Aktien New York: Wall Street dreht ins Minus - Tech-Aktien unter Druck

Datum: 13.03.18
Uhrzeit: 19:29

NEW YORK (dpa-AFX) - An der Wall Street ist die Stimmung am Dienstag wieder ins Negative gekippt: Die wichtigsten Aktienindizes drehten ins Minus. Unter Druck gerieten insbesondere Papiere aus der Technologiebranche.

Der US-Leitindex Dow Jones Industrial stand zuletzt 0,25 Prozent tiefer bei 25 115,99 Punkten. Zum Wochenauftakt hatte er bereits dem Kursfeuerwerk vom Freitag Tribut gezollt. Für den S&P 500 ging es am Dienstag um 0,32 Prozent auf 2774,06 Punkte nach oben.

Der Nasdaq 100 fiel um 0,73 Prozent auf 7078,99 Punkte und der Nasdaq Composite büßte 0,59 Prozent ein. Im frühen Handel hatten beide Tech-Indizes noch Rekordhochs erreicht.

Thema des Tages war die überraschende Ablösung des US-Außenministers Rex Tillerson. Nachfolger Tillersons wird der derzeitige CIA-Direktor Mike Pompeo. Dieser gilt als stramm konservativ und liegt ganz auf Trumps harter Linie, was den Iran und Nordkorea angeht - zwei geopolitische Krisenherde, die die Finanzmärkte immer wieder belasten können. Analysten zufolge dürfte der Schritt jedoch keinen nachhaltig negativen Effekt haben, zumal sich Präsident Donald Trump bereits zuvor von einigen Mitarbeitern getrennt hatte.

Mit Blick auf die frischen Konjunkturdaten normalisierten sich die Verbraucherpreise laut der Landesbank BayernLB im Februar wieder, nachdem sie in den vorangegangenen Monaten recht schwankungsreich gewesen seien. Analystin Christiane von Berg nannte die Daten "nachhaltig" und erwartet, dass die US-Notenbank (Fed) damit "sehr zufrieden" sein dürfte. Samt der zuletzt sehr guten Beschäftigungszahlen und der in der Umsetzung befindlichen Steuerreform dürfte daher auf der nächsten Fed-Sitzung am 20. und 21. März ihres Erachtens einen weiterer Leitzinsschritt nach oben bekannt gegeben werden. "Zudem besteht die Möglichkeit, dass bei so robusten Konjunkturdaten sogar vier Zinsschritte für das aktuelle Jahr in Aussicht gestellt werden", resümierte von Berg.

Am Dow-Ende sackten die Aktien von General Electric um mehr als 4 Prozent ab. Die Markterwartungen für den Elektrotechnikkonzern erschienen nach wie vor viel zu hoch, schrieb Analyst Stephen Tusa von der US-Bank JPMorgan. Die Kosten für die Restrukturierung angesichts des Drucks auf das Geschäft zur Erzeugung konventioneller und erneuerbarer Energien dürften die Gewinne belasten. Gleichzeitig dürften die Erlöse auf Verkäufen von Konzernteilen zur Stärkung der Bilanz verwendet werden und nicht an die Aktionäre fließen.

Unter den weiteren Einzelwerten standen vor allem die Papiere von Qualcomm , Broadcom und Intel im Blick. Trump schob dem bisher teuersten Übernahmeversuch in der Technologie-Industrie einen Riegel vor. Er untersagte das mehr als 140 Milliarden US-Dollar schwere Gebot des in Singapur beheimateten Chipkonzerns Broadcom für den US-Rivalen Qualcomm. Ein solcher Deal könne der nationalen Sicherheit der USA schaden, hatte der US-Präsident gesagt. Profitieren könnte davon nun der Konzern Intel, dem das "Wall Street Journal" zuletzt ein Interesse an Qualcomm nachgesagt hatte.

Während die Aktien von Qualcomm fast 5 Prozent einbüßten, legten die Papiere von Broadcom etwas zu. Die Anteilsscheine von Intel gewannen fast 1 Prozent.

Foot Locker und T-Mobile US schließlich profitierten von positiven Analystenurteilen. Die Schweizer Bank Credit Suisse nahm die Aktien des Sportschuhherstellers Foot Locker mit "Outperform" in ihre Bewertung auf, woraufhin die Papiere knapp 2 Prozent gewannen. Der Vermögensverwalter Guggenheim startete die Anteilsscheine der Telekom-Tochter mit "Buy", was die Anleger mit einem Plus von gut 1 Prozent goutierten./la/tos

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
BROADCOM INC. 248,10 USD 21.09.18 22:00 Nasdaq
DEUTSCHE TELEKOM AG 13,90 EUR 21.09.18 17:35 Xetra
FOOT LOCKER INC. 48,29 USD 21.09.18 22:03 NYSE
GENERAL ELECTRIC CO 12,17 USD 21.09.18 22:00 NYSE
INTEL CORPORATION 46,66 USD 21.09.18 22:00 Nasdaq
QUALCOMM INC. 73,70 USD 21.09.18 22:00 Nasdaq
T-MOBILE US INC. 69,07 USD 21.09.18 22:00 Nasdaq
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):