dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 07.08. bis 11.08.2017

Datum: 11.08.17
Uhrzeit: 21:35

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst der Woche vom 07.08. bis 11.08.2017

MONTAG

HSBC hebt Deutz auf 'Buy' - Ziel 7,70 Euro

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Deutz von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 6,80 auf 7,70 Euro angehoben. Das Erholungspotenzial des Motorenbauers werde verkannt, schrieb Analyst Richard Schramm in einer Studie vom Montag. Das erste Halbjahr habe im Bereich Compact Engines bei Profitabilität und Volumina Besserung gezeigt.

Deutsche Bank hebt Evotec auf 'Buy' - Ziel 16 Euro

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Evotec von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und ein neues Ziel von 16 Euro genannt. Das Biotech-Unternehmen sei weltweit führend bei der Wirkstoffentwicklung, schrieb Analyst Falko Friedrichs in einer Studie vom Montag. Die Wachstumsaussichten im Kerngeschäft seien blendend. Seine Gewinnschätzungen hob er für die Jahre ab 2018 um 10 bis 70 Prozent an - auch wegen des wertversprechenden Zukaufs von Aptuit.

Deutsche Bank senkt Adidas auf 'Hold' und hebt Ziel auf 210 Euro

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Adidas von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber von 200 auf 210 Euro angehoben. Die vorläufigen Quartalszahlen und der angehobene Ausblick des Sportartikelherstellers hätten auf beeindruckende Weise gezeigt, dass es noch Spielraum nach oben für die Bilanzkennziffern gebe, schrieb Analyst Adrian Rott in einer Studie vom Montag. Daher habe er das Kursziel leicht angehoben. Doch hätten die Aktien inzwischen einen starken Lauf hinter sich und seien seit seiner Hochstufung vor fast zwei Jahren um 120 Prozent gestiegen. Wegen mangelnder Kurstreiber stufte er das Papier daher ab.

Jefferies senkt Volkswagen Vz. auf 'Hold' und Ziel auf 145 Euro

NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat die Vorzugsaktien von Volkswagen von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 160 auf 145 Euro gesenkt. Die kurzfristigen Gewinnaussichten für den Wolfsburger Autokonzern blieben zwar günstig, doch die Berechenbarkeit der Geschäftspolitik sei gering, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer Studie zu deutschen Autobauern vom Montag.

DIENSTAG

SocGen hebt Gea Group auf 'Hold' und Ziel auf 38 Euro

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Gea Group von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 30,50 auf 38,00 Euro angehoben. Nach zwei Gewinnwarnungen in Folge sollte der Aktienkurs des Maschinenbauers inzwischen die meisten negativen Nachrichten einpreisen, schrieb Analyst Sebastian Ubert in einer Studie vom Dienstag. Nun sei die Zeit für einen konstruktiveren Blick auf die Aktie gekommen, insbesondere nach dem Einstieg des belgischen Investors Albert Frère. Kurzfristig dürfte es bei dem Unternehmen aber noch turbulent bleiben, und es brauche Zeit, die bestehenden Probleme zu lösen.

Hauck & Aufhäuser hebt Xing auf 'Buy' und Ziel auf 300 Euro

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Xing von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 205 auf 300 Euro angehoben. Das führende Online-Karrierenetzwerk im deutschsprachigen Raum dürfte dank strategischer Zukäufe und der jüngsten Wachstumsinitiativen die Erwartungen übertreffen, schrieb Analyst Lars Dannenberg in einer Studie vom Dienstag. Er hob deshalb die Gewinnschätzungen an.

DZ Bank hebt fairen Wert für Deutsche Post auf 39 Euro - 'Kaufen'

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Deutsche Post nach Zahlen zum zweiten Quartal von 38 auf 39 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Die Ergebnisse in den einzelnen Segmenten hätten sich weitgehend wie erwartet entwickelt, schrieb Analyst Dirk Schlamp in einer Studie vom Dienstag. "Sehr erfreulich" habe das Expressgeschäft abgeschnitten.

