Aktien Europa: EuroStoxx vor der Fed nochmals knapp im Minus

Datum: 30.10.19
Uhrzeit: 11:29

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - An den europäischen Börsen haben die Anleger ihr Pulver am Mittwoch trocken gehalten. Das Abwarten vor dem US-Zinsentscheid wurde als Hauptgrund für das Zögern der Investoren angesehen. Der EuroStoxx 50 verlor 0,16 Prozent auf 3616,36 Punkte. Nach einem zu Wochenbeginn erreichten Hoch seit Februar 2018 hatte er am Vortag schon etwas nachgegeben.

Auf Länderebene war das Bild am Mittwoch unterschiedlich: Der französische Cac 40 hielt sich mit einem Anstieg um 0,2 Prozent knapp über Wasser dank Kurssprüngen bei den Aktien von PSA und L'Oreal . Der britische FTSE 100 dagegen gab um 0,16 Prozent auf 7294,25 Zähler nach. Deutliche Verluste von etwas mehr als 1 Prozent gab es beim spanischen Ibex.

Die US-Notenbank Fed wird am Abend ihren Zinsentscheid bekannt geben. Dabei wird fest mit der schon dritten Zinssenkung in diesem Jahr gerechnet. Experten blicken gespannt auf Aussagen zum Ausblick und die damit verbundene Frage, ob sich die Währungshüter den Forderungen von US-Präsident Donald Trump nach einer Lockerung weiterhin beugen werden.

Auf Unternehmensseite machten die Berichtssaison und Fusionsgespräche zwischen Fiat Chrysler (FCA) und PSA die größten Schlagzeilen. Während die FCA-Papiere in Mailand um 8,6 Prozent hoch schnellten, zogen jene des Peugeot- und Opel-Mutterkonzerns PSA in Paris um 6,1 Prozent an. Laut Analyst Arndt Ellinghorst von Evercore ISI wird damit die ringend nötigte Konsolidierung der Branche vorangetrieben. Die Kombination sei wesentlich sinnvoller als eine ehemals erwogene Verschmelzung mit Renault , betonte er. Bei Renault reagierten Anleger beunruhigt, die Aktie rutschte in Paris um 3,5 Prozent ab.

In der Branchenwertung rückten die Lebensmittel- und Haushaltsgüterbranchen mit Anstiegen um jeweils 0,85 Prozent bei ihren Teilindizes an die Spitze. Auf der anderen Seite mussten Bankenanleger mit 1,35 Prozent beim Sektorindex die größten Verluste einstecken. Hier trübte vor allem ein Gewinneinbruch bei der spanischen Santander das Bild. Deren Aktien waren mit einem Abschlag von 5,2 Prozent das Schlusslicht im EuroStoxx.

Auch die Papiere der Credit Suisse gerieten in Zürich mit 2,4 Prozent unter Druck, obwohl die vorgelegten Resultate eigentlich als solide gewertet wurden. Den Druck auf die Aktien erklärten Händler unter anderem mit Gewinnmitnahmen nach zuletzt gutem Lauf.

Anlass zur Freude gab es hingegen für die L'Oreal-Anleger. Die Papiere des Luxusgüterkonzerns rückten um 6,6 Prozent vor und waren damit sowohl im EuroStoxx als auch im Cac 40 der Spitzenreiter. Laut Analystin Eva Quiroga-Thiele von der Deutschen Bank war das von dem Luxusgüterkonzern berichtete Wachstum im dritten Quartal nicht nur deutlich besser als erwartet, sondern auch das beste seit mehr als einer Dekade.

Resultate gab es ansonsten noch vom Brillenkonzern EssilorLuxottica , dessen Aktien im EuroStoxx mit 1 Prozent zu den Gewinnern gehörten. Airbus drehten nach schwachem Start mit 1,1 Prozent in die Gewinnzone, hier schwankten die Anleger zwischen einem besser als erwarteten Quartalsergebnis und einem gekürzten Auslieferungsziel.

Andere Quartalsberichte wie etwa die vom Schweizer Chemiekonzern Clariant , dem spanischen Versorger Iberdrola oder dem Ölkonzern Total blieben kursmäßig mit Abgaben zwischen 0,1 und 0,4 Prozent eher unauffällig./tih/zb

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
AIRBUS GROUP SE 125,90 EUR 13.12.19 17:35 Euronext Paris
BANCO SANTANDER SA 3,72 EUR 13.12.19 17:35 Xetra
CLARIANT AG 17,84 EUR 28.06.19 22:25 Tradegate
CREDIT SUISSE GROUP AG 13,32 USD 13.12.19 21:20 FINRA other OTC..
ESSILORLUXOTTICA 140,60 EUR 13.12.19 17:35 Euronext Paris
FIAT CHRYSLER AUTOMOBILES NV 14,84 USD 13.12.19 22:02 NYSE
IBERDROLA S.A. ACCIONES PORT. EO -,.. 9,97 USD 13.12.19 16:34 FINRA other OTC..
L'OREAL S.A. 256,30 EUR 13.12.19 17:38 Euronext Paris
PEUGEOT S.A. 21,89 EUR 13.12.19 17:37 Euronext Paris
RENAULT SA 42,46 EUR 13.12.19 17:37 Euronext Paris
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):