dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 19.07.2019 - 15.15 Uhr

Datum: 19.07.19
Uhrzeit: 15:19

ROUNDUP 2: Software AG kappt Umsatzprognose - Aktienkurs so tief wie Anfang 2016

DARMSTADT - Die Software AG hat in ihrer größten Sparte erneut enttäuscht und muss dort die Jahresziele kräftig senken. Der Konzern kann in seinem Geschäft mit Integrationssoftware weiter nicht von dem Trend zur Digitalisierung profitieren und schnitt hier im zweiten Quartal unerwartet schwach ab. Auf Jahressicht wird in der DBP getauften Digitalsparte nun ohne die zukunftsträchtigen Geschäfte mit der Cloud und zur Vernetzung von Maschinen kein Wachstum herausspringen, sondern womöglich ein spürbarer Rückgang.

ROUNDUP: Sartorius hebt Umsatzprognose - Aktie kratzt am Rekordhoch

GÖTTINGEN - Eine unverändert starke Nachfrage nach Technologien zur Herstellung von Biopharmazeutika hat dem Pharma- und Laborzulieferer Sartorius im zweiten Quartal weiteren Schwung verliehen. Sowohl Umsatz als auch Gewinn legten kräftig zu, wie das MDax -Unternehmen am Freitag in Göttingen mitteilte. Damit übertrafen die Niedersachsen die Erwartungen der Analysten. Bei den Auftragseingängen verzeichnete Sartorius ebenfalls deutliche Zuwächse.

ROUNDUP: Munich Re mit 1 Milliarde Euro Quartalsgewinn - Jahresziel bestätigt

MÜNCHEN - Der Rückversicherer Munich Re hat im zweiten Quartal von geringeren Belastungen durch Großschäden sowie der Auflösung von Reserven für Basisschäden profitiert. Das Konzernergebnis dürfte daher im abgelaufenen Jahresviertel rund eine Milliarde Euro erreicht haben, wie der Rückversicherer am Donnerstagabend auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte.

ROUNDUP: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz dank Cloud-Boom kräftig

REDMOND - Der Software-Riese Microsoft bleibt dank seiner florierenden Cloud-Dienste auf Erfolgskurs. Im abgelaufenen Geschäftsquartal bis Ende Juni schoss der Gewinn im Jahresvergleich um 49 Prozent auf 13,2 Milliarden Dollar (11,7 Mrd Euro) in die Höhe, wie Microsoft am Donnerstag nach US-Börsenschluss am Konzernsitz in Redmond im US-Bundesstaat Washington mitteilte. Das lag zwar auch maßgeblich an einer Steuergutschrift über 2,6 Milliarden Dollar, doch auch das operative Ergebnis legte um starke 20 Prozent zu.

ROUNDUP 2: Neuer BMW-Chef für klare Ansagen in stürmischen Zeiten

MÜNCHEN - Tesla , Jaguar, Audi und Mercedes sind mit attraktiven E-Autos auf dem Markt, BMW fährt hinterher - diesen Vorwurf müssen sich die Münchner Autobauer inzwischen oft anhören. In vier Wochen übernimmt der bisherige BMW-Produktionschef Oliver Zipse die Führung des Konzerns. "Zusätzliche Impulse bei der Gestaltung der Mobilität der Zukunft" lautet der Auftrag, den ihm Aufsichtsratschef Norbert Reithofer bei seiner Berufung am Donnerstag mit auf den Weg gab.

Konsum-Boom verhilft American Express zu Gewinnsprung

NEW YORK - Die Ausgabefreude der Kreditkartenkunden hat American Express im zweiten Quartal zu deutlich mehr Gewinn und Einnahmen verholfen. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum nahm der Überschuss um neun Prozent auf 1,8 Milliarden US-Dollar (1,6 Mrd Euro) zu, wie der Finanzkonzern am Freitag in New York mitteilte. Die Erlöse kletterten um acht Prozent auf 10,8 Milliarden Dollar.

