Aktien Frankfurt Ausblick: Dax stabilisiert bei 12 000 Punkten erwartet

Datum: 09.10.19
Uhrzeit: 08:24

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem abermaligen Rückschlag am Vortag dürfte der Dax zur Wochenmitte einen weiteren Stabilisierungsversuch starten. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex Dax signalisierte knapp eine Stunde vor der Eröffnung ein Plus von 0,29 Prozent auf 12 005 Punkte. Er würde so wieder die umkämpfte Marke von 12 000 Punkten knapp hinter sich lassen. Auch der Eurozonen-Leitindex Eurostoxx wurde am Morgen etwas höher erwartet.

Das zentrale Thema droht für den Rest der Woche der Handelskonflikt zwischen den USA und China zu bleiben, zumal ab Donnerstag wieder Gespräche stattfinden sollen. "Weiterhin schwebt der Handelsstreit wie ein Damoklesschwert über dem Markt", sagte Analyst Christian Schmidt von der Helaba. Tags zuvor hatten abermalige Spannungen die Anleger wieder stärker verunsichert. Anlass dazu gab, dass die USA einige chinesische Regierungs- und Handelsorganisationen wegen der Unterdrückung der muslimischen Minderheit der Uiguren auf eine schwarze Liste gesetzt hatten.

Am Abend deutscher Zeit steht außerdem das Protokoll der letzten Sitzung der Fed auf der Agenda. Anleger erhoffen sich dann Hinweise darauf, ob und wann die US-Notenbank den Leitzins weiter senken wird.

Bei Einzelwerten sind am Mittwoch unter anderem die Aktien von Evotec einen Blick wert. Vorbörslich ging es hier um 1,3 Prozent nach oben. Die Biotech-Firma hatte eine Partnerschaft mit dem Unternehmen Celmatix zur Entwicklung präklinischer Programme für verbreitete aber unterversorgte Erkrankungen bekannt gegeben.

Ein weiterer Gewinner waren im Vorabhandel die DWS -Papiere mit einem Anstieg um 2,2 Prozent. Als Stütze galt hier eine Empfehlung der Experten von JPMorgan. Analyst Gurjit Kambo hält den Bewertungsabschlag gegenüber der Branche wegen einer zuletzt guten Investment-Performance und guter Perspektiven beim Mittelzufluss für nicht gerechtfertigt.

Im Dax könnten einmal mehr die Aktien von Wirecard schwanken, nach dem Kursrutsch vom Vortag ging es hier vor Börsenstart um 0,9 Prozent bergauf. Wie das Unternehmen am Dienstag nach dem Schluss des Xetra-Handels mitgeteilt hatte, könnte der Konzern bereits in der kommenden Woche beim geplanten Aktienrückkauf Nägel mit Köpfen machen./tih/jha

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
DWS GROUP GMBH & CO. KGAA 31,06 EUR 15.11.19 17:35 Xetra
EVOTEC AG 18,71 EUR 15.11.19 17:35 Xetra
WIRECARD AG 122,00 EUR 15.11.19 17:35 Xetra
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):