Baader Bank hebt Baywa auf 'Buy' - Ziel bleibt 36 Euro

MÜNCHEN - Die Baader Bank hat Baywa nach Zahlen für das zweite Quartal von "Hold" auf "Buy" hochgestuft, das Kursziel aber auf 36 Euro belassen. Der jüngste Kursrückgang bei der Aktie des Agrarhändlers habe eine Kaufgelegenheit geschaffen, schrieb Analyst Christian Weiz in einer Studie vom Dienstag. Das Geschäft dürfte im zweiten Halbjahr wieder aufblühen.

MITTWOCH

Deutsche Bank hebt Continental AG auf 'Buy' und Ziel auf 230 Euro

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Continental von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 200 auf 230 Euro angehoben. Im Autozuliefergeschäft sei das Unternehmen im ersten Halbjahr wieder stärker gewachsen und habe die deutsche Konkurrenz hinter sich gelassen, schrieb Analyst Tim Rokossa in einer am Dienstagabend vorgelegten Studie. Dazu sollte im Reifengeschäft nach dem Gewinnrückgang nun dank steigender Preise der Wendepunkt erreicht sein. Im zweiten Halbjahr traut er Continental eine bessere Entwicklung zu als den Wettbewerbern. Gleichzeitig werde die Aktie mit einem Abschlag zur Branche gehandelt.

HSBC hebt Merck KGaA auf 'Hold' - Ziel 94 Euro

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Merck KGaA aus Bewertungsgründen von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft. Das Kursziel senkte Analyst Stephen McGarry in einer Studie vom Mittwoch aber leicht ab von 95 auf 94 Euro. Die Aussichten für das LED-Geschäft der Darmstädter hätten sich zwar etwas eingetrübt. Nach der zuletzt unterdurchschnittlichen Kursentwicklung gab der Experte aber seine negative Einstufung auf.

DZ Bank senkt Jenoptik auf 'Halten' und fairen Wert auf 26 Euro

FRANKFURT - Die DZ Bank hat Jenoptik nach Zahlen zum zweiten Quartal von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft und den fairen Wert von 27 auf 26 Euro gesenkt. Er habe die Ergebnisschätzungen leicht gesenkt, schrieb Analyst Dirk Schlamp in einer Studie vom Mittwoch. Die Aktie sei zuletzt gut gelaufen und habe nun nur noch prozentual einstelliges Kurspotenzial. Der Quartalsbericht des Herstellers optoelektronischer Geräte sei solide gewesen.

Kepler Cheuvreux senkt Carl Zeiss Meditec auf 'Hold'

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Carl Zeiss Meditec nach Aussagen des US-Pharmakonzerns Valeant zum konzerneigenen Geschäft mit Augenchirurgie von "Buy" auf "Hold" abgestuft. Das Kursziel blieb bei 48,50 Euro. Es sei inzwischen unwahrscheinlich, dass die Übernahme des Valeant-Geschäftsbereichs Bausch & Lomb (B&L) gelinge, schrieb Analyst Oliver Reinberg in einer Studie vom Mittwoch. Angesichts der starken Kursentwicklung der Aktie rate er zu Gewinnmitnahmen und abzuwarten, bis die Erwartungen hinsichtlich großer Übernahmen vom Tisch seien.

DONNERSTAG

Credit Suisse senkt Fraport auf 'Underperform' - Ziel hoch

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Fraport aus Bewertungsgründen von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft, das Kursziel aber von 65 auf 71 Euro angehoben. Nach einem Kursanstieg von rund 50 Prozent seit Jahresbeginn berge die Aktie des Flughafenbetreibers nun Abwärtsrisiken, schrieb Analyst Arthur Truslove in einer Studie vom Donnerstag. Zudem bestehe die Gefahr, dass die zuletzt gestiegenen Gewinnerwartungen des Marktes enttäuscht würden.

