AKTIE IM FOKUS 2: Thyssenkrupp erholt von 2003er-Tief - Aufzugsparte lockt

Datum: 22.08.19
Uhrzeit: 15:29

(neu: Aktienkurs, Analysten und mehr Hintergrund)

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Aktien von Thyssenkrupp haben sich am Donnerstag von ihrem in der vergangenen Woche erreichten Tief seit 2003 weiter deutlich erholt. Der Grund ist ein Pressebericht über ein offenbar reges Interesse an der Aufzugsparte der Essener. Am Nachmittag waren die Anteile mit einem Zuwachs von fast 8 Prozent auf 10,625 Euro mit deutlichem Abstand an der Dax-Spitze und bewegten sich wieder auf dem Kursniveau vor gut zwei Wochen.

In dem deutschen Leitindex sind die Thyssenkrupp-Anteile damit seit Jahresanfang noch der zweitschwächste Wert mit einem Verlust von 29 Prozent. Schlechter stehen nur die Lufthansa-Aktien da mit minus 32 Prozent. Der Verbleib beider Aktien im Dax ist bedroht.

Laut einem Bericht des "Manager Magazins" interessieren sich "fast alle namhaften Fonds" für "das letzte Prachtstück des wankenden Industriekonzerns". Die meisten Finanzinvestoren prüfen eine Mehrheits- oder gar die Komplettübernahme und würden sich dafür auch zusammentun, heißt es in dem Wirtschaftsmagazin weiter.

"Am Markt wird derzeit darüber spekuliert, dass ein möglicher Verkaufspreis ein Vielfaches der aktuellen Gesamtmarktkapitalisierung von Thyssenkrupp ausmachen würde", kommentierte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank. Die Schätzungen lägen aktuell bei 14 bis 15 Milliarden Euro für die Aufzugsparte, während der Gesamtkonzern aktuell mit 6,1 Milliarden Euro bewertet sei.

Derweil reichte Thyssenkrupp wie angekündigt Klage beim Gericht der Europäischen Union (EuG) gegen das Verbot der Stahlfusion mit Tata Steel ein. Das Unternehmen halte die Entscheidung der EU-Kommission, den Zusammenschluss wegen Wettbewerbsbedenken zu untersagen, für falsch, erklärte Vorstand Donatus Kaufmann. Die Essener rechnen aber nicht damit, dass sie auf diesem Weg die Fusion doch noch durchsetzen können.

"Auch wenn die Wahrscheinlichkeit für einen positiven Entscheid sehr gering ist, wird diese Chance derzeit eingepreist", sagte Lipkow. Die Investoren setzten bei dem Unternehmen derzeit auf jeden kleinen Strohhalm, der den deutschen Stahlkonzern aus seiner aktuellen Situation reißen könnte. Die positiven Effekte aus einer möglichen Fusion beider Unternehmen seien enorm und würden den Wert einer Thyssenkrupp-Aktie stark anheben./ajx/jha/

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
DEUTSCHE LUFTHANSA AG 14,95 EUR 13.09.19 17:35 Xetra
THYSSENKRUPP AG 13,11 EUR 13.09.19 17:35 Xetra
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):