ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger in Wartestellung vor Brexit-Showdown

Datum: 17.10.19
Uhrzeit: 10:05

FRANKFURT (dpa-AFX) - Vor dem anstehenden EU-Gipfel zum Thema Brexit lassen die Anleger am Donnerstag trotz einigem Optimismus noch etwas Vorsicht walten. Der Dax notierte im frühen Handel 0,10 Prozent höher bei 12 682,58 Punkten. Am Vortag hatte der Leitindex im Verlauf mit 12 698 Punkten ein neues Hoch seit August 2018 erreicht, konnte es aber nicht bis zum Handelsschluss verteidigen.

Der MDax , der die mittelgroßen deutschen Werte umfasst, stieg am Donnerstagmorgen um 0,40 Prozent auf 26 053,00 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um rund 0,1 Prozent vor.

Nach der Klärung der wichtigsten Brexit-Fragen hoffen die Europäische Union und Großbritannien auf einen Deal bei dem am Nachmittag in Brüssel beginnenden EU-Gipfel. Zwei Wochen vor dem geplanten EU-Austritt der Briten am 31. Oktober hatten Experten beider Seiten am Mittwoch entscheidende Fortschritte in Fragen erzielt, die lange als die größten Hürden galten. Allerdings steht ein weiterer Stolperstein aus: Das britische Parlament soll auf einer Sondersitzung am Samstag über die angestrebte Vereinbarung abstimmen. Allerdings lehnt die nordirische Protestantenpartei DUP Teile der von London und Brüssel aushandelten Vorschläge zum EU-Austritt ab.

Beim Brexit bleibe erst mal alles beim Alten, meint Thomas Altmann von QC Partners. "Die Anleger sind erst mal im Abwartemodus. Ohne neue positive Nachrichten kommen erst mal keine weiteren Käufer in den Markt." Ein Handels- und ein Brexit-Deal seien in den aktuellen Kursen bereits eingepreist. Insofern sei die Fallhöhe bei einem Scheitern nun umso größer. "Anleger sollten also auf der Hut sein", warnte Altmann.

Unter den Einzelwerten standen die Aktien der Lufthansa mit einem Plus von 2,8 Prozent an der Dax-Spitze und verbuchten den siebten Gewinntag in Folge. Börsianer verwiesen auf einen positiven Kommentar der Analysten von Kepler Cheuvreux als positiven Kurstreiber. Sie werteten die jüngsten Branchennachrichten positiv und glaubten weiter fest an die Jahresziele der Lufthansa, hieß es.

Die Papiere von Zooplus reagierten mit einem Verlust von zuletzt 0,9 Prozent auf die Umsatzzahlen des Online-Händlers für Haustierbedarf. Zooplus steigerte den Umsatz im dritten Quartal deutlich, allerdings ließ die Wachstumsrate im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auch merklich nach. Die Zahlen zeigten, dass der Wettbewerb in der Branche immer noch intensiv sei und Zooplus wohl nur das untere Ende der Zielspanne für das Gesamtjahr 2019 erreichen dürfte, schrieb Commerzbank-Analyst Andreas Riemann in einer ersten Reaktion.

Die Aktien von Corestate Capital erholten sich mit plus 1 Prozent nur wenig vom fast 20-prozentigen Kurseinbruch am Mittwoch. Der Immobilienverwalter bestätigte am Donnerstag seine Jahresziele. Die Corestate-Papiere waren am Mittwoch nach Informationen über eine Leerverkaufsposition von Muddy Waters Capital auf Talfahrt gegangen. Der Hedgefonds ist berüchtigt dafür, auf fallende Kurse zu wetten und gleichzeitig auf angebliche Schwachstellen in den jeweiligen Unternehmen hinzuweisen.

Mit einem Kursgewinn von 3,5 Prozent bei 27,28 Euro waren die Titel der Gea Group Spitzenreiter im MDax. Commerzbank-Analyst Sebastian Growe stufte die Aktien des Anlagenbauers von "Reduce" auf "Buy" hoch und erhöhte das Kursziel von 21 auf 32 Euro. Die jüngst gestiegenen Konsensschätzungen für den operativen Gewinn des Anlagenbauers dürften als Kurstreiber fungieren, schrieb in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Zudem könnten die Zahlen für das dritte Quartal positiv überraschen. Deshalb habe er nach 18 Monaten seine negative Einschätzung für das Papier aufgegeben, so Growe./edh/mis

Quelle: dpa-AFX
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):