Fragen & Antworten

Was sind die Startvoraussetzungen für die Eröffnung eines CFD-Handelskontos?

Folgende Kriterien müssen für die Teilnahme am CFD-Handel erfüllt sein:

  • Einzeldepot einer natürlichen, volljährigen, unbeschränkt geschäftsfähigen inländischen Privatperson vorhanden
  • Zustimmung zur ausschließlichen Nutzung der Postbox
  • Vorliegen einer gültigen E-Mail-Adresse
  • Vorhandensein eines internen Verrechnungskontos beim S Broker

Was sind die Voraussetzungen, um über den S Broker mit CFDs zu handeln?

Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein, um über den S Broker mit CFDs handeln zu können:

  • Sie sind eine natürliche, volljährige und unbeschränkt geschäftsfähige Privatperson
  • Sie sind Kontoinhaber der jeweiligen Konto-/Depot-Beziehung (kein Bevollmächtigter)
  • Sie sind Steuerinländer
  • Sie sind kein US-Bürger (Hinweis: CFD-Handel ist derzeit in den USA nicht erlaubt)
  • Sie sind nicht verpflichtet, ein W9-Formular (US-Steuerpflicht) abzugeben

Was sind die Systemvoraussetzungen, um über den S Broker CFDs handeln zu können?

Man benötigt ein Depot mit internem Verrechnungskonto beim S Broker.

Technische Voraussetzungen zur Nutzung der CFD-Handelsplattform finden Sie auf dieser Infoseite.

Können auch Inhaber von Firmendepots ein CFD-Handelskonto eröffnen?

Nein, nur natürliche Personen können beim S Broker CFDs handeln und ein entsprechendes CFD-Handelskonto eröffnen.

Sind Gemeinschaftsdepots zum Handel mit CFDs über den S Broker zugelassen?

Nein, nur Einzeldepots sind zum Handel von CFDs zugelassen.

Können Bevollmächtigte am CFD-Handel teilnehmen?

Bevollmächtigte können nicht am CFD-Handel teilnehmen und auch keine Überweisungen vom CFD-Handelskonto auf das Verrechnungskonto vornehmen.

Kann ich mehrere CFD-Handelskonten haben?

Nein, jeder Kunde kann nur ein CFD-Handelskonto haben.

Welche CFDs kann ich über den S Broker handeln?

Sie können CFDs auf folgende Basiswerte handeln: Aktien, Indizes, Index-Futures, Rohstoffe, Edelmetalle, Währungen und Zinsfutures. Mehr Informationen finden Sie in der Instrumentenliste in Ihrer CFD-Handelsplattform.

Zu welchen Zeiten können CFDs gehandelt werden?

Sie können CFDs börsentäglich in der Zeit von 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr handeln. In der Instrumentenliste in Ihrer CFD-Handelsplattform finden Sie eine Übersicht der handelbaren Basiswerte und deren Handelszeiten.

Handelszeiten.

 

Warum werden CFDs nicht in mein vorhandenes Depot gebucht?

Aufgrund ihrer spezifischen Konstruktion sind CFDs keine Wertpapiere im rechtlichen Sinne und können daher nicht im Wertpapierdepot geführt werden. CFDs sind OTC-Geschäfte (keine Börsengeschäfte), die keine physische Bewegung von Basis-Instrumenten nach sich ziehen.

Was kann ich machen, wenn die CFD-Handelsplattform aus technischen Gründen nicht zur Verfügung steht?

Nur das Schließen von offenen Positionen ist telefonisch unter der 0611 2044-1955 möglich. Für diese Leistung fällt die allgemeine Telefonpauschale in Höhe von 9,99 EUR an. Eine Eröffnung von Positionen ist ausschließlich im Kundenfrontend durch den Kunden möglich.

Können Orders für den CFD-Handel telefonisch oder per Fax aufgegeben werden?

Grundsätzlich können Aufträge zum CFD-Handel nur online über die Handelsplattform aufgegeben werden. Im Falle von technischen Störungen können offenen Positionen telefonisch unter der 0611 2044-1955 geschlossen werden. Für diese Leistung fällt die allgemeine Telefonpauschale in Höhe von 9,99 EUR an. Eine Eröffnung von Positionen ist ausschließlich im Kundenfrontend durch den Kunden möglich.

Wann werden die durchgeführten Geschäfte gebucht?

Die Geschäfte werden grundsätzlich frühestens am Folgetag (t + 1) gebucht.

Bieten Sie im CFD-Handel Kombinationsorder an?

