Aktien Frankfurt Ausblick: Dax über 13000 Punkte erwartet - Zollstreit-Hoffnung

Datum: 04.11.19
Uhrzeit: 08:26

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax dürfte am Montag die 13 000 Punkte-Marke ins Visier nehmen und erstmals wieder seit Juni 2018 überwinden. Kurstreibende Wirkungen haben Marktexperten zufolge vor allem die Aussagen der beiden weltgrößten Volkswirtschaften USA und China über den bevorstehenden Abschluss eines Teilabkommens im Handelsstreit. Zudem sagte der US-Handelsminister, dass Strafzölle auf Autoimporte aus Europa und Asien vermeidbar seien.

Rund eine Dreiviertelstunde vor Börsenbeginn signalisierte der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex ein Plus von 0,6 Prozent auf 13 000 Punkte. Der EuroStoxx 50 , Leitindex der Eurozone, wird ebenfalls freundlich erwartet.

"Der Phase-1-Deal zwischen den USA und China scheint zum Greifen nah zu sein", kommentierte Marktbeobachter Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Er sieht diesen allerdings in den Kursen "längst eingepreist". Die vorhandenen Zölle verschwänden außerdem so nicht, es würden nur keine neuen eingeführt. "Von daher dürfte dieser Deal die aktuelle wirtschaftliche Situation kaum verbessern", schlussfolgert er und spricht daher eher von einer stimmungsgetriebenen Rally, die fundamental nur schwer begründbar sei.

Auf dem heimischen Markt richtet sich nicht nur nach den Aussagen des US-Handelsministers Wilbur Ross das Interesse wohl einmal mehr auf die Autobranche. Am Freitagabend hatten VW , BMW und Daimler ihre US-Absatzzahlen für Oktober veröffentlicht. Während BMW erneut eine deutliche Steigerung meldete und Rivale Daimler immerhin ein kleines Plus bekanntgab, musste VW erneut rückläufige Absätze verkraften. Auf Tradegate legten die Premiumanbieter im Vergleich zum Xetra-Börsenschluss zu.

Ansonsten dürfte das Interesse der Anleger weiter auf der sich fortsetzenden Berichtssaison liegen. Mit Traton steht auch hier eine Aktie aus der Fahrzeugbranche im Blick. Die Lkw-Tochter von VW bestätigte nach der Vorlage ihrer Neumonatszahlen die Jahresziele.

Der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers steigerte zwar seinen Geschäftsjahresgewinn deutlich, verfehlte jedoch die eigenen Profitabilitätsziele. Die Anleger müssen die Zahlen nun erst einmal verarbeiten, wie die deutliche Kursreaktion auf der Handelsplattform Tradegate zeigte: Die Papiere fielen zunächst zurück, drehten dann aber im Vergleich zum Xetra-Börsenschluss in Plus.

Für die Aktie des Finanzdienstleisters Hypoport ging es auf Tradegate indes um etwas mehr als 1 Prozent nach hoben. Hypoport bekräftigte seine Jahresziele, nachdem das Unternehmen im dritten Quartal auch unter dem Strich deutlich mehr verdient hatte. Der Mobilfunknetzbetreiber Telefonica Deutschland (O2) wuchs in seinem dritten Quartal überraschend deutlich. Unter anderem stieg die Zahl der Vertragskundenanschlüsse im Mobilfunkbereich spürbar.

Der Zahlungsabwickler Wirecard steht am Montag ebenfalls wieder im Blick und legte auf Tradegate bereits deutlich zu. Der Dax-Konzern gab Details zum bereits bekannten Aktienrückkaufprogramm im Wert von 200 Millionen Euro bekannt./ck/mis

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG 73,79 EUR 06.12.19 17:35 Xetra
DAIMLER AG 49,46 EUR 06.12.19 17:35 Xetra
HYPOPORT AG 303,50 EUR 06.12.19 17:35 Xetra
SIEMENS HEALTHINEERS AG 42,95 EUR 06.12.19 17:35 Xetra
TELEFÓNICA DEUTSCHLAND HLDG AG 2,79 EUR 06.12.19 17:35 Xetra
TRATON SE 24,19 EUR 06.12.19 17:35 Xetra
VOLKSWAGEN AG VZ 176,60 EUR 06.12.19 17:35 Xetra
WIRECARD AG 115,15 EUR 06.12.19 17:35 Xetra
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):