Aktien New York: Index-Höchststände bei minimalen Bewegungen

Datum: 12.10.17
Uhrzeit: 20:06

NEW YORK (dpa-AFX) - Trotz sehr träger Bewegungen haben die wichtigsten US-Aktienindizes am Donnerstag erneut Rekordstände erreicht. Fallende Ölpreise sowie ein etwas anziehender Dollar hätten für Zurückhaltung unter den Anlegern gesorgt, hieß es im Markt. Größere Schwankungen gab es bei Medien- und Telekomwerten, die erheblich unter Druck gerieten. Neue US-Konjunkturdaten fielen recht unspektakulär aus. So waren die Erzeugerpreise im September erwartungsgemäß um 2,6 Prozent gestiegen. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe waren in der vergangenen Woche hingegen stärker gefallen als erwartet.

Der Dow Jones Industrial erreichte im Verlauf ein Rekordhoch bei 22 884 Punkten und verlor zuletzt 0,04 Prozent auf 22 863,90 Punkte. Der marktbreite S&P 500 sank um 0,04 Prozent auf 2554,119 Punkte, hatte zuvor aber ebenfalls einen weiteren Höchststand erreicht. Der technologielastige Nasdaq 100 stieg nach einem Rekordhoch bei 6093 Punkten zuletzt um 0,06 Prozent auf 6084,61 Zähler.

Unternehmensseitig stand die anlaufende US-Berichtssaison mit den Quartalszahlen von JPMorgan und Citigroup im Fokus. Die JPMorgan-Titel verloren 0,7 Prozent, nachdem die größte US-Bank im dritten Jahresviertel trotz einer mauen Entwicklung an der Börse überraschend gut verdient hatte. Die Aktien waren in der Vorwoche auf ein Rekordhoch geklettert und hielten dieses Niveau an den vergangenen Handelstagen in etwa.

Bei der Citigroup reichte es trotz eines überraschend guten Quartalsberichts nur für ein Minus von 2,3 Prozent. Die Anteilscheine hatten es jüngst immerhin auf den höchsten Stand seit fast neun Jahren geschafft. Die US-Großbank konnte durch eine stärkere Kreditvergabe, Sondererlöse und geringere Kosten ihr schwächeres Kapitalmarktgeschäft gut abfedern.

Die Titel von AT&T verloren 4,5 Prozent. Der Telekommunikationskonzern kündigte wegen des zunehmenden Wettbewerbs im Streaming-Geschäft den Verlust von 90 000 Abonnenten seines Videodienstes DirecTV an.

Viacom-Papiere sackten um 2,7 Prozent ab und markierten den niedrigsten Stand seit mehr als acht Jahren. Der Medienkonzern hatte mitgeteilt, dass die Kunden des Kabelnetzbetreibers Charter Communications möglicherweise bald auf die Viacom-Sender MTV, Comedy Central und Nickelodeon verzichten müssen. Denn beide Seiten hätten sich bislang nicht über eine Verlängerung des am 15. Oktober auslaufenden Sendevertrags einigen können, hieß es.

Zudem stuften die Analysten von Guggenheim Securities die Viacom-Aktien herunter. Dies taten sie auch mit den Papieren von Walt Disney. Dessen Anteilscheine verloren als schwächster Dow-Wert 1,5 Prozent./edh/he

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
CITIGROUP INC 73,53 USD 20.10.17 22:00 NYSE
JPMORGAN CHASE & CO 99,51 USD 20.10.17 22:00 NYSE
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):