Ja, Kombinationsorders wie OCO oder If-done-Order sind möglich.

Kann ich von meinem KontoPlus direkt auf das CFD-Handelskonto überweisen?

Eine Überweisung vom KontoPlus direkt auf das CFD-Handelskonto ist nicht möglich. Die Überweisung muss zunächst auf das Verrechnungskonto und von dort auf das CFD-Handelskonto erfolgen.

Handelt es sich bei den angezeigten Kursen/Markttiefen um Börsenkurse?

Nein, es handelt sich um Kurse der Commerzbank AG als Market-Maker.

Findet eine steuerliche Verrechnung von CFD-Transaktionen und Wertpapiertransaktionen statt?

Ja, beim S Broker werden die steuerlichen Auswirkungen von Wertpapiertransaktionen und CFD-Transaktionen zusammen betrachtet. Die Gewinne und Verluste aus dem CFD-Handel werden mit dem Verlustverrechnungstopf Sonstige verrechnet. Dieser Verlustverrechnungstopf wird im Wertpapierhandel für alle steuerrelevanten Transaktionen, bis auf den Aktienhandel, verwendet.

Wann erfolgt eine automatische Zwangsglattstellung der Geschäfte?

Eine automatische Glattstellung erfolgt, wenn das Gesamtkapital auf oder unter 0 Euro fällt.

Was passiert bei einem negativen Betrag auf meinem CFD-Handelskonto?

Wir bieten ein CFD-Konto ohne Nachschusspflicht an. Wenn Ihr Kapital bedingt durch Kursschwankungen unter 0 Euro fällt, verpflichtet sich der Market Maker, diesen negativen Betrag soweit auszugleichen, dass Ihr CFD-Handelskonto wieder ausgeglichen ist und einen Kontostand von 0 Euro aufweist. Sie können also nur noch Ihr zur Verfügung stehendes Kapital verlieren, eine Nachschusspflicht gibt es nicht.

Wann erfolgt eine Information bzgl. einer Glattstellungswarnung?

Sie erhalten eine Margin Call I-Nachricht in Ihrer CFD-Handelsplattform und per E-Mail, wenn die Marginanforderung in Ihrem CFD-Handelskonto >= 80 % des Gesamtkapitals beträgt. Eine Margin Call II-Nachricht erhalten Sie, wenn die Marginanforderung in Ihrem CFD-Handelskonto >= 90 % des Gesamtkapitals beträgt. Grundsätzlich handelt es bei solchen Hinweisen um eine Serviceleistung. Es kann - z.B. bei sehr volatilen Märkten - nicht die Rechtzeitigkeit eines solchen Hinweises gewährleistet werden.

Warum wurde trotz Nachschusses auf dem CFD-Handelskonto eine Zwangsglattstellung durchgeführt?

Wenn die erforderlichen Grenzwerte zur Aufrechterhaltung einer Position einmal unterschritten wurden und ein Handel z.B. aufgrund eines geschlossenen Marktes nicht möglich war, wird die Position direkt bei Wiederaufnahme des Handels glattgestellt. Diese Glattstellung kann auch durch eine Nachschusszahlung vor Wiederaufnahme des Handels nicht verhindert werden.

Welche Kriterien werden bei einer Zwangsglattstellung zur Auswahl des CFDs benutzt?

Bei einer Zwangsglattstellung werden zunächst gegenläufige CFD-Positionen und danach die verbleibenden offenen CFD-Positionen jeweils vollständig zwangsglattgestellt. Dies erfolgt in absteigender Reihenfolge, nach der Höhe ihrer Margin-Anforderung. Wobei alle Positionen geschlossen werden, deren Referenzmarkt geöffnet und bei denen ausreichend Liquidität im Orderbuch vorhanden ist. Die einzelnen CFD-Gesamtpositionen werden jeweils vollständig d.h. alle CFD-(Teil-)Positionen eines Basiswertes gesamthaft, zwangsglattgestellt. Die Zwangsglattstellung nur einer einzelnen CFD-Teilposition erfolgt dagegen nicht. CFD-Gesamtpositionen werden so lange nach und nach geschlossen, bis das Gesamtkapital das Mindestkapital wieder übersteigt.

Welche Auswirkungen haben Dividendenzahlungen?

Halten Sie am Dividendenstichtag nach Handelsschluss eine Long-Position, so erhalten Sie im CFD eine Dividendenausgleichszahlung.

