Aktien Frankfurt Ausblick: Anleger bleiben risikobereit

Datum: 11.09.19
Uhrzeit: 08:26

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach Kursgewinnen in den USA und an den meisten asiatischen Börsen sind auch die Dax -Anleger zur Wochenmitte weiter optimistisch. Versöhnlichere Töne aus China im Handelsstreit mit den USA beruhigten, sagten Händler. Zudem hatte am Vortag US-Präsident Donald Trump seinen nationalen Sicherheitsberater John Bolton rausgeworfen, was laut Marktbeobachtern auf eine weniger harte Gangart der USA mit Ländern wie dem Iran schließen lassen könnte.

Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisiert rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsstart ein Plus von 0,44 Prozent auf 12 323 Punkte. Über diesem Stand hat sich der Dax seit Ende Juli nicht mehr gezeigt. Der EuroStoxx 50 , der Leitindex der Euroregion, dürfte am Mittwoch ebenfalls freundlich in den Handel starten.

Gespannt warten die Anleger nach wie vor auch auf die Leitzinsentscheidung der Europäischen Zentralbank an diesem Donnerstag. Dabei interessiert besonders, wie stark die Notenbank ihren Satz für Bankeinlagen absenken wird, was für Banken letztlich steigende Strafzinsen bedeutet. Auch fragt sich wohl so mancher, ob es ein neues Anleihekaufprogramm geben könnte oder ob zumindest die Bereitschaft dazu signalisiert wird. Die Erwartungen an den Börsen sind hoch, entsprechend groß ist daher inzwischen auch das Enttäuschungspotenzial.

Der Spezialchemie- und Pharmakonzern Merck erwartet für sein schwieriges Geschäft mit den Spezialmaterialien eine baldige Rückkehr zum Wachstum. Ab dem Jahr 2020 rechnet das Unternehmen mit einem durchschnittlichen jährlichen organischen Umsatzwachstum für die Sparte in der Größenordnung von 2 bis 3 Prozent, wie Merck am Morgen mitteilte. Die bereinigte Ebitda-Marge soll zudem dauerhaft rund 30 Prozent betragen. Auf der Handelsplattform Tradegate legte die Aktie im Vergleich zum Xetra-Börsenschluss am Dienstag um rund 1 Prozent zu.

Deutsche Wohnen , vom Bankhaus Lampe nun zum Kauf empfohlen, legten vorbörslich um rund 2 Prozent zu. SLM Solutions wurden von der britischen Investmentbank HSBC bei einem unveränderten Kursziel von 10 Euro von "Hold" auf "Reduce" abgestuft. Der maue Jahresstart des Herstellers von 3D-Druckern zeige, dass die Hoffnung auf eine Trendwende noch verfrüht sei, hieß es unter Verweis auf die im August vorgelegten Zahlen zum zweiten Quartal. Zudem strich die HSBC ihre Kaufempfehlung für die Puma-Aktie nach ihrem guten Lauf. Die Aktien beider Unternehmen gaben auf Tradegate daraufhin deutlich nach.

Außerhalb der Dax-Familie gab die Restaurant-Kette Vapiano am Morgen ihre Halbjahreszahlen bekannt und bestätigte den Jahresausblick./ck/jha/

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
DEUTSCHE WOHNEN AG 35,68 EUR 18.11.19 17:35 Xetra
MERCK KGAA 108,15 EUR 18.11.19 17:35 Xetra
PUMA SE 67,45 EUR 18.11.19 17:35 Xetra
SLM SOLUTIONS GROUP AG 14,66 EUR 18.11.19 17:36 Xetra
VAPIANO SE INHABER-AKTIEN O.N. 4,25 EUR 18.11.19 17:36 Xetra
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):