Grand-City-Chef: Berliner Mietendeckel würde Unternehmen kaum treffen

Datum: 19.08.19
Uhrzeit: 13:38

LUXEMBURG (dpa-AFX) - Der Wohnimmobilienkonzern Grand City Properties sieht einen möglichen Mietendeckel in Berlin gelassen entgegen. "Wir wissen noch nicht genau, was auf uns zukommt", sagte Unternehmenschef Christian Windfuhr der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX am Montag. Sollten aber die Mieten in Berlin für fünf Jahre eingefroren werden, werde dies bei Immobilienkonzernen zu Verlusten führen, weil noch nicht einmal die Inflation mit Mieterhöhungen ausgeglichen werden darf. Grand City Properties selbst wäre von einer solchen Maßnahme nur wenig betroffen, da das Berlin-Portfolio nur 13 Prozent der gesamten Miteinnahmen des Konzerns ausmache.

"Deshalb sehen wir einen Mietendeckel in der Hauptstadt relativ gelassen - allerdings dürfte es schwieriger werden, den Bau von neuen Wohnungen anzuschieben", fügte er hinzu. Das Grundproblem, dass es nicht genügend Wohnungen in Berlin gebe, werde so nicht gelöst. Erst kürzlich hatte sich der Berliner Senat auf Eckpunkte für einen Mietendeckel geeinigt, mit dem die Mieten in der Hauptstadt in den kommenden fünf Jahren eingefroren werden sollen. Eine Berliner Bürgerinitiative will zudem die Enteignung großer Immobilienfirmen durchsetzen.

Eine Verlängerung der Mietpreisbremse habe das Unternehmen hingegen erwartet, sagte Windfuhr. "Deshalb wird es einen Ticken länger dauern, bis wir mit Mieterhöhungen auf die Marktmieten kommen." Anstelle der sechs Jahre werde es nun bis zu acht Jahre dauern. Derzeit würden die Mieten von Grand City Properties unter dem Mietspiegel liegen.

Erst am Sonntagabend verständigte sich die Große Koalition aus CDU, CSU und SPD auf neue Maßnahmen, um die rasant steigenden Mietpreise zu bremsen. So soll die 2015 eingeführte Mietpreisbremse bis 2025 verlängert und zudem zugunsten der Mieter verschärft werden./mne/knd/jha/

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
GRAND CITY PROPERTIES S.A. 20,54 EUR 14.10.19 10:29 Xetra
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):