 

Halten Sie am Dividendenstichtag nach Handelsschluss eine Short-Position, so müssen Sie eine Dividendenausgleichszahlung in Höhe von 100 % der ausgeschütteten Dividende leisten.

 

Ist eine Teilnahme an einer Hauptversammlung möglich, wenn das entsprechende Aktien-CFD gehalten wird?

Nein, eine Teilnahme an der Hauptversammlung ist nicht möglich, da Sie nicht über die Aktien verfügen, sondern nur am Kursverlauf der Aktie partzipieren.

Was passiert bei sonstigen Kapitalmaßnahmen (z.B. Bezugsrechte, Aktiensplits)?

Veränderungen in CFDs durch Kapitalmaßnahmen der Basiswerte können entweder durch eine nach billigem Ermessen (§ 315 BGB) bestimmte Ausgleichszahlung ökonomisch nachgebildet werden oder die CFD-Position kann im Vorfeld der Maßnahme geschlossen werden. Eine Schließung kann ausdrücklich auch dann erfolgen, wenn die Maßnahme keine unmittelbaren ökonomischen Auswirkungen erwarten lässt.

Was ist ein Rollover? Findet ein Rollover bei CFDs statt?

Einem CFD kann als Basiswert auch ein Finanzinstrument mit einem zuvor definierten Ablaufdatum, wie zum Beispiel ein Rohstoff-Future, zugrunde liegen. Ein Future ist ein verbindlicher Vertrag zwischen zwei Parteien, einen bestimmten Vertragsgegenstand (Basiswert des Futures) zum jetzt vereinbarten Preis in der Zukunft zu liefern oder abzunehmen. Dabei gehen Käufer und Verkäufer eine bindende künftige Liefer- oder Abnahmeverpflichtung ein. Ein CFD bezieht sich jedoch nur auf den Ausgleich zwischen Kauf- und Verkaufspreis und gerade nicht auf eine physische Lieferung. Aus diesem Grund ist es erforderlich, einen CFD, dem ein Basiswert mit einem festen Enddatum zugrunde liegt, vor Auslauf des Kontrakts bzw. bevor die Terminbörse den Andienungsprozess startet („First Notice Day“) zu schließen. Sie können Ihre CFD-Position durch Abschluss eines entsprechenden Gegengeschäfts schließen. Soweit Sie keine Schließung vornehmen, wird so verfahren, dass die von Ihnen gehaltene CFD-Position zum Schlusskurs des zuvor bekannt gegebenen Handelstages automatisch glattgestellt wird. Eine Benachrichtigung des Kunden über den bevorstehenden Ablauf ist nicht verpflichtend. Das Ablaufdatum des CFDs und des Basiswertes können voneinander abweichen. Grundsätzlich endet der Handel in einem CFD einen Tag vor dem Ablaufdatum des CFDs („Letzter Handelstag“). Ausnahmen sind der Instrumentenübersicht zu entnehmen. Sofern der Kunde bis zu dem Ende des letzten Handelstags des CFDs die betreffende Position nicht selbstständig schließt, wird diese zum Geschäftsschluss des Ablaufdatums zwangsgeschlossen. Ein automatischer Rollover, d.h. die Schließung und Neueröffnung von Positionen, erfolgt nicht.

Was ist eine Force Open-Order

Die Force Open-Order ermöglicht Ihnen, in einem Basiswert (z.B. DAX-INDEX) gleichzeitig long und short zu sein. Wenn Sie schon eine Long- oder Short-Position im entsprechenden Basiswert halten, aktivieren Sie einfach in der Ordermaske das Feld "Force Open" und Sie können gleichzeitig die Gegenposition einnehmen.

Mehr Informationen

Ist das CFD-Handelskonto kostenfrei?

Ja, das Konto und die Kontoführung beim CFD-Handel ist grundsätzlich kostenfrei, lediglich das notwendige Wertpapierdepot besitzt ein eigenes Preissystem, welches Voraussetzung zum CFD-Handel ist.

 

Hier gelten folgende Bedingungen. Die Depotführung ist kostenlos

  • ab bereits einer Wertpapiertransaktion* pro Quartal (inklusive Sparplänen) oder
  • ab einem Vermögensbestand* von mind. 10.000 Euro am Quartalsende.
  • Ansonsten entstehen Kosten in Höhe von 2,95 Euro pro Monat inklusive MwSt.

Belastetes Depotentgelt wird als Wertpapierorderguthaben für das Folgequartal eingestellt.

*Mehr Informationen unter Preise & Konditionen.

