ANALYSE: UBS ist optimistisch für deutsche Aktien - Schweiz weniger attraktiv

Datum: 04.04.19
Uhrzeit: 12:04

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Stärke der deutschen Wirtschaft hat sich in der Entwicklung deutscher Aktien im vergangenen Jahr nicht widergespiegelt. Die deutschen Werte glänzten vielmehr durch auffallende Schwäche, wie die Strategen der Schweizer Großbank UBS um Nick Nelson in einem Strategiekommentar feststellen. Sogar die Aktien aus Großbritannien und Italien hätten sich besser entwickelt, obwohl beide Länder mit spezifischen Problemen kämpften.

Doch die Durststrecke könnte bald zu Ende sein. Die UBS-Strategen machen eine Reihe von Gründen aus, die für einheimische Aktien sprechen. So habe sich die Gefahr von Handelskriegen etwas entschärft. Zudem gebe es Entspannungszeichen der Wirtschaft Chinas, das für das exportlastige Deutschland große Bedeutung habe. Auch Europa als weiterer Taktgeber für den deutschen Markt liefere leicht positive Signale - zumindest könnten die schlimmsten negativen Überraschungen überstanden sein.

Doch nicht nur diese Punkte sprechen aus UBS-Sicht für Deutschland. Im Hinblick auf Bewertungen, Gewinndynamik, Profitabilität sowie das Verhältnis von Risiko und Zyklizität stufen die UBS-Experten die Bundesrepublik sogar auf den ersten Platz im Ländervergleich ein. Ihre Favoriten sind dabei Aktien, die trotz überdurchschnittlicher Gewinnentwicklung beim Kurs-Gewinn-Verhältnis unter dem Branchendurchschnitt liegen. Das seien unter anderem Lufthansa , Rheinmetall und Fraport .

Weniger gut sind die Strategen auf die Schweiz zu sprechen. Im Länderranking kommt die Alpenrepublik gerade einmal auf Platz zehn von zwölf. Bei den Aktien ist davon allerdings nichts zu sehen. Trotz der besseren Platzierung habe der deutsche Aktienmarkt seit Anfang letzten Jahres 15 Prozent schwächer als sein eidgenössisches Pendant abgeschnitten, stellen die UBS-Experten fest. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis deutscher Papiere im Vergleich zu Schweizer Werten liege 13 Prozent unter dem langfristigen Durchschnitt und damit nahe dem Tief der vergangenen 20 Jahre. Dabei habe sich die relative Gewinndynamik in den vergangenen zwölf Monaten verbessert und liege nun gleichauf mit jener der Schweizer Firmen./mf/edh/mis

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
DEUTSCHE LUFTHANSA AG 16,00 EUR 23.10.19 17:35 Xetra
FRAPORT AG FFM AIRPORT SERVICE AG 74,98 EUR 23.10.19 17:35 Xetra
RHEINMETALL AG 107,05 EUR 23.10.19 17:35 Xetra
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):