in Politiker-Videos -E-Zigaretten-Firma Juul kommt US-Aufsicht mit Verkaufsstopp zuvor -Zahl der Toten durch E-Zigaretten in den USA steigt weiter an -'HB': Kone bietet überraschend wenig für Thyssenkrupp-Aufzugsparte -ROUNDUP: CATL startet Milliardeninvestition in Batteriezellen-Fabrik -Roche erhält in USA Zulassung für Xofluza bei Hochrisikopatienten -Handelskommissarin: EU wird USA neue Zölle auferlegen - Boeing im Fokus -ROUNDUP: Bundestag verabschiedet Reform der Grundsteuer -Vodafone und Flugtaxi-Anbieter EHang vereinbaren 5G-Kooperation -Vivendi erwägt Verkauf von weiteren Anteilen an Universal Music -Streik bei GM dauert trotz vorläufiger Einigung an

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/mis

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
AMERICAN EXPRESS CO 122,64 USD 12.12.19 22:04 NYSE
AMS AG 38,29 EUR 12.12.19 22:26 Tradegate
CECONOMY AG 4,83 EUR 12.12.19 17:35 Xetra
DANONE S.A. 73,36 EUR 12.12.19 17:37 Euronext Paris
DEUTSCHE LUFTHANSA AG 16,63 EUR 12.12.19 17:35 Xetra
MUENCHENER RUECKVERSICHERUNGS-GESEL.. 263,80 EUR 12.12.19 17:35 Xetra
OSRAM LICHT AG 44,70 EUR 12.12.19 17:35 Xetra
RENAULT SA 42,29 EUR 12.12.19 17:36 Euronext Paris
VOLKSWAGEN AG VZ 179,58 EUR 12.12.19 17:35 Xetra
VOLVO AB SER. B 13,99 EUR 12.12.19 22:01 Tradegate
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):