Aktien Wien Schluss: ATX gut behauptet

Datum: 15.11.19
Uhrzeit: 18:14

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Freitag mit gut behaupteter Tendenz geschlossen. Der ATX stieg geringfügig um 2,96 Punkte oder 0,09 Prozent auf 3189,25 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 16 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 3205,00 Punkten.

In einem freundlichen internationalen Börsenumfeld zeigte sich auch der ATX vor dem Wochenende mit etwas höheren Notierungen. Unterstützung für die Märkte kam laut Marktbeobachtern vor allem von positiven Signalen im Handelsstreit zwischen den USA und China.

Larry Kudlow, Wirtschaftsberater von US-Präsident Donald Trump, sagte am Donnerstag, eine Vereinbarung rücke näher. Es gebe "sehr konstruktive Diskussionen" mit Peking. Beide Seiten seien in engem telefonischen Kontakt und ein Abkommen könne schon bald geschlossen werden.

Am Nachmittag rückten aktuelle US-Konjunkturdaten in den Fokus der Investoren: Der US-Einzelhandel hat seine Umsätze im Oktober wieder ausweiten können. Die US-Industrie hat ihre Produktion im Oktober zum zweiten Mal in Folge und zudem deutlich reduziert, wurde ferner bekannt.

Unter den heimischen Einzelwerten zeigten sich die Aktien von DO & CO mit einem Anstieg um 1,07 Prozent auf 85,10 Euro. Die Analysten der Berenberg Bank haben ihre Kaufempfehlung sowie das Kursziel von 110 Euro bestätigt. DO & CO ist offenbar nicht mehr länger im Bieterprozess für die Lufthansa -Cateringsparte LSG. Das schrieben am Freitag Analysten der Berenberg Bank unter Berufung auf entsprechende Äußerungen vonseiten des Wiener Caterers.

Klar schwächer tendierten hingegen Semperit, die mit einem Minus von 3,83 Prozent an die Vortagesverluste anschlossen. Auch Raiffeisen fanden sich erneut auf den Verkaufslisten der Anleger und büßten 1,31 Prozent an Wert ein. Andritz schwächten sich nach den Abschlägen vom Donnerstag heute um weitere 1,15 Prozent ab.

Fester präsentierten sich Warimpex und schlossen 2,27 Prozent höher auf 1,58 Euro. Die Wertpapierexperten der Erste Group haben das Kursziel für die Aktien des Immobilienkonzerns von 1,80 Euro auf 2,10 Euro angehoben. Die Anlageempfehlung "Buy" wurde von Analyst Christoph Schultes bestätigt./ger/APA/jsl

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
ANDRITZ AG 36,32 EUR 09.12.19 17:35 Xetra
DEUTSCHE LUFTHANSA AG 16,85 EUR 09.12.19 17:35 Xetra
ERSTE GROUP BANK AG 35,65 USD 09.12.19 20:23 FINRA other OTC..
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):