CFD - Das Produkt

CFDs sind sogenannte Differenzkontrakte/-geschäfte. Der Anleger setzt auf die Differenz zwischen dem Öffnen und Schließen von Kauf- oder Verkaufspositionen. CFDs werden auf Margin gehandelt, d.h. man spekuliert auf den fallenden oder steigenden Kurs eines Basiswertes, ohne diesen effektiv besitzen zu müssen. Deshalb reicht ein Bruchteil des Kapitals aus, das am Markt bewegt wird, um trotzdem 1:1 von der Entwicklung des Basiswertes zu profitieren. Mit CFDs können Sie auf einfache Art mit großem Hebel Basiswerte wie Aktien, Indizes, Rohstoffe, Währungen (Forex) und Zinsprodukte handeln.

CFD-Handel

Beim CFD-Handel nutzen Sie direkt aus Ihrem Depot heraus unsere CFD-Handelsplattform, für die Sie keine zusätzlichen Zugangsdaten benötigen. Der CFD-Handel wird beim S Broker steuerlich mit anderen Anlagegeschäften verrechnet. Das heißt, alle Buchungen von CFDs und Börsenhandel erfolgen über einen Steuertopf. Attraktive und transparente Konditionen runden den CFD-Handel beim S Broker ab. Darüber hinaus bietet Ihnen der S Broker beim CFD-Handel folgendes:

  • keine Nachschusspflicht - Sie können maximal ihr Kapital auf dem CFD-Handelskonto verlieren
  • Referenzpreisgarantie für DAX 30- und EURO STOXX 50-Aktien
  • feste Spreads bei ausgewählten CFDs, z.B. bei DAX (Spot) 2 Punkte (in der Zeit von 8.00 bis 22.00 Uhr) und EUR/USD 1,5 Pip in Level 1 der Orderbuchtiefe*
  • über 1.200 verschiedene CFDs
  • HTML 5-Anwendung - handeln Sie direkt aus Ihrem Browser
  • Trade in Germany - renommierter deutscher Market Maker
  • steuerliche Verrechnung

* unter regulären Marktbedingungen

Handelszeiten

  • Börsentäglich von 02.00 bis 22.00 Uhr
  • die Handelszeiten der Basiswerte entsprechen den Handelszeiten an der maßgeblichen Referenzbörse (z.B. deutsche Aktien analog XETRA-Handelszeiten von 09.00 - 17.30 Uhr)
  • Details können Sie der Instrumentenliste entnehmen

Margin

CFDs auf Margin
Aktien Ab 20 %
Aktien-Indizes Ab 5 %
Futures Ab 5 %
Währungen Ab 3,33 %
Rohstoffe Ab 10 %
Edelmetalle Ab 5 %

Instrumentenliste

In der Instrumentenliste finden Sie eine Übersicht der handelbaren Aktien-, Index-, Rohstoff-, Währungs- und Zinsfuture-CFDs.

Mistraderegelung

CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs birgt ein hohes Risiko und ist nicht für jeden Anleger geeignet. Vergewissern Sie sich stets, dass Sie alle mit dem CFD-Handel verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich ggfs. von unabhängiger Seite beraten. Der Handel mit CFDs kann nicht nur zum Totalverlust Ihres eingesetzten Kapitals führen, sondern auch darüber hinausgehende Verluste (= Nachschusspflicht) nach sich ziehen, es sei denn, Sie nutzen ein CFD-Handelskonto ohne Nachschusspflicht. Über die Funktionsweise und Risiken von CFDs informieren wir Sie ausführlich mit den Sonderbedingungen und wichtigen Hinweisen für den CFD-Handel.

Chancen

  • Sie können auf steigende und auf fallende Kurse setzen
    CFDs bieten Ihnen die Möglichkeit, long und short zu gehen. Sie können also sowohl von steigenden als auch von fallenden Kursen profitieren. Sie kaufen CFDs beispielsweise in Erwartung steigender Kurse, gehen also long, und verkaufen diese dann später wieder zu einem hoffentlich dann gestiegenen Kurs. Umgekehrt können Sie CFDs aber auch zuerst verkaufen, gehen also short, weil Sie von fallenden Kursen ausgehen, um dann später zu einem hoffentlich tieferen Kurs zurückzukaufen.