Was kostet der Handel mit CFDs beim S Broker?

Die Kostenstruktur des CFD-Handels finden Sie in unserem Preis- und Leistungsverzeichnis für den CFD-Handel.

Wann und in welcher Höhe fallen Finanzierungskosten an?

Die Finanzierungskosten finden Sie in unserem Preis- und Leistungsverzeichnis für den CFD-Handel.

Wird das Guthaben auf dem CFD-Handelskonto verzinst?

Nein, eine Verzinsung des Guthabens erfolgt nicht.

Wird das Guthaben auf dem CFD-Handelskonto zum Vermögensbestand gezählt, wenn dieser am Quartalsende zur Bestimmung des Entgeltes für die Depotführung festgestellt wird?

Ja, das Guthaben auf dem CFD-Handelskonto wird zum Vermögensbestand hinzugezählt.

Folgende Kriterien gelten: Bei der Ermittlung, ob das Einlagevolumen von 10.000 Euro zur Vermeidung des Depotentgelts erreicht ist, wird der Stichtagssaldo des CFD-Handelskontos mit eingeschlossen.

Wird der Handel mit CFDs bei der Bestimmung des Depotführungsentgelts als Trade berücksichtigt?

Ja, das Eröffnen oder Schließen einer CFD-Handelsposition wird jeweils als Trade gezählt. Diese Aktivität hat aber keinen Einfluss auf die Rabattstaffeln der Wertpapierorderprovision.

Werden die CFD-Transaktionen bei der Rabattstufen-Berechnung für den Wertpapierhandel berücksichtigt?

Nein.

Wann und in welcher Höhe fallen bei einer telefonischen Glattstellung Gebühren an?

Die jeweils gültige Telefonorderpauschale (siehe Preisverzeichnis) wird dann in Rechnung gestellt, wenn es sich bei den Systemstörungen nicht um einen Ausfall der Systeme des Sparkassen Brokers handelte. Unabhängig von der Anzahl der Aufträge wird die Telefonorderpauschale pro Telefonat nur einmal in Rechnung gestellt.

Gibt es ein Time-out beim CFD-Handel? Sprich, gibt es die Notwendigkeit, sich nach einer gewissen Zeit wieder einzuloggen?

Ja. Sie können in Ihrer CFD-Handelsplattform in der Menüleiste unter "Einstellungen" einen individuellen Time-Out bestimmen. Als Standard sind 120 Minuten eingestellt. Zudem können Sie noch zwischen 60 und 840 Minuten wählen.

Wo ist der Hebel eines CFDs vor dem Handel sichtbar?

In der Instrumentenübersicht ist zu jedem CFD der Marginsatz ersichtlich. Der Hebel errechnet sich dann wie folgt: Hebel = 1/Marginsatz.

Wie kann ich Geld von meinem CFD-Handelskonto auf mein Verrechnungskonto überweisen?

Klicken Sie dazu in Ihrer CFD-Handelsplattform in der Menüleiste auf das "Kopf"-Symbol und in dem nachfolgenden Dropdown-Menü auf "Überweisung".

 

Ich kann manchmal das Gesamtkapital nicht vollständig von meinem CFD-Handelskonto auf mein Verrechnungskonto überweisen. Warum nicht?

Dies ist immer der Fall, wenn Sie im laufenden Handelstag einen Gewinn erzielt haben. Den erzielten Gewinn können Sie erst abverfügen, wenn er versteuert wurde. Dies geschieht in der Regel in der Nacht zum nächsten Handelstag.

Wie kann ich einen Wertpapierkredit auch für CFDs nutzen?

Sie können Ihren Wertpapierkredit auch für den CFD-Handel nutzen. Bitte kontaktieren Sie dazu unsere Kreditabteilung, die nach erfolgreicher Prüfung des Sachverhaltes den gewünschten Betrag auf Ihr CFD-Handelskonto transferiert.

Haben CFDs Einfluss auf meinen Beleihungsrahmen für einen Wertpapierkredit?

Nein, weil CFDs aufgrund ihrer risikobehafteten Struktur und hohen Volatilität nicht beleihbar sind.

Wie überweise ich Geld auf mein CFD-Handelskonto?

Sie müssen zunächst den gewünschten Betrag auf Ihr Verrechnungskonto überweisen. Von dort aus können Sie das Geld auf Ihr CFD-Handelskonto transferieren. Eine direkte Überweisung von Ihrem Girokonto/Referenzkonto auf das CFD-Handelskonto ist nicht möglich.