AKTIEN IM FOKUS 3: Moderatere Mietendeckel-Pläne treiben Immobilienwerte an

Datum: 30.08.19
Uhrzeit: 13:12

(neu: Aussagen zum Mietendeckel in Berlin von Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke), Aktienkurse und mehr Details)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der geplante Berliner Mietendeckel wird für die Immobilienkonzerne wohl weniger schwer zu verdauen sein als zuletzt befürchtet. Die Erleichterung der Anleger darüber war am Freitag in der gesamten Branche zu spüren. Besonders steil nach oben ging es aber für die Anteile der Unternehmen mit großen Berlin-Beständen.

Die rot-rot-grüne Koalition hat sich auf Änderungen am bisherigen Vorschlag verständigt, wie Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke) am Freitag sagte. Demnach liegen die Mietobergrenzen in den nächsten fünf Jahren zwischen 5,95 Euro und 9,80 Euro. Bis zu diesen Grenzen dürfen Vermieter die Nettokaltmieten gemäß der jährlichen Teuerungsrate erhöhen. Zuvor hatten unter anderem die "Bild" und "Der Tagesspiegel" über die Änderungen an den ursprünglich schärferen Lompscher-Plänen berichtet.

In Dax, MDax und SDax standen Immobilien-Papiere an erster Stelle. So kletterten Vonovia-Aktien im Leitindex um bis zu 6 Prozent, die Papiere der Deutsche Wohnen gewannen im Index mittelgroßer Werte sogar gut 13 Prozent und Ado Properties im Nebenwertesegment 11 Prozent. Europaweit war der Stoxx Europe 600 Real Estate mit seinen Immobilienkonzernen der beste Branchenindex.

Die US-Bank JPMorgan bezeichnete die neuen Details als "deutlich besser" als die Anfang der Woche durchgesickerten Pläne von Lompscher befürchten ließen. Sie hatte noch eine Obergrenze von maximal knapp acht Euro je Quadratmeter für nahezu alle Mietverhältnisse vorgesehen und wollte die Mieten für fünf Jahre auf dem jetzigen Stand einfrieren. Nachdem die Mieten in der Hauptstadt in den vergangenen Jahren besonders stark gestiegen waren, will die rot-rot-grüne Koalition mit der angestrebten Deckelung mehr Mieterschutz und eine Entspannung im Wohnungsmarkt erreichen.

Besonders die Papiere von Deutsche Wohnen, Ado und Adler hatte es zu Wochenbeginn mit Tiefstständen seit 2017 und 2016 arg gebeutelt./kro/ag/bgf/jha

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------

Quelle: dpa-AFX
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):