Börse Stuttgart-News: Trend am Mittag

Datum: 25.06.19
Uhrzeit: 16:29

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart

Iran-Krise und G20-Gipfel:

Anleger bleiben in Deckung

- von Andreas Groß, Börse Stuttgart TV Nachrichtenredaktion -

Mit Argusaugen beobachten Börsianer weiter die Auseinandersetzung zwischen den USA und Iran.

Die Rhetorik beider Seiten gewinnt nach den neuen US-Sanktionen an Schärfe. Auch der weiter

schwelende US-chinesische Handelsstreit lastet auf der Stimmung der Anleger. Die Zinseuphorie

der vergangenen Woche ist verpufft.

Auch der Wall Street gelingt es aktuell nicht, auf Rekordhöhe weiter durchzustarten. Die

Kombination aus hohen politischen Risiken und mittlerweile recht hohen Bewertungen hält viele

von Aktienkäufen ab.

Wenige Tage vor dem G20-Gipfel mit einem geplanten Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump

und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping sind Asiens Investoren am Dienstag vorsichtig

geworden den chinesischen Handelsplätzen war die Nervosität der Anleger besonders deutlich zu

spüren. So fiel der CSI 300 um mehr als 1 Prozent. Für den Hongkonger Hang-Seng-Index ging es

zuletzt ähnlich deutlich nach unten. Der japanische Leitindex Nikkei 225 verabschiedete sich

0,4 Prozent tiefer aus dem Handel. Besonders stark unter Druck waren Versorger und

Energieunternehmen.

Die Baubranche stößt nach langem Boom zunehmend an Wachstumsgrenzen. Im April gingen 1,7

Prozent weniger Bestellungen ein. Als im März. Im Jahresverglich steht aber ein deutliches Plus

von über sechs Prozent.

Gold und Euro ziehen an

Der Goldpreis setzt seinen jüngsten Höhenflug fort. Am Dienstagmorgen kostete eine Feinunze

(rund 31 Gramm) 1.439 US-Dollar. Öl dagegen gibt trotz der beschriebenen Spannungen wieder

nach.

Die Zinsfantasie lastet auf dem US Dollar Anleger flüchten eher in die Krisenwährungen Franken

und Yen. Auch der Euro legt kräftig zu.

Osram wird Leuchten los

Der Lichtkonzern Osram hat einen Käufer für sein schwächelndes Leuchtengeschäft gefunden. Die

2018 ins Schaufenster gestellte Problemsparte Siteco geht an die Beteiligungsgesellschaft Stern

Stewart Capital. Einen Kaufpreis nannte das Osram nicht. , Das Leuchtengeschäft hat mit rund

900 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 200 Millionen Euro erwirtschaftet.

Morphosys bekommt neuen Chef

Das Biotechunternehmen Morphosys hat einen neuen Chef gefunden. Jean-Paul Kress löst am 1.

September Simon Moroney ab. Moroney hatte im Februar mitgeteilt, seinen Vertrag nicht

verlängern zu wollen. Moroney war 1992 einer der Mitbegründer von Morphosys und entwickelte das

Unternehmen zu einem der erfolgreichsten Biotechs in Deutschland. Jean Paul Kress hat ebenfalls

langjährige Führungserfahrung in der Biotechbranche.

Börse Stuttgart TV

Nach einer jahrelangen Seitwärtsbewegung hat die Feinunze Gold den höchsten Stand seit rund 6

Jahren erklommen und notiert über 1.400 US-Dollar. Über die Gründe spricht Norbert Paul, Leiter

Sales bei der Börse Stuttgart im Interview und verrät zudem, mit welchen Produkten Anleger

partizipieren können (u.a. EUWAX Gold https://bit.ly/2J3mtc6).

Video unter folgendem Link anschauen: https://youtu.be/8RoEuQQ2WS8

Euwax Sentiment Index

Der EUWAX Sentiment Index, das Stimmungsbarometer der Börse Stuttgart, pendelt heute mit eher

kleinen Ausschlägen um die Null-Linie. Derivate-Anleger versuchen heute antizyklisch von der

Pendelbewegung im Dax zu profitieren.

Trends im Handel

Die drohende Eskalation am Golf zwischen USA und Iran lässt den Goldpreis auf über 1400 USD/oz

steigen. Derivate Anleger schalten um und setzen heute mit Calls auf weiter steigende Preise.

Die Lufthansa Aktie hat seit der Gewinnminderungswarnung in der Vorwoche deutlich verloren.

Heute sehen etliche Anleger das Tief erreicht und kaufen Calls auf die Fluggesellschaft.

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und

Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung

für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem

Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe

Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

Quelle: dpa-AFX
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):