Nach gescheiterter Zugfusion: Alstom erhöht Dividende kräftig

Datum: 07.05.19
Uhrzeit: 14:46

PARIS (dpa-AFX). Der französische Bahntechnik- und Transportkonzern Alstom zahlt seinen Aktionären eine höhere Dividende als erwartet. Nachdem die lange geplante Zugfusion mit dem deutschen Rivalen Siemens aufgrund des Vetos der europäischen Kartellwächter im Frühjahr gescheitert war, stimmt diese Nachricht die enttäuschten Investoren nun etwas versöhnlicher.

Die Dividende soll 5,50 Euro pro Anteilsschein betragen, wie Alstom bei der Vorlage seiner Jahreszahlen am Dienstag mitteilte. Zuletzt hatte das französische Unternehmen lediglich 35 Cent gezahlt. Experten hatten bereits damit gerechnet, dass Alstom die Ausschüttung dank eines Spartenverkaufs deutlich erhöht - aber nicht in dieser Dimension. Das kam an der Börse gut an - die Aktie legte rund drei Prozent zu.

Hintergrund der erhöhten Gewinnbeteiligung ist der Ausstieg aus den drei mit dem Mischkonzern General Electric geschlossenen Energie-Joint Ventures, die im Rahmen des Verkaufs des Alstom Energy-Geschäfts an GE gegründet wurden. Dieser Verkauf der Anteile an den Gemeinschaftsunternehmen brachte Alstom 2,6 Milliarden Euro, die jetzt zum Teil ausgeschüttet werden.

Ungeachtet der gescheiterten Fusion der Bahnsparte lief das Alstom-Geschäft im vergangenen Geschäftsjahr 2018/2019 (bis 30. März) rund. Der Jahresumsatz stieg um 10 Prozent auf 8,1 Milliarden Euro. Damit erfüllte Alstom die eigene Prognose und traf auch die Erwartungen der Experten. Der bereinigte Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) kletterte im Vergleich zum Vorjahr um knapp 28 Prozent auf 570 Millionen Euro. Die Marge legte auf 7,1 (Vorjahr: 5,4) Prozent zu.

Nach dem Platzen der von Alstom angestrebten Fusion mit Siemens haben die Franzosen den Fokus auf neue Partnerschaften und Akquisitionen gelegt und wollen ihre Profitabilität mit globalen Projekten weiter ausbauen. Der Auftragseingang stieg unter anderem durch Projekte in Saudi-Arabien und Kanada um rund 5 Milliarden Euro auf 12,1 Milliarden Euro an. Einen Ausblick auf das neue Geschäftsjahr hat Alstom für seinen Kapitalmarkttag am 24. Juni in Paris angekündigt./ari/zb/fba

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
ALSTOM SA 37,74 EUR 19.07.19 17:37 Euronext Paris
GENERAL ELECTRIC CO 10,04 USD 19.07.19 22:00 NYSE
SIEMENS AG 99,54 EUR 19.07.19 17:35 Xetra
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):