OTS: Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe / Kfz-Gewerbe: Erwartungen ...

Datum: 16.09.19
Uhrzeit: 11:39

Kfz-Gewerbe: Erwartungen gehen deutlich zurück (FOTO) Bonn (ots) - Im Kraftfahrzeuggewerbe steht die Stimmung auf Herbst. Die Geschäftsentwicklung ist gegenüber dem Vorjahr leicht zurückgegangen. Das ist ein Ergebnis aus dem aktuellen Geschäftsklimaindex, den der Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) ermittelt hat. Nur 20,4 Prozent der befragten Betriebe bewerteten die Geschäftslage im laufenden dritten Quartal als "gut". Im Vorjahreszeitraum waren immerhin noch 26,2 Prozent dieser Meinung. 29,35 Prozent berichten aktuell von einem "schlechten", 50,25 Prozent von einem "befriedigenden bzw. saisonüblichen" Gesamtgeschäft (Vorjahr 27,0 bzw. 46,8 Prozent).

Etwas optimistischer bleibt die Stimmung bei den Neuwagen. 17,1 Prozent der Betriebe beurteilten hier die Geschäftsentwicklung von Juli bis September als "gut", im Vorjahr waren es nur 15,9 Prozent. Allerdings bleibt der Anteil derer, die das Geschäft als "befriedigend bzw. saisonüblich" oder als "schlecht" beurteilen, hoch. Spürbar hat der Gebrauchtwagenmarkt gegenüber Vorjahreszeitraum nachgegeben. Ein "gutes" Geschäft verzeichnen 17,7 Prozent der Befragten, im dritten Quartal 2018 waren es noch 22 Prozent. Jeweils ein Drittel der Befragten gab im gleichen Zeitraum 2018 als auch 2019 an, das Gebrauchtwagengeschäft laufe "schlecht".

Noch deutlicher ist die Eintrübung im Werkstattgeschäft. Berichteten im Vergleichszeitraum 2018 noch 40,7 Prozent der Betriebe über eine "gute" Werkstattauslastung, waren es aktuell nur noch 26,4 Prozent. 59,2 Prozent verzeichnen eine "befriedigende bzw. saisonübliche", 14,4 Prozent eine "schlechte" Auslastung.

Die Erwartungen für das vierte Quartal gehen weiter spürbar zurück. Aktuell gehen nur 19,7 Prozent der Befragten von einer Verbesserung gegenüber dem dritten Quartal aus, im Vorjahr hatten noch 33,4 Prozent diese Hoffnung. Rund zwei Drittel der Betriebe rechnen mit einer "gleichen bzw. saisonüblichen" Entwicklung über alle Sparten hinweg.

Der Index-Wert zur aktuellen Geschäftslage über alle drei Geschäftsbereiche erreicht im dritten Quartal 90,4 Punkte. Damit ist er erneut im Vergleich zu den entsprechenden Quartalswerten gesunken - von 100,9 (2015) über 98,5 (2016), 96,7 (2017) und 94,2 (2018). Für das bevorstehende vierte Quartal sieht es nicht besser aus. Der Index-Wert für die erwartete Geschäftslage fällt über alle Geschäftsbereiche auf 96,3 Punkte zurück, im Vergleichsquartal lag er noch bei 103,9 Punkten. Vor allem beim Werkstattgeschäft gehen die Werte zurück, nur 30,2 Prozent rechnen mit einer besseren Auftragslage, 2018 waren es noch 48,0 Prozent. Aber auch beim Handel mit Gebrauchtwagen und Neufahrzeugen sind die Aussichten im Vergleich zum Vorjahr deutlich eingetrübt.

OTS: Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe newsroom: http://www.presseportal.de/nr/7865 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_7865.rss2

Pressekontakt: Stefan Meyer,ZDK-PR-Referent Tel.: 0228/91 27 273 E-Mail: smeyer@kfzgewerbe.de

- Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/pm/7865/4376163 -

Quelle: dpa-AFX
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):