Aktien Frankfurt: Im Minus am Hexensabbat - Klimadebatte beflügelt Erneuerbare

Datum: 20.09.19
Uhrzeit: 11:33

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat am Hexensabbat am Freitag bislang moderate Verluste verbucht. Der Leitindex sank am späten Vormittag um 0,23 Prozent auf 12 429,18 Punkte. Etwas stärker gab der MDax der mittelgroßen deutschen Börsenwerte nach, und zwar um 0,68 Prozent auf 25 914,23 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 notierte kaum verändert.

Am sogenannten Hexensabbat laufen am Mittag an der Derivatebörse Eurex Terminkontrakte und Optionen auf die großen Aktienindizes aus, wie die auf den Dax und den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50. Vor diesem auch großer Verfall genannten Termin versuchen Anleger, die Kurse in die für sie vorteilhafte Richtung zu bewegen. Das führt in der Regel im Verlauf zu erratischen, fundamental nicht zu erklärenden Bewegungen.

Seit bereits sieben Handelstagen pendelt der Dax zwischen 12 300 und 12 500 Zählern, wobei er sich seit seinem Zwischentief am Dienstag bei 12 303 Punkten merklich erholt hat. Auf Wochensicht zeichnet sich aktuell ein moderater Verlust von 0,3 Prozent ab.

"Der Dax bleibt vorerst über dem Kursniveau von 12 400 Punkten und ignoriert damit erst einmal die wieder anziehenden Ölpreise und die Verschärfung der politischen Situation im Nahen Osten", sagte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank. Die politischen Spannungen bleiben nach dem Drohnenangriff auf eine Ölraffinerie in Saudi-Arabien hoch. Am Donnerstag hatte der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif für den Fall eines Militärschlags der USA und Saudi-Arabiens auf sein Land mit einem "umfassenden Krieg" gedroht.

Derweil wirkt hierzulande die aktuelle Klimadebatte auf Erneuerbare-Energien-Werte positiv. Kreisen zufolge verdichten sich die Hinweise auf eine bevorstehende Einigung über die Klimastrategie der Bundesregierung. Die Ergebnisse werden am frühen Freitagnachmittag erwartet.

Im SDax profitierten davon erneut die Aktien von Nordex . "Kanzlerin Merkel will einen starken Ausbau der Windkraft- und Solarenergie", sagte ein Händler. Nordex rückten um mehr als 5 Prozent vor, nachdem sie bereits am Vortag im späten Handel kräftig angesprungen waren. Börsianer hatten hierzu auf einen Entwurfvorschlag für das derzeit noch tagende Klimakabinett verwiesen. Demnach ist geplant, die Kapazität der Windkraftanlagen an Land von aktuell knapp über 50 Gigawatt bis 2030 auf rund 80 Gigawatt zu erhöhen.

Unter dem Einfluss der Klimadebatte stiegen auch die Anteile von SMA Solar um mehr als 5 Prozent. Nordex und SMA waren damit die besten Werte im SDax. Im Dax verteuerten sich RWE - inzwischen ein Erneuerbarer-Energien-Konzern - als bester Wert um 2 Prozent.

Dax-Schlusslicht waren die Anteile des Chipproduzenten Infineon mit minus 2,5 Prozent. Sie rutschten unter die viel beachtete 200-Tage-Durchschnittslinie.

Nach dem Kapitalmarkttag von Rocket Internet am Vortag überwiegt am Aktienmarkt weiterhin die Enttäuschung der Investoren. Nachdem die Papiere der Beteiligungsfirma am Donnerstag bereits um 2 Prozent nachgegeben hatten, verloren sie nun weitere 3,8 Prozent und waren schwächster Titel im MDax ./ajx/fba

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
INFINEON TECHNOLOGIES AG 16,64 EUR 14.10.19 17:35 Xetra
NORDEX SE 11,09 EUR 14.10.19 17:35 Xetra
ROCKET INTERNET AG 24,48 EUR 14.10.19 17:35 Xetra
RWE AG 27,23 EUR 14.10.19 17:35 Xetra
SMA SOLAR TECHNOLOGY AG 24,82 EUR 14.10.19 17:35 Xetra
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):