dpa-AFX Presseschau für den 12. Oktober - 2. Aktualisierung

Datum: 12.10.18
Uhrzeit: 17:35

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach Xetra-Schluss des vergangenen Handelstags veröffentlichte, wirtschaftsrelevante Exklusiv-Informationen aus Magazinen und Tageszeitungen:

bis 17.30 Uhr

- Laut dem Grammer-Aufsichtsratschef Klaus Probst laufen die Geschäfte besser seit Hastor weg ist, Interview, WiWo

- RWE-Chef kräftigt Dividendenprognose von 0,70 Euro je Aktie für 2018, Interview mit Rolf Martin Schmitz, FAZ

- Deutsche Autohersteller dürfen mit Millionen-Rückzahlung aus Diesel-Fonds rechnen, Funke

- EU-Kommission und Deutschland streiten darüber, wer bei künftigen Hilfsprogrammen die Schuldenlast von Krisenländern überprüfen soll, HB

- Industrieverband BDI lehnt Koalitionspläne für Unternehmenssanktionen in Fällen wie dem Dieselskandal von VW ab, HB

- CSU unterstützt Barley-Vorstoß für schärfere Unternehmenssanktionen, HB

- Arbeitsminister Hubertus Heil und Familienministerin Franziska Giffey (beide SPD) haben gemeinsam einen Gesetzentwurf zur Stärkung von Familien mit kleinen Einkommen vorgelegt, Welt

bis 7 Uhr:

- Brasilianischer Bergbaukonzern Vale will nach Restrukturierungsende Aktionäre bedenken und erwägt Aktienrückkäufe, Interview mit Vorstandschef Fabio Schvartsman, FT, S. 17

- Bafin prüft Sicherheitsmängel bei Digitalbank N26, WiWo

- Berliner Versicherungs-Start-up One Insurance plant Finanzierungsrunde in dreistelliger Millionenhöhe, HB, S. 24

- Chef der Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo, Nicoley Baublies, warnt vor Pleite von Ryanair, Focus

- Gesündere Fertigprodukte: Gesundheitsministerin Julia Klöckner (CDU) einigt sich mit Industrie auf Grundsatzvereinbarung, Bild, S. 2

bis 23.45 Uhr:

- Fuchs Petrolub prüft Kaufoptionen, Gespräch mit Firmenchef Stefan Fuchs, BöZ, S. 1/11

- Tencent Music wartet mit Börsengang mindestens bis November wegen Marktturbulenzen, WSJ

- Fitch will bei Italien erstmal abwarten, Gespräch mit President Ian Linnell, BöZ, S. 1/7

bis 21.00 Uhr:

- Continental-Chef schließt Aufgabe von Standorten nicht aus, FAZ, S. 22

- "Wir bauen Kapazitäten dort, wo die Nachfrage ist", Gespräch mit BMW-Produktionschef Oliver Zipse über den Ausbau in Shenyang und die Frage, wie viele Elektroautos sein Unternehmen bauen kann, HB, S. 17

- EU-Liste: 112 Unternehmen von Digitalsteuer potenziell betroffen, HB

- Diesel: Nicht alle Stickoxid-Messstellen stehen an vorgeschriebenen Standorten, Welt

- "Wir erleben einen Kulturkampf", Gespräch mit Harvard-Ökonom Kenneth Rogoff über die langfristigen Folgen von Trumps Revolution für Wirtschaft und Gesellschaft, HB, S. 48-49

- Ökostromumlage sinkt im kommenden Jahr merklich, FAZ, S. 18

/he/she/fba/mis/he

Quelle: dpa-AFX
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):