UBS senkt MTU Aero Engines AG auf 'Sell' und Ziel auf 110 Euro

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat MTU von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 125 auf 110 Euro gesenkt. Er rechne beim Triebwerksbauer damit, dass Analysten ihre Ergebnisschätzungen je Aktie (EPS) für 2018/19 nach unten hin überarbeiten werden, schrieb Analyst Cristian Nedelcu in einer Studie vom Donnerstag. Dabei verwies er auf Risiken hinsichtlich des Getriebefans (GFT) sowie auf Gegenwind auf der Währungsseite.

UBS senkt Kion auf 'Sell' und Ziel auf 66 Euro

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat Kion von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 72 auf 66 Euro gesenkt. Der Aktienkurs preise zuviel Optimismus über die mittelfristigen Wachstumsaussichten des Gabelstapler-Herstellers ein, schrieb Analyst Sven Weier in einer Studie vom Donnerstag.

DZ Bank hebt Henkel auf 'Kaufen' - Fairer Wert bleibt 128 Euro

FRANKFURT - Die DZ Bank hat Henkel nach Zahlen für das zweite Quartal von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft, den fairen Wert aber auf 128 Euro belassen. In der jüngsten Kursschwäche der Aktie des Konsumgüterkonzern sehe er eine gute Einstiegschance, schrieb Analyst Herbert Sturm in einer Studie vom Donnerstag. Nach den am Markt als enttäuschend gewerteten Resultaten sehe er keinen Grund, etwas an seinen bisherigen Schätzungen zu ändern. Beim aktuellen Kurs spreche des Aufwärtspotenzial nun für eine Kaufempfehlung.

FREITAG

HSBC senkt Deutsche Bank auf 'Reduce' und Ziel auf 14 Euro

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Deutsche Bank von "Hold" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 19 auf 14 Euro gesenkt. Den globalen Investmentbanken stünden harte Zeiten bevor, schrieb Analyst Alevizos Alevizakos in einer Branchenstudie vom Freitag. Relativ geringe Schwankungen an den Finanzmärkten, vor allem bei festverzinslichen Wertpapieren, dürften die Erträge der entsprechenden Institute belasten. Insofern sollten Anleger jene Investmentbanken meiden, die stärker auf das Geschäft mit Anleihen, Währungen und Rohstoffen ausgerichtet seien. Bei der Deutschen Bank komme die langfristig schlechte Berechenbarkeit der Geschäftsentwicklung erschwerend hinzu.

Merrill Lynch senkt Salzgitter auf 'Underperform' - Ziel 36 Euro

NEW YORK - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat Salzgitter AG nach Zahlen von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 38 auf 36 Euro gesenkt. Im zweiten Quartal habe der Konzern zwar solide Ergebnisse im Stahlgeschäft erzielt, Anlass zu optimistischeren Konsensschätzungen gäben sie aber nicht, schrieb Analyst Cedar Ekblom in einer Studie vom Freitag. Die Aktienbewertung sei inzwischen ausgereizt und zugleich fehle es an neuen Kurstreibern.

Equinet hebt Stabilus auf 'Buy' und Ziel 77 Euro

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat Stabilus nach Zahlen zum dritten Geschäftsquartal von "Accumulate" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 75 auf 77 Euro angehoben. Der Autozuliefer habe starke Kennziffern ausgewiesen und den Ausblick erhöht, lobte Analyst Manuel Tanzer in einer Studie vom Freitag. Deshalb habe er seine Umsatz- und Gewinnschätzungen für die Geschäftsjahre 2016/17 und 2017/18 angehoben.

Hauck & Aufhäuser hebt GFT auf 'Buy' und Ziel auf 21 Euro

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat GFT Technologies nach Geschäftszahlen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 15 auf 21 Euro angehoben. Ungeachtet der kurzfristigen Unsicherheiten seien die mittel- bis langfristigen Aussichten des IT-Dienstleisters zu gut, um auf die Aktie zu verzichten, schrieb Analyst Lars Dannenberg in einer Studie vom Freitag. Der jüngste Kursrückschlag sollte als Einstiegsgelegenheit gesehen werden.

