Aktien Europa: Moderate Gewinne - Britische Börse profitiert vom schwachen Pfund

Datum: 02.09.19
Uhrzeit: 11:44

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen Europas haben am Montag überwiegend moderat zugelegt. Das Inkrafttreten der neuer, gegenseitiger Strafzölle von USA und China Anfang September war lange bekannt und daher ohne Kurswirkung. Dagegen werteten die Anleger es zugleich positiv, dass beide Seiten die Handelsgespräche fortsetzen wollen. Stützend wirkten auußerdem aktuelle Stimmungsdaten aus der chinesischen Industrie und auch aus der Eurozone. Sie waren überwiegend etwas besser als erwartet ausgefallen.

Der EuroStoxx 50 gewann am späten Vormittag 0,13 Prozent auf 3431,27 Punkte. In Paris rückte der Cac-40-Index um 0,06 Prozent auf 5483,64 Punkte vor und in London stieg der FTSE 100 um 0,96 Prozent auf 7276,05 Zähler. Da die Börsen in den USA wegen des Feiertags "Labor-Day" an diesem Montag geschlossen bleiben, dürften neue Impulse am Nachmittag Mangelware bleiben.

Der Blick auf aktuelle Daten zeigte, dass sich im August die Stimmung in der Industrie der Eurozone von niedrigem Niveau aus etwas aufhellen konnte. Der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe stieg im Vergleich zum Juli um 0,5 Punkte auf 47,0 Zähler, wie das Marktforschungsinstitut IHS Markit in einer zweiten Schätzung mitteilte. Eine erste Schätzung wurde damit bestätigt. Im Vormonat war der stark beachtete Indikator auf einen mehrjährigen Tiefstand gefallen.

Auf der britischen Industrie indes lasten der US-chinesische Handelskonflikt, vor allem aber der ungewisse Brexit-Fortgang immer schwerer. Der britische Einkaufsmanagerindex sank im August, während Analysten einen Anstieg erwartet hatten. Das wiederum drückte das britische Pfund spürbar, was am britischen Aktienmarkt positiv ankam. Denn: exportorientierte britische Unternehmen können beim Warenabsatz auf den Weltmärkten von einer billigeren heimischen Währung profitieren.

Europaweit legten die einzelnen Branchen mehrheitlich an diesem Tag zu, wobei der Lebensmittelsektor mit einem Plus von 1,0 Prozent die größten Gewinne verzeichnete. Schlusslicht war die Technologiebranche mit einem Abschlag von 0,60 Prozent. Amadeus IT etwa hielten im EuroStoxx die rote Laterne und gaben um 1,3 Prozent nach. SAP verloren 0,6 Prozent und ASML gaben um 0,5 Prozent nach.

Im SMI gewannen Adecco als Spitzenwert knapp 2 Prozent. Die Credit Suisse hatte die Aktie auf "Outperform" hochgestuft. Die Frühindikatoren stabilisierten sich, schrieben die Experten und sehen weiteres Margenpotenzial für den Personalvermittler./ck/mis

Quelle: dpa-AFX
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):