AKTIEN IM FOKUS: Broadcom-Umsatzwarnung zieht US-Halbleitersektor herunter

Datum: 14.06.19
Uhrzeit: 19:14

NEW YORK (dpa-AFX) - Eine gekappte Umsatzprognose von Broadcom hat am Freitag die Halbleiterbranche belastet. Der Sektor steht schon seit Wochen unter Druck. Der US-chinesische Handelskonflikt hinterlässt seine Spuren, auch bei Broadcom.

Ablesen lässt sich die schwache Entwicklung der Branche am Philadelphia Semiconductor Index (SOX), der die 30 wichtigsten Werte der US-Chipindustrie enthält und seit Anfang Mai fast 14 Prozent eingebüßt hat.

Die Broadcom-Aktien rutschten am Freitag in der Spitze bis auf 257,47 Dollar ab. Zuletzt standen sie noch fast 7 Prozent tiefer und kosteten 262,88 Dollar. Die Anfang Juni gestartete Erholung, die die Anteile bis Anfang dieser Woche noch auf über 291 Dollar steigen ließ, ist damit größtenteils dahin.

Analysten waren von dem zurückgenommenen Umsatzziel für das laufende Jahr an sich weniger überrascht, eher vom Ausmaß der Prognosesenkung. Mehrere Analysten senkten nun ihre Kursziele für die Broadcom-Papiere.

Ross Seymore von der Deutschen Bank etwa senkte es von 330 auf 315 US-Dollar. Die Umsatzkürzung sei überraschend deutlich ausgefallen. Der Schritt spiegele nicht nur die erwartungsgemäß reduzierten Prognosen im Zusammenhang mit dem chinesischen Netzwerkausrüster Huawei wider, sondern auch vorsichtigere Annahmen für das allgemeine Geschäftsumfeld.

Ähnlich argumentierte Analyst Toshiya Hari von der US-Investmentbank Goldman Sachs: Die Maßnahme falle deutlicher als erwartet aus und sei eine Enttäuschung. Die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens bewertet er aber weiter positiv. Hari betonte zudem das angesichts gesunkener Bewertungskennziffern verbesserte Chance-Risiko-Profil der Aktie, nahm sein Kursziel bei unveränderter "Neutral"-Einstufung aber von 300 auf 290 Dollar zurück.

An der New Yorker Technologiebörse Nasdaq verbuchten am Freitag im Sog der Broadcom-Verluste alle namhaften Konzerne aus der Branche hohe Verluste. Um jeweils mehr als 3 Prozent sanken Advanced Micro Devices und Texas Instruments . Annähernd 3 Prozent verloren NXP Semiconductors und Xilinx. Micron Technology und Lam Research standen mehr als 2 Prozent tiefer und Intel mehr als 1 Prozent./ajx/fba

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
ADVANCED MICRO DEVICES INC. 30,29 USD 19.09.19 22:00 Nasdaq
INTEL CORPORATION 51,57 USD 19.09.19 22:00 Nasdaq
LAM RESEARCH CORP 236,86 USD 19.09.19 22:00 Nasdaq
MICRON TECHNOLOGY INC 49,82 USD 19.09.19 22:00 Nasdaq
TEXAS INSTRUMENTS INC 128,83 USD 19.09.19 22:00 Nasdaq
n.v. n.v. n.v.
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):