/mis

Quelle: dpa-AFX
Name Kurs Datum Zeit Handelsplatz
ADIDAS AG 188,25 EUR 19.10.17 11:11 Xetra
BAYWA AG 32,64 EUR 19.10.17 11:06 Xetra
CARL ZEISS MEDITEC AG 45,32 EUR 19.10.17 11:08 Xetra
CONTINENTAL AG 214,35 EUR 19.10.17 11:11 Xetra
DEUTSCHE BANK AG 14,30 EUR 19.10.17 11:11 Xetra
DEUTSCHE POST AG 38,23 EUR 19.10.17 11:11 Xetra
DEUTZ AG 7,03 EUR 19.10.17 11:09 Xetra
EVOTEC AG 21,25 EUR 19.10.17 11:09 Xetra
FRAPORT AG FFM AIRPORT SERVICE AG 81,42 EUR 19.10.17 11:09 Xetra
GEA GROUP AG 39,99 EUR 19.10.17 11:10 Xetra
GFT TECHNOLOGIES AG 15,68 EUR 19.10.17 11:05 Xetra
HENKEL AG & CO VZ 117,70 EUR 19.10.17 11:10 Xetra
JENOPTIK AG 28,40 EUR 19.10.17 11:07 Xetra
KION GROUP AG 69,75 EUR 19.10.17 11:11 Xetra
MERCK KGAA 94,88 EUR 19.10.17 11:11 Xetra
MTU AERO ENGINES AG 136,65 EUR 19.10.17 11:09 Xetra
SALZGITTER AG 40,61 EUR 19.10.17 11:11 Xetra
STABILUS S.A. 79,40 EUR 19.10.17 11:10 Xetra
VOLKSWAGEN AG VZ 143,95 EUR 19.10.17 11:11 Xetra
XING AG 253,35 EUR 19.10.17 11:07 Xetra
Zurück zur Übersicht
Hinweis:
Hinsichtlich weiterer Informationen und einer gegebenenfalls erforderlichen Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte der für die Erstellung der zugrunde liegenden Finanzinformationen oder Analysen verantwortlichen Unternehmen wird auf das Informationsangebot dieser Unternehmen (Internetseite und andere Informationskanäle) verwiesen. Die S Broker AG & CO. KG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie erstellt zurzeit keine eigenen Publikationen der vorliegenden Art („Finanzanalysen“), sondern gibt solche lediglich inhaltlich unverändert weiter und hat vor deren Weitergabe durch den Ersteller keinen Zugang zu diesen Publikationen. Es können folgende Interessenkonflikte bei der S Broker AG & Co. KG auftreten:
  • aus dem Besitz einer Netto-Kaufposition oder Netto-Verkaufsposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten überschreitet,
  • aus einer Stellung als Marktmacher („Market Maker“) in den Finanzinstrumenten des Emittenten,
  • aus einer Federführung/Mitführung bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten in den vorangegangenen zwölf Monaten über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen bzw. einer darauf beruhenden Verpflichtung zur Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung,
  • aus einer Vereinbarung mit dem Emittenten über die Erstellung von Finanzanalysen wie der vorliegenden,
  • daraus, dass natürliche Personen, die für die S Broker AG & Co. KG tätig sind und an der Weitergabe der Finanzanalyse beteiligt waren, Anteile des Emittenten vor ihrer öffentlichen Emission erhalten bzw. erworben haben könnten,
  • daraus, dass die Vergütung von Personen, die an der Weitergabe von Finanzanalysen wie der vorliegenden beteiligt waren, unmittelbar an Geschäfte bei Wertpapierdienstleistungen oder anderweitige Geschäfte, die von der S Broker AG & Co. KG selbst abgewickelt werden, gebunden sein könnte.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne Einzelheiten zu den vorgenannten etwaigen Interessenkonflikten zur Verfügung. Ergänzend verweisen wir auf die Darstellung zu möglichen Interessenkonflikten in der "Informationen über das Finanzinstitut, seine Dienstleistungen und zum Wertpapiergeschäft" unter AGB.

Diese Meldung an Freunde versenden:
E-Mail-Adresse des Empfängers: E-Mail-Adresse des Absenders:
Name des Empfängers (optional): Name des Absenders (optional):
Zusatztext (optional):