INDEX-MONITOR: Norma vor MDax-Abschied - Traton womöglich zunächst im SDax

Datum: 27.08.19
Uhrzeit: 11:56

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach den aktuell anstehenden Neuaufnahmen im MDax und SDax durch die Übernahme des Medienkonzerns Axel Springer geht es im September munter weiter. Dann droht dem Verbindungstechnikspezialisten Norma Group der Abstieg aus dem MDax für mittelgroße Werte, ist sich Petra von Kerssenbrock von der Commerzbank sicher. Im SDax dürfte es zudem den Maschinenbauer Aumann treffen, sagte die Index-Expertin der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX am Dienstag.

Die frei werdenden Plätze werden ihr zufolge im MDax wohl mit CTS Eventim und im darunter liegenden Index wohl mit dem im Februar 2018 an die Börse gegangenen Arzneimittelhersteller Dermapharm besetzt werden. Allerdings wird auch Börsenneuling Traton mitmischen. Ist der Börsenumsatz groß genug, landet die Aktie der Lkw-Tochter von Volkswagen im MDax. Ansonsten muss sie - wie zuvor auch der Bremssystemhersteller Knorr-Bremse - zunächst im SDax starten.

Auf einem Abstiegsplatz im MDax befindet sich abgesehen von Norma auch die auf Einkaufszentren spezialisierte Immobiliengesellschaft Deutsche Euroshop . Zudem sei der Verbleib des Mobilfunkanbieters 1&1 Drillisch und des Maschinenbauers Dürr im MDax nicht mehr sicher. Auch diese beiden sind laut von Kerssenbrock angezählt, wobei es aber zugleich an Aufnahmekandidaten mangele.

"Meist macht die Liquidität einen Strich durch die Rechnung", sagt sie. Die Börsenumsätze seien in allen Fällen "nicht wirklich überzeugend", auch nicht beim möglichen Aufstiegskandidaten Rational , der Geräte für Großküchen herstellt und vor zwei Jahren vom MDax in den SDax abgestiegen war.

Auf möglichen Abstiegsplätzen im SDax, dem Index für die geringer kapitalisierten Werte unterhalb des MDax, befinden sich zudem der Telekomausrüster Adva , Heidelberger Druckmaschinen und der Kohlenstoffprodukte-Hersteller SGL . Falls es hier einen weiteren aus dem SDax erwischt, könnte laut der Commerzbank-Expertin Elmos Semiconductor davon profitieren." Der vor allem auf die Autobranche spezialisierte Chiphersteller war vor fast 14 Jahren einst Mitglied im TecDax gewesen.

Die Deutsche Börse überprüft die Indizes der Dax-Familie an diesem Freitagabend, 30. August, und teilt etwaige Änderungen in der Zusammensetzung dann am Mittwoch, 4. September nach Handelsschluss mit. Die Umsetzung erfolgt zum Montag, 23. September.

Wichtig sind Index-Änderungen vor allem für Fonds, die Indizes exakt nachbilden (ETF). Dort muss dann entsprechend umgeschichtet und umgewichtet werden, was Einfluss auf die Aktienkurse haben kann./ck/ag/jha/

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
ADVA OPTICAL NETWORKING SE 6,40 EUR 14.10.19 17:35 Xetra
AUMANN AG INHABER-AKTIEN O.N. 12,52 EUR 14.10.19 17:36 Xetra
AXEL SPRINGER SE 62,95 EUR 14.10.19 17:36 Xetra
CTS EVENTIM AG & CO. KGAA 52,35 EUR 14.10.19 17:35 Xetra
DEUTSCHE EUROSHOP AG 26,44 EUR 14.10.19 17:35 Xetra
DUERR AG 24,88 EUR 14.10.19 17:35 Xetra
ELMOS SEMICONDUCTOR AG 25,85 EUR 14.10.19 17:36 Xetra
HEIDELBERGER DRUCKMASCHINEN AG 1,18 EUR 14.10.19 17:35 Xetra
KNORR-BREMSE AG INHABER-AKTIEN O.N. 87,47 EUR 14.10.19 17:35 Xetra
NORMA GROUP SE 30,60 EUR 14.10.19 17:35 Xetra
RATIONAL AG 640,00 EUR 14.10.19 17:35 Xetra
SGL CARBON SE 4,37 EUR 14.10.19 17:35 Xetra
TRATON SE 22,60 EUR 14.10.19 17:35 Xetra
VOLKSWAGEN AG VZ 161,84 EUR 14.10.19 17:35 Xetra
1&1 DRILLISCH AG 29,80 EUR 14.10.19 17:35 Xetra
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):