dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 08.11.2018

Datum: 08.11.18
Uhrzeit: 21:35

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 08.11.2018

ADIDAS

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Adidas von 235 auf 240 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Neueinführungen im vierten Quartal zu begrenzen wie vom Management geplant, erscheine ihm sinnvoll, schrieb Analyst Fred Speirs in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Adidas könne dann 2019 durchstarten. Impulse sollten vom neuen Ultraboost-Schuh, von Yeezy und FutureCraft 4D kommen.

APPLE INC

NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Apple von 226 auf 253 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der iPhone-Konzern habe eine lange Wachstumsstrecke vor sich, schrieb Analystin Kathryn Huberty in einer am Donnerstag vorliegenden Studie.

BMW

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für BMW von 106 auf 101 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Analyst Daniel Schwarz senkte seine Prognosen in einer am Donnerstag vorliegenden Studie leicht ab. Die Anlagestory hält er aber trotz der überraschenden Gewinnwarnung Ende September für intakt. Die Aktie sei enorm günstig und die Stimmung überaus negativ. Dabei komme vom Produktzyklus Unterstützung und die Bilanz sei die solideste in der Branche.

COVESTRO

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Covestro nach Quartalszahlen von 86 auf 63 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Halten" belassen. Der Chemiekonzern habe seine Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Peter Spengler in einer am Donnerstag vorliegenden Studie.

EVONIK

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat Evonik von "Overweight" auf "Equal Weight" abgestuft und das Kursziel von 34 auf 30 Euro gesenkt. Es gebe bei dem Spezialchemiekonzern Risiken mit Blick auf die Konsensschtzungen für das kommende Jahr, schrieb Analyst Sebastian Satz in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. So hätten die Preise für bestimmte Produkte wie Menthionine zu fallen begonnen. Auch die Zunahme der produzierten Volumina werde im kommenden Jahr unter dem Wachstumspotenzial liegen.

FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO KGAA

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für FMC von 100 auf 88 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Er habe seine Schätzungen und das Ziel nach der für das Unternehmen günstigen Volksabstimmung in Kalifornien und den enttäuschenden Zahlen für das dritte Quartal angepasst, schrieb Analyst Oliver Reinberg in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Der Experte kürzte seine Annahmen für die Jahre 2018 bis 2020 um bis zu zehn Prozent. Das kommende Geschäftsjahr sollte sich aber wieder besser gestalten, zumal sich fundamental nichts geändert habe und die Bewertung attraktiv sei.

FRAPORT AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für die Papiere von Fraport im Rahmen der Branchenbewertung von 71 auf 73 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. Die Frankfurter hätten solide Neunmonatszahlen vorgelegt, schrieb Analyst Dirk Schlamp in einer am Donnerstag vorliegenden Studie.

FRESENIUS SE

BAD HOMBURG - Die Aktie des Medizinkonzerns Fresenius SE ist nach Einschätzung der Schweizer Großbank UBS von weiteren Rückschlagsrisiken bedroht. Nach Sorgen um das deutsche Krankenhausgeschäft und die Dialyse-Tochter Fresenius Medical Care (FMC) sieht Analyst Ian Douglas-Pennant nun auch möglichen Gegenwind durch die auf Infusionsmedizin und Nachahmermedikamente spezialisierte Tochter Kabi, wie er in einer am Donnerstag vorliegenden Studie schrieb.

HANNOVER RUECKVERSICHERUNG AG

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Hannover Rück nach Zahlen zum dritten Quartal von 117 auf 115 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. In Reaktion auf die Kennziffern des Rückversicherers habe er seine Prognose für den Nettogewinn 2018 um 4 Prozent erhöht, jene für 2019 aber um 3 Prozent reduziert, schrieb Analyst Edward Morris in einer am Donnerstag vorliegenden Studie.

MUNICH RE

HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Munich Re nach Zahlen von 190 auf 196 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. Die Resultate des Rückversicherers für die ersten neun Monate des Jahres seien trotz erheblicher Belastungen aus Großschadenereignissen im dritten Quartal ordentlich ausgefallen, schrieb Analyst Volker Sack in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Munich Re habe insgesamt besser als erwartet abgeschnitten. Sack wertet das bestätigte Jahresziel für das Konzernergebnis als konservativ und passte seine Schätzungen nach oben an.

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
ADIDAS AG 199,15 EUR 20.11.18 17:35 Xetra
APPLE INC 176,98 USD 20.11.18 22:00 Nasdaq
BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG 73,69 EUR 20.11.18 17:35 Xetra
COVESTRO AG INHABER-AKTIEN O.N. 47,20 EUR 20.11.18 17:35 Xetra
EVONIK INDUSTRIES AG 24,51 EUR 20.11.18 17:35 Xetra
FRAPORT AG FFM AIRPORT SERVICE AG 63,56 EUR 20.11.18 17:35 Xetra
FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO KGAA 66,30 EUR 20.11.18 17:35 Xetra
FRESENIUS SE & CO. KGAA 49,86 EUR 20.11.18 17:35 Xetra
HANNOVER RUECKVERSICHERUNG AG 121,10 EUR 20.11.18 17:35 Xetra
MUENCHENER RUECKVERSICHERUNGS-GESEL.. 189,85 EUR 20.11.18 17:35 Xetra
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):