ROUNDUP: Scout24 will Struktur verschlanken und kauft Aktien zurück - Rekordhoch

MÜNCHEN - Der Internetportalbetreiber Scout24 will seine Strukturen verschlanken und zudem Aktien zurückkaufen. Das Volumen der Aktienkäufe liege bei bis zu 300 Millionen Euro, teilte der MDax -Konzern am Freitag in München mit. Mit einem Paket von aktionärsfreundlichen Maßnahmen will Scout24 nach einer geplatzten Übernahme durch Finanzinvestoren eine langfristige Wertsteigerung in Gang setzen. Dazu will das Unternehmen die beiden Kern-Geschäftsfelder stärken, das Umsatzwachstum steigern sowie an der Finanzierung arbeiten.

Norma Group senkt Prognose wegen schwächelnder Autoindustrie - Chef geht

MAINTAL - Der Autozulieferer Norma Group bekommt das schwache Umfeld in der Branche zu spüren und muss seine Prognose für das laufende Jahr zurechtstutzen. Zudem räumt Vorstandschef Bernd Kleinhens Ende Juli seinen Posten, wie der auf Verbindungstechnik spezialisierte MDax -Konzern am Freitag in Maintal mitteilte. Der Umsatz dürfte aus eigener Kraft - also ohne Zu- und Verkäufe sowie Wechselkurseinflüsse - bestenfalls nur noch um ein Prozent zulegen, es sei aber auch ein Rückgang um ein Prozent möglich. Zuvor hatte Norma noch ein Umsatzplus von 1 bis 3 Prozent angepeilt. Aus der zuvor anvisierten operativen Marge zwischen 15 und 17 Prozent wird ebenfalls nichts, nun geht das Unternehmen lediglich noch von mehr als 13 Prozent aus. Hier war Norma bereits im April etwas pessimistischer geworden.

ROUNDUP: Fortum will Gespräche mit Uniper wieder aufnehmen

ESPOO/DÜSSELDORF - Der finnische Großaktionär Fortum sucht nach der kontroversen Hauptversammlung des Energiekonzerns Uniper den Dialog mit dem Konzern. Fortum habe sich nach der Hauptversammlung mit Vertretern der Arbeitnehmerseite, dem neuen Management um Konzernchef Andreas Schierenbeck sowie dem Aufsichtsrat getroffen, erklärte Konzernchef Pekka Lundmark bei der Vorlage der Halbjahreszahlen am Freitag im finnischen Espoo. Man habe sich darauf verständigt, die Gespräche "wieder aufzunehmen."

Weitere Meldungen

-Ex-Automanager Ghosn reicht Klage gegen Nissan und Mitsubishi ein -2/ROUNDUP: IT-Dienstleister Datev kauft Knowhow ein -ROUNDUP/Betreiber der Pkw-Maut: Scheuer spielt bei Verträgen 'unsauber' -Facebook wehrt sich gegen NetzDG-Bußgeld -ROUNDUP: Vattenfall steigert Gewinn - Deutschland bleibt größter Markt -'FAZ': Kohleausstieg - erste konkrete Pläne für Region Cottbus -Batterie-Streit geht weiter - Ministerium: Keine Empfehlung für Ulm -Novartis erhält Zulassung in China für Gilenya -BMW und Tencent bauen Datenzentrum für selbstfahrende Autos in China -ROUNDUP: Merkel: CO2-Preis effizientester Weg zu Deutschlands Klimazielen -Insolventer Erotik-Händler Beate Uhse steht zum Verkauf -Bierbrauer AB Inbev verkauft Australien-Geschäft und prüft weiter Asien-IPO

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/fba

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
AMERICAN EXPRESS CO 131,52 USD 17.01.20 22:04 NYSE
AUDI AG 808,00 EUR 17.01.20 17:36 Xetra
FORTUM CORPORATION 22,95 EUR 17.01.20 22:26 Tradegate
MICROSOFT CORP 167,10 USD 17.01.20 22:00 Nasdaq
MUENCHENER RUECKVERSICHERUNGS-GESEL.. 268,60 EUR 17.01.20 17:35 Xetra
NORMA GROUP SE 36,64 EUR 17.01.20 17:35 Xetra
SARTORIUS AG VZ 216,20 EUR 17.01.20 17:35 Xetra
SCOUT24 AG NAMENS-AKTIEN O.N. 61,45 EUR 17.01.20 17:35 Xetra
SOFTWARE AG 33,14 EUR 17.01.20 17:35 Xetra
TESLA INC. 510,50 USD 17.01.20 22:00 Nasdaq
UNIPER SE 29,45 EUR 17.01.20 17:35 Xetra
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):