Dürr plant Stellenabbau bei Homag - Vorläufige Quartalszahlen

Datum: 06.11.19
Uhrzeit: 17:53

BIETIGHEIM-BISSINGEN (dpa-AFX) - Der Maschinenbauer Dürr streicht bei seiner Tochterfirma Homag rund 350 von 4100 Stellen in Deutschland und stellt deren Produktion im niedersächsischen Hemmoor ein. Nach außerordentlich starken Vorjahren sei die Nachfrage aus der Möbelindustrie in diesem und voraussichtlich auch im kommenden Jahr deutlich geringer, teilte Dürr am Mittwoch mit. Die Dürr-Aktie fiel zunächst um mehr als 4 Prozent ins Minus, drehte jedoch bald darauf ins Plus und schloss mit einem Gewinn von knapp 0,2 Prozent.

Einmalig rund 40 Millionen Euro soll das Programm zur Steigerung der Effizienz kosten, den größten Teil davon noch in diesem Jahr. Beim Ergebnis nach Steuern erwartet Dürr daher nun nur noch 115 bis 130 Millionen Euro - bisher lag der Korridor zwischen 145 und 160 Millionen. Im Gegenzug plant Dürr spätestens ab 2021 mit jährlichen Einsparungen in Höhe von rund 15 Millionen Euro.

Mit dem Maßnahmenpaket baue man Überkapazitäten im Inland ab und trage dem Ausbau von Kapazitäten in Wachstumsmärkten Rechnung, teilte Dürr weiter mit. Den Angaben zufolge arbeiten zwei Drittel der Homag-Belegschaft in Deutschland. 80 Prozent des Umsatzes werden aber im Ausland erzielt. Die Homag Group stellt Maschinen und Anlagen für die Möbel- und Holzbauindustrie her.

Im dritten Quartal verbuchte der Dürr-Konzern einen Umsatz von rund 994 Millionen Euro. Das war ein Plus gegenüber dem Vorjahresquartal von 0,9 Prozent. Das Ergebnis nach Steuern lag bei 38,4 Millionen Euro und damit um 8,8 Prozent über dem Wert von 2018. Ursprünglich sollten die Zahlen erst am Donnerstag vorgelegt werden./eni/DP/edh

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
DUERR AG 30,64 EUR 13.12.19 10:01 Xetra
HOMAG GROUP AG 38,00 EUR 13.12.19 09:37 Xetra
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):