  • Einfache und transparente Produktauswahl
    CFDs sind transparente Derivate, deren Kurse nahezu 1:1 die Kurse der zugrundeliegenden Basiswerte widerspiegeln. Anders als bei z.B. Optionsscheinen oder Zertifikaten gibt es bei CFDs keinen Zeitwertverlust und keine implizite Volatilität. Das macht Ihnen die Auswahl sehr einfach, da es für jeden Basiswert nur einen CFD gibt. Sie wählen also einfach den Basiswert aus, bestimmen die Anzahl der Stücke, entscheiden ob long oder short - fertig.

  • Keine Orderprovision
    Beim Handel mit CFDs auf Indizes, Rohstoffe, Währungen und Anleihen entfällt die vom Wertpapierhandel bekannte Orderprovision. Es fällt lediglich der Spread an (die Differenz zwischen Geld- und Brief-Kurs). Für den Handel von Aktien-CFDs und Index-Futures wird ein geringes Transaktionsentgelt berechnet.

  • Hoher Hebel und niedriger Kapitaleinsatz
    CFDs werden auf Margin gehandelt. Bedeutet, Sie müssen nicht das vollständige Volumen, welches Sie am Markt bewegen wollen, beim CFD-Handel hinterlegen, sondern lediglich die sogenannte Sicherheitsleistung (=Margin). Dazu wird ein geringer Anteil Ihres Kontoguthabens geblockt. Die Minimum-Margin beträgt - abhängig vom gehandelten Basiswert – zwischen 3,33 und 25 Prozent. Dadurch können Sie bis zu einem Hebel von 33 handeln.


Risiken

  • Verlustrisiko
    Zu den besonderen Eigenschaften von CFDs zählt die unter Umständen recht hohe Hebelwirkung. Bei einem Kapitaleinsatz von 1.000 EUR und einer zum Beispiel 10-prozentigen Margin-Anforderung können Sie eine Position mit einem Handelsvolumen von 10.000 EUR eröffnen. Bei einem Kursanstieg von 5 Prozent steigt der Wert Ihrer Position auf insgesamt 10.500 EUR. Somit hätten Sie mit einem Einsatz von 1.000 EUR einen Gewinn in Höhe von 500 EUR erzielt. Umgekehrt kann der Markt aber auch gegen Sie laufen und Ihnen einen Verlust in gleicher Höhe bescheren. Die Hebelwirkung kann je nach Marktentwicklung bis zum Totalverlust Ihres eingesetzten Kapitals führen. Dieses Risiko besteht insbesondere bei Positionen, die über Nacht gehalten werden, da der Kurs des Basiswertes, den Sie handeln, zu Handelsbeginn des folgenden Tages stark vom Schlusskurs des Vortages abweichen kann und so ein Schließen der Position nicht mehr rechtzeitig möglich ist.

  • Die Risiken von CFDs entsprechen grundsätzlich denen der Basiswerte
    Da sich der Kurs des CFDs nahezu 1:1 so entwickelt wie der Kurs des zugrundeliegenden Basiswertes, wirken sich fundamentale und charttechnische Einflüsse auf den Basiswert ebenso aus wie auf den CFD. Bedenken Sie aber zusätzlich die Hebelwirkung.

  • Overnight-Risiko
    Bei über Nacht gehaltenen CFD-Positionen fallen zum einen Finanzierungskosten an, zum anderen besteht das Risiko, dass der Eröffnungskurs am Folgetag deutlich unter (Long) bzw. über (Short) dem Vortageskurs liegt.

 

Eine Auflistung aller Risiken finden Sie in unseren Sonderbedingungen und wichtigen Hinweisen für den CFD-Handel.