Aktien New York Ausblick: Dow schielt auf Rekord - Haushaltseinigung und Zahlen

Datum: 23.07.19
Uhrzeit: 15:10

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Wall Street winken am Dienstag weitere Kursgewinne. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial könnte es gar auf eine neue Bestmarke schaffen. Marktexperten verwiesen auf die Einigung von US-Regierung und führenden Kongressabgeordneten auf ein Haushaltspaket sowie überwiegend positiv aufgenommene Unternehmensnachrichten. Mit der an Fahrt aufnehmenden Berichtssaison schauen die Anleger genau darauf, inwieweit die weltweiten Handelsstreitigkeiten die Geschäfte und Unternehmensziele beeinträchtigt haben.

Der Broker IG taxierte den Dow eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn 0,42 Prozent höher auf 27 287 Punkte. Damit würden ihm noch weniger als ein halbes Prozent beziehungsweise etwas über 100 Punkte zu seinem jüngst markierten Rekordhoch von 27 398 Punkten fehlen.

Zu Wochenbeginn hatte der US-Leitindex nur einen minimalen Gewinn ins Ziel gerettet, während die Indizes an der Technologiebörse Nasdaq deutlicher im Plus geschlossen hatten. Dass der ehemalige britische Außenminister Boris Johnson das Rennen um die Nachfolge von Theresa May als Vorsitzende der britischen Konservativen und als Premierministerin wie erwartet deutlich gewann, hatte am Dienstag derweil kaum Einfluss.

Allein aus dem Dow legten drei Unternehmen bereits vor dem Startschuss ihre Geschäftsresultate vor. Bei United Technologies stand ein vorbörsliches Kursplus von knapp zweieinhalb Prozent zu Buche. Der Industriekonzern hat dank seines Luftfahrtgeschäfts sowie der Übernahme des Zulieferers Rockwell Collins ein robustes zweites Quartal hinter sich. Bereinigt um Sonderfaktoren stieg der Gewinn je Aktie (EP)s) und übertraf die Analystenerwartungen. Daraufhin hob das Unternehmen zum zweiten Mal in diesem Jahr seine Ziele leicht an.

Der Getränkekonzern Coca-Cola schnitt im abgelaufenen Quartal ebenfalls etwas besser als erwartet ab und schraubte sein Jahresziel für das organische Umsatzwachstum nach oben. Für die Aktie ging es daraufhin um rund dreieinhalb Prozent hoch. Dagegen verfehlte der Schadenversicherer Travelers trotz eines Gewinnanstiegs die Erwartungen, was die Anteilsscheine vorbörslich um fast anderthalb Prozent sinken ließ.

Beim Halbleiterhersteller Intel konnten sich die Anleger auch ohne aktuelle Zahlen über einen mehr als einprozentigen Kursanstieg freuen. Hier sorgte ein Bericht des "Wall Street Journal" für gute Stimmung. Diesem zufolge ist der iPhone-Hersteller Apple in fortgeschrittenen Gesprächen mit Intel, um die Sparte für Modem-Chips in Smartphones zu kaufen. Apple-Papiere legten vorbörslich nur wenig stärker als der Dow zu.

Außerhalb des Leitindex büßten die Anteilsscheine von Harley-Davidson über zweieinhalb Prozent ein. Der Motorradbauer erlitt im zweiten Quartal wegen des Zollstreit der USA mit internationalen Handelspartnern einen Gewinneinbruch. Zudem senkte das Traditionsunternehmen die Absatz- und Gewinnerwartungen für das laufende Geschäftsjahr.

Gute Nachrichten kamen indes vom Pharmakonzern Biogen : Ein überraschend gutes zweites Quartal und ein angehobenes Umsatzziel ließen die Aktie um knapp zwei Prozent steigen./gl/mis

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
APPLE INC 236,41 USD 18.10.19 22:00 Nasdaq
BIOGEN IDEC INC. 220,06 USD 18.10.19 22:00 Nasdaq
COCA-COLA CO 54,78 USD 18.10.19 22:00 NYSE
HARLEY-DAVIDSON INC. 36,57 USD 18.10.19 22:02 NYSE
INTEL CORPORATION 51,36 USD 18.10.19 22:00 Nasdaq
TRAVELERS COMPANIES INC (THE) 141,36 USD 18.10.19 22:00 NYSE
UNITED TECHNOLOGIES CORP 136,80 USD 18.10.19 22:01 NYSE
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):