ANALYSE: Credit Suisse sieht nach Dax-Rückschlag eine gute Gelegenheit

Datum: 17.04.18
Uhrzeit: 09:44

LONDON/ZÜRICH (dpa-AFX) - Die Marktstrategen der Credit Suisse sind nach den Kursverlusten der vergangenen Monate optimistisch für den deutschen Aktienmarkt. Unter den großen Indizes habe lediglich der britische FTSE 100 im ersten Quartal schwächer abgeschnitten als der Dax , erklärte Stratege Andrew Garthwaite in einer Studie vom Dienstag.

So habe der Dax zum Jahresstart unter gleich drei negativen Faktoren gelitten: Der Angst vor internationalen Handelskonflikten, einer nachlassenden Stimmung in der Industrie und dem starken Euro. Letztere kann deutsche Waren außerhalb der Eurozone teurer machen und daher den Export belasten. Zudem bleibt bei Unternehmen nach der Umrechnung von Dollar-Gewinnen in Euro dann weniger hängen.

Mittlerweile erschienen deutsche Aktien auf Basis der Gewinnerwartungen für die Unternehmen aber günstig bewertet. Auch erschienen die Ängste vor internationelen Handelskonflikten übertrieben und eine starke Abkühlung der Wirtschaftsstimmung etwa in dem für die Weltwirtschaft wichtigen Land China sei in die Kurse eingepreist, erklärte Garthwaite.

Auch der jüngste Rückgang der Stimmungsdaten in der Eurozone gebe keinen größeren Anlass zur Sorge, da dies auch auf das Frühjahrswetter und den Abbau von Lagerbeständen zurückgehe. Grundsätzlich untermauerten die Daten weiterhin die Erwartung eines starken Wirtschaftswachstums./mis/das

Quelle: dpa-AFX
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):