OTS: Stada Arzneimittel / STADA übernimmt Geschäft für rezeptpflichtige ...

Datum: 02.12.19
Uhrzeit: 09:15

STADA übernimmt Geschäft für rezeptpflichtige Arzneimittel und Consumer Health Produkte von Biopharma und wird zu wichtigem Player im ukrainischen Pharmamarkt Bad Vilbel (ots) - Die STADA Arzneimittel AG, ein weltweit tätiger Hersteller von hochwertigen Generika und Consumer Health Produkten, setzt ihren Wachstumskurs in Europa fort. Das Unternehmen mit Sitz in Deutschland gab heute bekannt, dass es das Pharmageschäft von Biopharma, einem der wichtigsten Pharmahersteller in der Ukraine, übernimmt. Dazu gehören auch Produktionsanlagen in der Stadt Bila Tserkva, in der Region Kiew. Die Gesellschafter von Biopharma werden das Plasmageschäft des Unternehmens weiterführen und sich auf dessen Entwicklung im In- und Ausland konzentrieren. Die Übernahme unterliegt den üblichen Voraussetzungen, einschließlich der Fusionsgenehmigung in der Ukraine, und wird voraussichtlich im Dezember 2019 abgeschlossen sein.

Die Akquisition stellt eine der bisher größten Finanzinvestitionen im ukrainischen Pharmasektor dar und ist gleichzeitig eine der größten Auslandsinvestitionen in der Ukraine in jüngster Zeit. "Wir sehen großes Potenzial für den ukrainischen Markt. Mit dieser Akquisition werden wir zu einem wichtigen Player im ukrainischen Pharmamarkt mit einer starken lokalen Präsenz in der Produktion", betont STADA CEO Peter Goldschmidt.

"Die Übernahme des Pharmageschäfts von Biopharma durch STADA ist ein logischer Schritt im Rahmen der europäischen Wachstumsstrategie von STADA. Wir werden die Ukraine so schnell wie möglich in unsere europäische Organisation integrieren", erklärt Steffen Wagner, Head of European Markets bei STADA.

Das ukrainische Geschäft von STADA wird von dem neu ernannten Geschäftsführer Borys Labensky geleitet. "Mein Ziel ist es, die Gesellschaft schnell in den Konzern zu integrieren, Synergien zu schaffen und die Kapazitäten der neu erworbenen Produktionsanlagen zu nutzen", sagte er.

Peter Goldschmidt begrüßt rund 300 neue Kolleginnen und Kollegen in der STADA-Familie. "Unsere vier Unternehmenswerte Agility, Entrepreneurship, Integrity und One STADA bilden die Grundlage für eine Wachstumskultur für alle unsere Mitarbeiter weltweit." Konstantin Efimenko, Managing Partner von Biopharma: "Biopharma ist ein führendes Pharmaunternehmen, das vor über 100 Jahren gegründet wurde. Seit 2014 wachsen wir stark und haben im Zuge dessen zwei hochmoderne, GMP-zertifizierte Anlagen in Bila Tserkva errichtet. Wir bieten qualitativ hochwertiges Engineering, ein gut ausgebildetes, professionelles Team und hohe Produktionsstandards, die im Rahmen internationaler Audits überprüft werden. Dass wir einen so renommierten europäischen Investor gewinnen konnten, zeigt das Vertrauen in unsere Mitarbeiter und Kapazitäten und wird unsere Fähigkeit stärken, Patienten qualitativ hochwertige und innovative Produkte bereitzustellen." Gemeinsam mit meinem Partner Vasyl Khmelnytskiy und Finanzinvestoren werde ich mich auf das Plasmageschäft von Biopharma konzentrieren und unsere neue Plasmafraktionierungs-Anlage optimal ausnutzen, ein Netzwerk moderner Blutentnahmestellen entwickeln und unsere Präsenz auf den internationalen Märkten ausbauen."

Lenna Koszarny, Gründungspartnerin und CEO von Horizon Capital: "Als führende Private-Equity-Gesellschaft in der Ukraine sind wir stolz darauf, Biopharma seit 2012 zu unterstützen und gemeinsam mit der niederländischen Entwicklungsbank FMO in diese spannende Wachstumsgeschichte zu investieren. Wir waren von den Anteilseignern der Biopharma AG und ihrer mutigen Vision überzeugt, eine branchenführende pharmazeutische Produktionsanlage und einen Plasmafraktionierer mit einem erforderlichen Investitionsvolumen von über 100 Millionen US-Dollar zu bauen. Wir begrüßen die Übernahme des Pharma-Geschäfts von Biopharma durch STADA und die Entscheidung, in der Ukraine zu investieren und zu produzieren."

Die Übernahme des Geschäfts für rezeptpflichtige Arzneimittel und Consumer Health von Biopharma durch STADA stellt den jüngsten Meilenstein in einer Reihe kleinerer Akquisitionen mit erheblichem strategischen Wert dar, darunter der bereits kommunizierte Kauf von sechs OTC-Produkten von GSK durch STADA im August 2019 und der Erwerb der EMEA-Vertriebsrechte an Nizoral sowie die Mehrheitsbeteiligung an Pymepharco und BIOCEUTICALS in Vietnam im Jahr 2018. Die Transaktion steht noch unter dem üblichen Vorbehalt der Freigabe seitens der zuständigen Kartellbehörde in der Ukraine und wird voraussichtlich noch in diesem Jahr abgeschlossen.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete" Aussagen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf aktuellen Erwartungen und beinhalten eine Reihe bekannter und unbekannter Risiken und Unsicherheiten. Sie sollten sich nicht übermäßig auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen und wir verpflichten uns nicht öffentlich, zukunftsgerichtete Aussagen, die hierin gemacht werden können, zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Pressekontakt: Weitere Informationen für Journalisten: STADA Arzneimittel AG Media Relations Stadastraße 2-18 61118 Bad Vilbel Tel.: +49 (0) 6101 603-165 Fax: +49 (0) 6101 603-215 E-Mail: press@stada.de Oder besuchen Sie uns im Internet unter www.stada.de/presse

Weitere Informationen für Kapitalmarktteilnehmer: STADA Arzneimittel AG Investor & Creditor Relations Stadastraße 2-18 61118 Bad Vilbel Tel.: +49 (0) 6101 603-4689 Fax: +49 (0) 6101 603-215 E-Mail: ir@stada.de Oder besuchen Sie uns im Internet unter www.stada.de/investor-relations

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/13125/4455716 OTS: Stada Arzneimittel ISIN: DE0007251803

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
STADA ARZNEIMITTEL AG 89,10 EUR 23.01.20 15:33 Hamburg
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):