Börse Stuttgart-News: Trend am Mittag

Datum: 27.06.19
Uhrzeit: 14:16

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart

G20 Gipfel im Fokus

Gelingt Xi und Trump die Annäherung

- von Andreas Groß, Börse Stuttgart TV Nachrichtenredaktion -

Das wichtigste Thema auf dem Börsenparkett ist das morgen beginnende G20-Treffen in Japan und

die große Frage, ob sich hier Fortschritte im Handelsstreit zwischen den USA und China erzielen

lassen. Wie ein Sprecher des Weißen Hauses erklärte, wird Trump den chinesischen Staatschef Xi

Jinping am Samstag treffen. Am Mittwoch hatten bereits Aussagen von US-Finanzminister Steve

Mnuchin, man habe 90 Prozent des Weges mit China zurückgelegt, den Dax in kürzester Zeit

deutlich ansteigen lassen.

Am Donnerstag sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt weiterhin positiv gestimmt und so

klettert der DAX wieder über die Marke von 12.300 Punkten. Der japanische Nikkei Index konnte

ebenfalls leicht zulegen und gewinnt 0,4 Prozent. In den USA deutet alles auf eine freundliche

Eröffnung am Nachmittag hin - die Futures auf Dow, S&P und Nasdaq legen aktuell auch über 0,5

Prozent zu.

Euro gibt leicht nach

Die europäische Gemeinschaftswährung gibt etwas nach auf 1,1348 US-Dollar, nachdem sie

gegenüber dem US-Dollar in den letzten Tagen wieder zugelegt hat. Auch am Devisenmarkt steht

das G20-Treffen im Fokus.

Ölpreise nahe 4-Wochen-Hoch

Die Ölpreise sind am Donnerstag nach einem deutlichen Preisanstieg vom Vortag wieder etwas

gefallen. Zur Wochenmitte hatte der Preis für ein Fass der Nordsee-Sorte Brent Crude Oil noch

weiter zugelegt und erstmals seit Ende Mai die 66 Dollar je Barrel wieder überschritten.

Preistreibend bleiben die Spannungen am Persischen Golf. Am Montag und Dienstag findet in Wien

das nächste Opec-Treffen statt - Experten erwarten eine Verlängerung der Förderkürzungen durch

die Opec-Staaten und Russland.

Deutsche Bank: US-Stresstest bestanden?

Heute Abend um 22.30 Uhr gibt die Fed das Ergebnis des zweiten Teils der Prüfung im

diesjährigen Stresstest der in den USA aktiven Großbanken bekannt. Bereits vor einer Woche hat

die Deutsche Bank den ersten Teil bestanden. Noch im letzten Jahr war sie beim Stresstest

durchgefallen. Neben einigen Skeptikern überwiegt nun aber offenbar die positive Erwartung,

dass es dieses Jahr klappt - die Aktie der Deutschen Bank legt am Donnerstag weiter zu auf 6,62

- ein Plus von gut zwei Prozent. In den letzten Tagen hatten Umbaupläne der gebeutelten Aktie

bereits Rückenwind verliehen.

Bayer - Hedgefonds Elliott ist eingestiegen

Mit einem Plus von rund vier Prozent führt die Bayer-Aktie die Gewinnerliste im DAX an.

Mittwoch nach Börsenschluss wurde bekannt, dass der Hedgefonds Elliott von Paul Singer

eingestiegen ist. Der Hedgefonds hat Aktien der Leverkusener für 1,1 Milliarden Euro gekauft

und hält somit rund 2 Prozent an Bayer.

Börse Stuttgart TV

Ab Freitag treffen sich die Mitglieder der Gruppe der zwanzig wichtigsten Industrie- und

Schwellenländer zum so genannten G20 Gipfel in Osaka - zum ersten Mal überhaupt in Japan.

Möglicherweise kommt es dabei zum Treffen zwischen Trump und Xi Jinping - also USA und China.

Möglicherweise kommt es zu einer Annäherung. Zum Deal - zum Handelsabkommen sicherlich noch

nicht.

Über die Topthemen dieser Woche sprechen wir mit Andreas Lipkow, Kapitalmarktstratege der

Comdirect.

Video unter folgendem Link anschauen: https://youtu.be/IuyQ0UECMyQ

Euwax Sentiment Index

An der EUWAX nehmen Anleger am Donnerstag in DAX-Long-Positionen Gewinne mit und tendieren bei

Neuengagements eher zu Puts. Das Stuttgarter Stimmungsbarometer, der EUWAX Sentiment Index,

notierte bislang überwiegend im Minus.

Trends im Handel

Der Bitcoin bleibt sich und seinen Kursschwankungen treu und sorgte damit in den vergangenen

Handelstagen einmal mehr für rege Handelsumsätze im Derivatehandel der Stuttgarter Börse.

Insbesondere ein Anlagezertifikat auf die wohl bekanntesten Kryptowährung steht im Fokus der

Anleger ( WKN: VL3TBC ). Nachdem der Bitcoin am späten Mittwochabend seinen Höhenflug noch

fortgesetzt hatte und bis knapp unter 14.000 US-Dollar anstieg, fiel er am Donnerstagmorgen wie

ein Stein zunächst um rund 2.000 Dollar deutlich zurück. Seit Jahresanfang hat der Bitcoin-

Preis sich wieder mehr als verdoppelt. Zuletzt profitierten der Bitcoin und andere

Kryptowährungen vor allem durch die Ankündigung von Facebook und weiteren Unternehmen, eine

globale Digitalwährung namens Libra schaffen zu wollen.

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und

Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung

für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem

Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe

Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

Quelle: dpa-AFX
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):