ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Kurse steigen wieder

Datum: 21.08.19
Uhrzeit: 09:42

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Rücksetzer vom Vortag hat sich der Dax am Mittwoch wieder von seiner freundlichen Seite gezeigt. Der Leitindex rückte im frühen Handel um 0,52 Prozent auf 11 711,76 Punkte vor. Börsianer räumen den Kursen kurz vor der Veröffentlichung des Protokolls der jüngsten Sitzung der US-Notenbank am Abend indes nicht allzu viel Aufwärtspotenzial ein.

Angesichts der Bedeutung der geldpolitischen Lockerungen der US-Notenbank für die Finanzmärkte dürften die Aussagen der Fed starke Beachtung finden. Möglicherweise fänden sich hier neue Hinweise auf das Ausmaß der Maßnahmen, heißt es in einem Marktkommentar der Helaba. Dass die bereits ambitionierten Markterwartungen an Zinssenkungen noch verstärkt würden, sei aber eher unwahrscheinlich.

Der MDax , der die Aktien mittelgroßer deutscher Unternehmen umfasst, legte um 0,58 Prozent auf 25 129,85 Punkte zu. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone stieg um 0,67 Prozent.

Bei den Einzelwerten machen Analystenkommentare die Musik. Im Dax setzten sich die Aktien von RWE an die Spitze mit einem Plus von 1,6 Prozent auf 25,66 Euro. Die Aussichten des Energiekonzerns seien unverändert attraktiv, sagte Analyst Sam Arie von der Großbank UBS. Er erhöhte das Kursziel auf 27,50 Euro und riet weiter zum Kauf der Papiere.

Im MDax avancierten die Papiere von Gea zum größten Gewinner. Nach sieben Gewinnwarnungen des Anlagenherstellers in drei Jahren sieht Goldman Sachs nun Licht am Ende des Tunnels und stufte die Papiere auf "Kaufen" hoch. Gea stiegen um 4,6 Prozent.

Im SDax lagen Leoni-Aktien mit einem Aufschlag von 3,9 Prozent mit vorn. Die Bank HSBC änderte die Empfehlung von "Halten" auf "Kaufen". Nach den Halbjahreszahlen sei für den Autozulieferer das Schlimmste wohl vorbei, lautete die Begründung.

Verkauft wurden dagegen wie schon am Vortag die Aktien der Immobilienbranche. Die Papiere von Vonovia , Deutsche Wohnen , Grand City Properties , LEG Immobilien und TAG Immobilien büßten jeweils gut ein Prozent ein. Hier wirkte die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom Vortag nach, das die Mietpreisbremse für verfassungsgemäß erklärt hatte./bek/jha/

Quelle: dpa-AFX
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):